» Artikel » Reviews » Noiseblocker NB-DCore

Noiseblocker NB-DCore


Einleitung

Der Silent-Faktor ist heute ein echtes Verkaufsargument. Monströse CPU-Kühler mit zahlreichen Heatpipes zieren die Verkaufsregale. Ein derartiger Kühler bedarf meistens eines tiefen Griffes in die Geldbörse. Dass dies alles nicht so sein muss, will die Firma Noiseblocker mit ihrem NB-DCore beweisen. Ein kompakter Alukühler mit Kupferkern soll nicht nur die Geldbörse schonen, sondern auch die Ohren. Ganz ohne Heatpipes soll dieser Kühler dank der sternförmigen Anordnung trotzdem sehr effizient sein. Der verbaute Lüfter reguliert sich selber und das verbaute NB-Longlife-Gleitlager soll für einen ruhigen Betrieb sorgen. Ob der Kühler hält was er verspricht, wollen wir in diesem Review herausfinden.

Herstellungsangaben
Lautstärke min/max. dB/A DIN ca.15-38 dB/A
Maße H x T x B ca.ohne Lüfter: 90mm x 90mm x 45mm
Maße H x T x B ca.mit Lüfter: 115mm x 115mm x 72mm
Gewicht ohne Lüfter ca.450g
Gewicht mit Lüfter ca.555g
Material Kühlkörper/ BodenKupferkern in Aluminium - Sternkörper (AL 6063-T5)
Sockel LGA 775 (Intel)
Garantiezeit für dieses Produkt2 Jahre
Lieferumfang neben KühlkörperMontagematerial, Wärmeleitpaste
Preis19,95 EUR
Verpackung & Lieferungsumfang
Der Kühler wird in einer Noiseblocker-typischen Kartonbox geliefert. Neben einem kleinen Foto und einigen Features finden sich noch die Spezifikationen des Kühlers auf dem Karton.
Der Lieferunsumfang fällt sehr spärlich aus. Neben dem Kühler, welcher direkt auf dem Retentionmodul montiert geliefert wird, befindet sich nur ein wenig Wärmeleitpaste mit im Karton. Nach einer Bedienungs- bzw. Montageanleitung sucht man vergebens.
Die mitgelieferte Wärmeleitpaste ist auf Silikonbasis.

Erscheinungsbild und Verarbeitung
Der Kühler ist gleich aufgebaut wie der Boxedkühler von Intel. Der NB-DCore besteht zu einem großen Teil aus Aluminium. Dieses umgibt einen Kupferkern, welcher die Wärme aufnehmen und schneller abtransportieren soll als dies Aluminium könnte. Auf dem Aluminium ist ein Kunstoffrahmen angebracht, welcher zum einen die Befestigung für den Kühler am Retentionmodul darstellt und zum anderen als Halterung des Lüfters fungiert.
Der 92mm große Lüfer bläst direkt auf die Kühllamellen und auf den Kupferkern.
Der Lüfter wird nur am Kunststoff eingehakt und durch Stifte auf Position gehalten. Damit kann der Lüfter auch einfach demontiert werden.
Ist der Lüfter erstmal demontiert, sieht man die sternförmige Anordnung des Auminiums um den Kupferkern. Auffallend ist, dass im Vergleich zum Boxedkühler von Intel der Kupferkern nicht bis ganz nach oben an den Rand des Aluminiums geht. Das Kupfer gleicht einer Scheibe und befindet sich nur im unteren Bereich des Aluminiums.
(Das Foto kann leider etwas täuschen. Das Kupfer wird von den Alumiumseiten so gespiegelt, dass der Anschein entsteht, das Kupfer gehe bis ganz nach oben. Dies ist allerdings nicht der Fall.)

Die Kühlfläche ist wie üblich durch eine Folie geschützt. Diese muss natürlich vor der Montage unbedingt entfernd werden.
Die Folie lässt sich ohne Probleme rückstandslos entfernen.
Die Fläche ist trotz der beiden Materialen absolut plan. Keine Kante oder ähnliches lässt sich zwischen Kupfer und Aluminium feststellen.
Die Fläche ist zwar absolut einwandfrei verarbeitet, allerdings wurde sie nicht poliert. So fällt der Kühler beim berühmten "Spiegel-Test" auch klanglos durch. Dies ist aber wie zahlreiche Tests beweisen nur ein optischer Kritikpunkt. Das Kühlergebnis wird dadurch nicht beeinflusst.
Der Kunststoff, welcher das Aluminium umgibt, ist ebenfalls tadellos verarbeitet. Die 4 Schrauben, welche den Kühler auf dem Retentionmodul halten, sind dort eingearbeitet und problemlos zugänglich.

Lüfter

Der Lüfter kann wie bereits erwähnt einfach demontiert werden. Der Lüfter kann aber nur einseitig (auf den Kühler blasend) montiert werden, da die Befestigungslöcher auf der Gegenseite fehlen. Dies ist nicht weiter tragisch, da ein Lüfter eh immer so montiert werden sollte, um effizient zu arbeiten.
Genauere Daten des Lüfters sind leider nicht bekannt. Auf dem schwarzen Aufkleber sind keine Infos vorhanden. Einzig die Angabe der Lautstärke ist von Herstellerseite gegeben. Der Lüfter erreicht im Betrieb eine Lautstärke von 15-38 dB(A).
Der Lüfter verfügt über die PWM Funktion.

