» Artikel » Reviews » GeForce 8600 GT GX815 ''Luxury Edition''

GeForce 8600 GT GX815 ''Luxury Edition''


Einleitung

Die Grafikkarte ist in jedem Spiele-Rechner das Herzstück. Neben der CPU und dem RAM macht sie wohl mit den meisten Teil der Performance eines Systems aus. Im Test haben wir heute die GeForce 8600GT, eine Grafikkarte der neuesten Generation aus dem Hause Nvidia. Diese Grafikkarte, welche ursprünglich von XFX stammt, wurde von der Veredelungsschmiede edel-grafikkarten.de mit dem Highendkühler GX815 von ZEROtherm ausgestattet. Wie sich dieses System bei uns im Test schlägt, erfahrt ihr hier.

Verpackung & Lieferumfang
Im Vergleich zu vielen anderen Grafikkarten kommt die ''Luxury Edition'' von edel-grafikkarten.de nicht in einer normalen Kartonverpackung daher. Um schon von Außen auf den edlen Inhalt schließen zu können, nutzt man hier eine schicke Holzkiste.
Diese ist von Innen sehr gut ausgepolstert, um so die Grafikkarte ausreichend zu schützen. Vermisst haben wir hier allerdings eine antistatische Verpackung.
Neben der Grafikkarte finden wir in der Kiste noch eine Bedienungsanleitung, eine Treiber-CD, ein S-Video-Kabel, ein DVI-VGA-Adapter, ein Adapter für den Stromanschluss und eine kleine Tüte Gummibärchen.

Technische Daten der Grafikkarte

Schauen wir uns nun kurz im Überblick die technischen Daten der genutzten Grafikkarte von XFX an.
Dank eines BIOS-Updates dieser erreicht edel-grafikkarten.de nicht nur einen höheren Chip- und Speichertakt im 3D Betrieb, nein auch der Stromverbrauch wird dank gedrosselter Leistung im 2D-Betrieb gesenkt.
Grafikkarte (Chip)nVidia GeForce 8600 GT
SchnittstellePCI-Express
GPU-Takt3D: 600 MHz | 2D: 300 MHz (statt jeweils 540 MHz)
RAM-Takt3D: 1600 MHz | 2D: 1000 MHz (statt jeweils 1400 MHz)
Speichergröße256 MB (DDR3)
Speicheranbindung128 Bit
Pixel-/ VertexshaderShader-Model 4
HDTV Supportbeschleunigt FullHD (1080p: 1920x1080)
VGA KühlerZerotherm GX815 "Gamer Edition"
Technische Daten des Kühlers

Die verbaute ''Gamer Edition'' des GX815 von Zerotherm glänzt nicht nur durch seine blaue Beleuchtung. Dank der Vollkupferbauweise erreicht er ein Gewicht von ca. 180g und soll dadurch, laut Hersteller, eine gute Kühlleistung bei gleichzeitig geringer Geräuschentwicklung erreichen. Diese soll zwischen 18,5 und 25dB liegen. Der Kühler arbeitet dann in einem Drehzahlbereich von 1350-2400 Umdrehungen pro Minute.

Die Grafikkarte im Detail
Die für diese Sonder-Version genutzte Karte stammt aus dem Hause XFX. Auffällig bei dieser ist das schwarze PCB, welches einen schönen Kontrast mit dem Orange des Kupferkühlers und dem Grün der RAM-Kühler bildet. Unter Volllast hat die Karte einen Stromverbrauch von knapp 47W.
Durch die doch recht geringe Wärmeentwicklung hat es der temperaturgeregelte GX815 verhältnismäßig leicht seine Arbeit ruhig zu verrichten. Dank der im Kühlerboden verbauten Heatpipe und der 120 Kühlerlamellen kann die aufgenommenen Abwärme schnell und effizient an die Luft abgegeben werden. Die Stromversorgung des Lüfters erfolgt entweder über einen freien 3-Pin-Anschluss auf dem Mainboard oder mit Hilfe des Adapters direkt am Netzteil.
Falls wirklich jemand den Kühler demontieren möchte, um eventuell später auf eine Wasserkühlung umzubauen, dem wird es nicht schwerfallen. Lediglich die 4 Schrauben auf der Rückseite müssen gelöst werden und der Kühler kann abgenommen werden. Es wird aber dringend davon abgeraten, den Lüfter nur mal so zu demontieren. Da edel-grafikkarten.de hier keine normale Wärmeleitpaste einsetzt, sondern eine Flüssigmetallpaste, kann die optimale Performance anschließend nicht mehr gewährleistet werden.
Gut zu sehen ist auch, dass der Kühler nicht nur den Chip kühlt, sondern auch die umliegenden Bauelemente. Dazu zählen natürlich auch die RAM-Kühler, welche durch ihr grelles Grün geradezu herausstechen.

Die Grafikkarte im Detail

Wie schon bei den technischen Daten aufgelistet erfolgt der Anschluss über einen PCIe-Anschluss. Wer gleich zwei dieser Grafikkarten sein eigen nennt, kann diese sogar mit Hilfe eines passenden Mainboards im SLI-Modus betreiben.
Da die Grafikkarte einen geringen Stromverbrauch hat, wurde auf einen zusätzlichen Stromanschluss verzichtet. Die Stromversorgung wird also vollständig über das Mainboard bzw. den PCIe-Anschluss realisiert.
Die 8600GT ist nicht nur in der Lage einen Monitor anzusteuern, nein gleich 2 DVI-Monitore können an dieser angeschlossen werden. Wer noch einen Monitor mit VGA-Anschluss besitzt, kann dank des beiliegenden Adapters auch diesen an der Grafikkarte anschließen. Ganz links finden wir auch noch den S-Video-Ausgang, der für die Ansteuerung eines Fernsehgerätes genutzt werden kann.

