» Artikel » Reviews » Coolink SilentSavior

Coolink SilentSavior


Einleitung

Vor einiger Zeit hatten wir schon die SWiF Lüfter von Coolink auf unserem Teststand. Die 80mm Variante dieser Lüfter ist im SilentSavior - einem HDD-Kühler der Firma Coolink - verbaut, welchen wir heute unter die Lupe nehmen.

Verpackung & Lieferumfang

Der Silent Savior erreichte uns sicher verpackt in einem Pappkarton mit Sichtfenster.
Im Lieferumfang enthalten waren:
- der Coolink SilentSavior HDD-Kühler
- 4 Schrauben zur Befestigung
- ein 7V Adapter

Die englische Montageanleitung findet man auf der Rückseite der Verpackung. Wie man auf dem Bild rechts sehen kann, ist diese sehr kurz und knapp gehalten.

Technische Daten

Coolink gibt folgende technische Daten an:
Rahmen-Abmessungen (mm): 115(L) x 100(B) x 23(H)
Rahmenart: Aluminium
Lüfter: SWiF 801-L
Lüfter-Abmessungen (mm): 80x80x20
Umdrehungen/Min: 1700
Volumenstrom (m³/h): 30
Geräuschentwickl. (dB/A): 9-16
Leistungsaufnahme (W): 1,20
Stromstärke (A): 0,10
Betriebsspannung (V): 4-13
Gewicht (g): 130
Verarbeitung
Der Rahmen des SilentSavior besteht aus 1,5mm dickem Aluminium.
Die matte Oberfläche des Aluminiums, in welches das Firmenlogo eingestanzt wurde, weißt keinerlei Kratzer auf.

Leider besteht durch die teilweise recht scharfen Kanten an der Innenseite eine leicht erhöhte Verletzungsgefahr. Hier sollte nachgebessert werden.
Der verbaute Lüfter, SWiF 801-L, weißt keinerlei Verarbeitungsfehler auf.

Montage
Nun kommen wir zur Montage des Kühlers an einer Festplatte, und zum Einbau dieser Kombination aus Festplatte und Kühler.

Auf dem Bild sieht man meine zwei Festplatten, die untere Festplatte bekommt den SilentSavior verpasst.
Der SilentSavior wird wie beschrieben einfach durch 4 Schrauben an der Unterseite einer Festplatte fixiert. Die dazu nötigen Gewindebohrungen sind standardisiert und bei jeder Festplatte an den gleichen Positionen zu finden (siehe Bild).
Die Montage des Kühlers war ja recht einfach. Nun kommen wir zum Einbau in den PC.
Dabei tat sich folgendes Problem auf:
Durch den Rahmen des Kühlers, welcher ja aus 1,5mm dickem Alu besteht, liegen die Befestigungslöcher um 1,5mm weiter oben.
Das ist bei manchen 3,5 Zoll-Schächten kein Problem, da diese keine Fürhrungslaschen besitzten, wo die Festplatten, Diskettenlaufwerke usw. aufliegen und somit die Montage erleichtern.
Aber bei Schächten, welche genau diese Laschen besitzen, kann diese Kombination aus Kühler und Festplatte nicht eingebaut werden. Der einzige Ausweg ist in diesem Falle, diese Laschen zu entfernen.

Kühlleistung

Getestet haben wir den SilentSavior bei einer stetigen Case-Temperatur von 24 °C, dabei kam eine Samsung SP1614C 160GB Festplatte zum Einsatz.
Es wurde jeweils 30 Minuten getestet, dabei lief das Testsystem ständig im Idle-Betrieb um bei jedem Test die gleichen Bedingungen zu gewährleisten. Zwischen den einzelnen Tests lag immer eine Pause von 30 Minuten.
Wie der SilentSavior bei diesem Test abschnitt, seht ihr im folgenden Diagramm.
Wie ihr an dem Diagramm sehen könnt, wird die Festplatte ohne Kühlung 35°C warm. Nach dem 5V-Test betrug die Temperatur nurnoch 33°C, was schon eine vernünftige Leistung ist, wenn man bedenkt, dass dieser Lüfter fast unhörbar arbeitet, ist er in einem Gehäuse verbaut ist .
Im 7V-Betrieb betrug die Temperatur akzeptable 30°C.
Letztendlich kühlte der SilentSavior diese Festplatte im 12V-Betrieb auf 29°C ab.
Lautstärke

Der Lüfter ist in allen Betriebsarten fast nicht zu hören.
Jedoch hört man im 7V und 12V-Betrieb ein leichtes Klackern, welches aber im eingebauten Zustand nicht mehr zu hören ist.

Fazit

Der Coolink SilentSavior ist ein Top-Produkt in Sachen Kühlung. Er überzeugte uns durch seine guten Kühlergebnisse, durch seine minimale Geräuschentwicklung und durch sein edles Design.
Leider mussten wir auch kleine Mängel feststellen wie zum Beispiel die scharfen Kanten an der Innenseite des Rahmens, wodurch eine erhöhte Verletzungsgefahr besteht. Ebenso fiel der Lüfter leicht negativ, durch ein Klackern bei 7V bzw 12V, auf.
Der Coolink SilentSavior ist für ca. 15 € im Handel erhältlich.
Pro & Contra

Pro
+ Optik
+ geringe Geräuschentwicklung
+ einfacher Einbau
+ Kühlleistung

Contra
- leichtes Klackern bei 7V/12V-Betrieb
- Einbauprobleme bei manchen Systemen
- scharfe Kanten an der Innenseite

Aufgrund der guten Kühlleistung, können wir dem Coolink SilentSavior ruhigen Gewissens den DeXgo-Silber-Award verleihen.
DeXgo-Silber-Award

Danksagung

Dieser Artikel entstand mit freundlicher unterstützung von Coolink.

Weitere Informationen

Dieser Artikel wurde von Chris verfasst.
Weitere Informationen findest du in diesem » Forum Thread