PWM steht für Puls Weiten Modulation und bedeutet nichts anderes, als das der Lüfter dirket über das Mainboard geregelt wird. Diese auch als "4-Wire Fan Speed Control" bezeichnete Technologie ermöglicht eine in Echtzeit geregelte Lüfterdrehzahl in Abhängikeit zur realen Prozessortemperatur.
Retention Modul
Ohne Mängel ist auch das Retentionmodul. Kaum zu unterscheiden von anderen Modulen anderer Hersteller bietet das Modul keine Besonderheiten.

Montage

Die Montage sollte auch ohne Montageanleitung seitens Noiseblocker eigentlich kein Problem sein. Wie bei zahlreichen anderen Kühlern muss das Mainboard demontiert werden, das Retentionmodul wird hinten am Board befestigt und der Kühler wird einfach darauf geschraubt.

Soweit die Theorie - Doch trotzdem stellt sich uns erstmal die Frage, warum überhaupt ein Retentionmodul nötig ist. Der NB-DCore ist nur maginal schwerer als der Intel Boxedkühler und dieser wird direkt aufs Board gesteckt, ohne dass dieses demontiert werden muss. Dies würde vor allem Anfängern die Montage extrem vereinfachen. Aber auch allen anderen würde dies eine große Zeitersparnis einbringen.

Trotzdem wollten wir den Kühler natürlich testen und haben ihn montiert. Hierbei sind wir leider auf ein Problem gestoßen.

Wir wollten den Kühler auf einem ASRock 775V88 montieren. Dies verfügt über 4 Kondensatoren oberhalb des Sockels. Diese sind leicht versetzt und somit stehen die beiden äusseren dem Kühler ein wenig im Weg.
Nur mit etwas wohldosierter Gewalt ließen sich die Kondensatoren etwas auf die Seite bewegen. Die Kondensatoren stehen nun schief auf dem Board.

Wir raten von der Montage auf diesem oder ähnlichen Board entschieden ab. Das Board kann dadurch ireparable Schäden erleiden, wenn ein Kondensator abreisst. Nicht alle 775er Boards verfügen über diese hohen Kondensatoren (kleinere Solid-Kondensatoren bis 15mm Höhe sollten ohne Probleme unter dem Kühler Platz finden).
Auffallend ist, dass der Kühler an 2 Seiten jeweils 2 mal 3 kürzere Lamellen hat. Diese sind allerdings im falschen Abstand. Somit helfen diese bei unserem Board leider nicht.

Hätte man alle Lamellen um nur diesen minimalen Abstand verkürzt, hätte es keine Probleme gegeben.

Test

Als Testsystem dienten uns folgende Komponenten
- Intel Celeron D 2.53 GHz (~73 W)
- 1024 MB Ram
- ATI Radeon 9800XT
- ASRock 775V88

Leistung



Bei warmen 23°C musste der NB-DCore zeigen was in ihm steckt. Die Temperaturen sind leider keine Leistungsbrecher. Der Kühler liegt in etwa gleich auf mit dem Alpine 7 von Artic-Cooling. Dieser verfügt über keinen Kupferkern, erzielt aber die maginal besseren Werte als der NB-DCore.

Lautstärke

Wie immer versuchen wir unsere Empfindungen in Sachen Lautsträrke subjektiv wieder zu geben. Leider sind wir hier in diesem Punkt etwas enttäuscht. Unsere Erwartungen waren hoch, da wir wissen was Noiseblocker auf dem Silentsektor kann. Der Kühler ist in etwa gleich laut wie der Lüfter, der standardmässig von Intel auf ihren Boxed-Kühler verbaut wird. Die Intel Lüfter werden allerdings mit erhöhter Lebenszeit immer lauer. Dieses Phänomen sollte beim Noiseblocker nicht auftretten. Trotzdem hätten wir uns einen leiseren Lüfter erhofft.

Fazit

Ein durchaus zwiespaltiges Bild bietet uns der NB-DCore von Noiseblocker. Die Verarbeitung ist in allen Belangen tadellos und auch der Preis von nur 19.95 € ist durchaus lukrativ. Allerdings werden diese Punkte von einigen Schwachpunkten überschattet. Dass keine Betriebs- bzw. Montageanleitung mitgeliefert wird ist ein Punkt, den man bei einem einfach zu montierenden Kühler noch akzeptieren kann. Aber auch wenn die Probleme bei der Montage nicht auf jedem Board auftreten müssen, sind die Ergebnisse im Silenttest nicht das, was wir uns erhofft hatten.
Natürlich muss man sich den Preis des Kühlers immer vor Augen halten, jedoch sind wir doch etwas enttäuscht, dass ein Produkt aus dem Hause Noiseblocker in etwa so laut wie ein Intel Boxed Kühler ist. Leistungsmäßig ist der NB-DCore zwar auch kein Wunderkind, doch liegt man hier in etwa gleich auf mit der Konkurenz im gleichen Preissegment.


Pro&Contra

Pro
+ Top Verarbeitung
+ Preiswert

Contra
- Board muss für die Montage demontiert werden
- Montage nicht auf allen Boards problemlos möglich
- nicht leiser als der Intel-Boxed-Kühler


Award

Leider reicht es für den Noiseblocker NB-DCore aufgrund der Schwächen bei der Montage und der Lautstärke nur zum DeXgo-Bronze-Award.
DeXgo-Bronze-Award
.

Weitere Informationen

Dieser Artikel wurde von Salzi verfasst.
Weitere Informationen findest du in diesem » Forum Thread