Testsetup

Unser Testsystem setzte sich wie folgt zusammen:
Hardware
Mainboard:Gigabyte GA-965P-DS3
Prozessor:Core2Duo E6400
RAM:2x2 GB Mushkin HP2-6400
Grafikkarte:GeForce 8600GT GX815 ''Luxury Edition''
Netzteil:Enermax Liberty 500W
HDD1 (System):Samsung SP1614C
HDD2 (Daten):Samsung HD501LJ
DVD-ROM:LG GSA-4120B
Gehäuse:Antec Nine Hundred
CPU-Kühler:Xigmatek HDT-S963
Software
Betriebssystem:Windows XP - SP2
Grafikkartentreiber Version:158.19A
An dieser Stelle sei noch angemerkt, dass selbst auf identischen Testsystemen die dort erreichten Ergebnisse von den hier abgebildeten abweichen können. Dies liegt unter anderen an den Messtoleranzen innerhalb der Benchmarks sowie den Fertigungstoleranzen bei der Hardware. In unserem ersten Grafikkartentest vergleichen wir die Leistung der GeForce 8600 GT GX815 ''Luxury Edition'' mit der einer GeForce 7600 GT von mad-moxx.
Benchmarkparcour

AquaMark3

Den Anfang macht bei uns der allseits bekannte AquaMark3-Benchmark. Hier werden neben DirectX 9 Features auch Elemente von DirectX 8 und 7 getestet.



3DMark05

Natürlich darf auch der 3DMark05 nicht in unserem Test fehlen. Erstmals wurden hier Features wie das ShaderModel 3.0 (DX9) in Testabläufe integriert.



3DMark06

Um der Aktualität der Grafikkarten auch gerecht zu werden, ist natürlich auch der neueste Spross aus dem Hause Futermark mit an Board.



The Project

The Project nutzt die allseits bekannte CryEngine und erstellt mit Hilfe dieser einen kleinen Performance Benchmark.

Benchmarkparcour

Half Life 2 - Counter Strike Source

Die Source Engine hat im Allgemeinen den Ruf, dass diese mehr die CPU als die GPU belastet. Um auch hier zu zeigen, ob und inwieweit sich die Performance mit einer leistungsstärkeren Grafikkarte ändert, haben wir u.a. diesen Test mit aufgenommen.



Half Life 2 - Lost Coast

Der wohl größte Unterschied zum Counter Strike Source Benchmark ist wohl die Unterstützung und Implementierung von HDR (''High Dynamic Range''-Effekten).



Codecreatures

Einen etwas älteren Benchmark stellt der 3D-Grafik Benchmark von Codecult dar. Beim Codecreatures Benchmark werden vor allem die Vertex- und Pixel-Shader-Einheiten beansprucht. Bei diesem schauten wir auch gleich, wie sich Anti Aliasing auf die Grafikleistung auswirkt.






Bei diesem Vergleich mit unserer "Gegnerkarte" der 7600GT merkt man klar, wie deutlich der Leistungssprung zwischen diesen beiden Grafikgenerationen ist. Im Schnitt erreicht die 8600GT ein Leistungsplus von grob 37% gegenüber der 7600GT. Bei der Source Engine, welche eigentlich den Ruf hat sehr CPU-lastig zu sein, verdoppelt sich die Leistung sogar fast.

Fazit

In unseren Tests leistete sich die 8600GT keinerlei Schwächen. Der Kühler aus dem Hause Zerotherm gepaart mit dem BIOS-Update sorgen im 2D-Betrieb für eine angenehme Geräuschkulisse. Geht die Karte in den 3D-Betrieb über, wahrt sie am Anfang noch ihre Ruhe wird aber mit zunehmender Laufzeit lauter, dies bleibt aber immer im angenehmen Rahmen. Beim Preis jedoch schaut das Bild nicht mehr ganz so gut aus. Für 159€ bekommt man zwar eine übertaktete 8600GT mit einem guten Kühler, billig ist dies aber nicht. Jedoch lohnt sich so ein Kauf für Leute, welche die Gefahr eines Hardwaredefekts umgehen wollen, aber nicht auf eine leise Grafikkarte verzichten möchten. Die hier getestete Grafikkarte ist ab sofort auch bei e-bug.de erhältlich.


Pro & Contra
Pro
+ dank des GX815 gute Kühlleistung
+ tadellose Verarbeitung
+ dank BIOS-Update im 2D-Betrieb sparsamer als die normale Version
+ von Haus aus übertaktet
+ unhörbar im 2D-Betrieb und angenehm leise im 3D-Betrieb

Contra
- Preis


Award

Aufgrund der erbrachten Leistungen verleihen wir der GeForce 8600 GT GX815 ''Luxury Edition'' unseren DeXgo-Gold-Award und für die angenehme Ruhe am Arbeitsplatz unseren DeXgo-Silent-Award.
DeXgo-Gold-Award DeXgo-Silence-Award

Danksagung

Dieser Artikel entstand mit freundlicher unterstützung von edel-grafikkarten.

Weitere Informationen

Dieser Artikel wurde von Mephisto verfasst.
Weitere Informationen findest du in diesem » Forum Thread