» Artikel » Reviews » Cooler Master Cosmos 1000-W

Cooler Master Cosmos 1000-W


Einleitung

PC-Gehäuse entwickeln sich immer weiter weg von der lauen, beigen Kiste, die sie früher alle waren und verwöhnen das Auge mit schönen Formen und edlen Materialien. Das Cooler Master Cosmos 1000-W, welches wir in diesem Review testen, verkörpert diese Entwicklung ganz deutlich, ist es doch fast als Design-Objekt zu bezeichnen. Neben den äußeren Werten bietet dieses Gehäuse allerdings auch einige sehenswerte Features und Funktionen. In diesem Artikel findet ihr viele Bilder und einige schriftliche Erläuterungen, die das Video-Review des Cooler Master Cosmos 1000-W ergänzen.

Video


Hier klicken um das Video-Review zu sehen.
Verpackung und Lieferumfang
So wird das Cosmos 1000-W geliefert: Schön, groß und schwer.
In dieser edlen Aluminium-Schatulle befindet sich ein Teil des Zubehörs.
Dazu gehören einige Kabelbinder und zwei Schraubenzieher in Schlüsselform.
Ebenfalls in der Schatulle finden sich alle Schrauben und Abstandhalter, die zum Einbau der Hardware benötigt werden.
Neben den kleinen Kabelbindern sind auch größere Kabelbinder, die sich mit doppelseitigem Klebeband am Gehäuseinneren befestigen lassen, mit im Lieferumfang. Dem Käufer stehen also viele Möglichkeiten für ein sauberes Kabelmanagement zur Verfügung.
Das Verlängerungskabel für den Stromanschluss des Mainboards ermöglicht es, das Netzteilkabel hinter dem Mainboardschlitten durchzuführen.
In diesem Einbaurahmen lässt sich ein weiterer (nicht im Lieferumfang enthaltener) 120-mm-Lüfter zur aktiven Kühlung der Festplatten anbringen.
Technische Daten
Abmessungen (HxBxL):60 cm x 26 cm x 63 cm
Laufwerkeinschübe:4-5x 5,25" extern, 1x 3,5" extern, 6x 3,5" intern
Lüfter:4x 120 mm
Anschlüsse:4x USB 2.0, 1x FireWire, 1x eSATA, Audio I/O
Gewicht:16,9 kg

Außenansichten
Der mittlere Teil der Fronttür besteht aus glanzlackiertem Kunststoff.
Hier sind die fünf Laufwerkschächte bei geöffneter Fronttür zu sehen.
Die Laufwerksblenden sind mit einer sehr praktischen Klemmvorrichtung versehen. Wie einfach und schnell sich die Blenden anbringen und entfernen lassen, wird im Video gezeigt.
Die Türangeln aus Kunststoff lassen sich bei Bedarf auch auf die gegenüberliegende Seite verlegen, so dass sich die Tür nach links öffnet.
Das Seitenfenster, welches die 1000-W ("W" für "Window") Version des Cosmos ausmacht.
Das gegenüberliegende Seitenteil ist fensterlos und schlicht.
Die gebürsteten Seitenteile wirken einerseits sehr elegant, andererseits auch ein wenig fehl am Platz, da alle anderen Flächen am Gehäuse glatt sind.

Außenansichten
Auf diesem Bild ist das Bedienfeld und die dahinterliegende Ablagefläche sichtbar. Außerdem fallen die markanten Linien des Gehäuse-Designs auf.
Die Rückseite des Cosmos, welche als Besonderheiten die beiden gummierten Schlauch-Durchlässe und die beiden Auslöser zum Öffnen der Seitenteil aufweist.
Innenansichten
So sieht das linke Seitenteil von innen aus. Die Passform des Fensters ist perfekt und die werkzeuglose Halterung des Seitenteils funktioniert gut. Der Aufbau ist aber ziemlich massiv, was sich im Gewicht des Gehäuses niederschlägt.
Dieser Anblick bietet sich einem nach dem Entfernen des linken Seitenteils.
Hier sind die fünf Halterungen zu sehen, welche eingefügte Laufwerke auf Knopfdruck fixieren.
In diesen "Schubladen" finden bis zu sechs Festplatten platz.
So sieht ein einzelner, ausgebauter Festplattenkäfig aus.
Der untere Gehäuselüfter befördert Luft in das Gehäuse-Innere.

Innenansichten 2
Auch das Netzteil, welches am Gehäuseboden eingebaut wird, saugt Frischluft von Unten her an.
Als Hilfestellung ist am Mainboard-Tray ein entfernbarer "Spickzettel" angebracht. Er informiert darüber, für welche Mainboard-Formate welche Gewinde mit Abstandhaltern versehen werden müssen.
So sieht das rechte Seitenteil von Innen aus. Es ist mit einer Schaumstoffbeschichtung versehen, die in begrenztem Maße Geräusche aus dem Gehäuse-Inneren schluckt.
Hier eine Ansicht der rechten Gehäuseseite bei entfernter Seitenwand.
Die Festplattenkäfige von der Rückseite her betrachtet. Die Vibrationen der Festplatten werden durch kleine Gummipolster reduziert, leider verfügen die Käfige aber über keine schalldämmenden Funktionen.
Solche Öffnungen für die Kabelführung sind rund um das Mainboard angebracht. Positiv zu vermerken ist der Kantenschutz, der ein Beschädigen der Kabel (und der Finger) verhindert.

Fazit

Das Cooler Master Cosmos 1000-W hat zwei kleinere Schwächen: Erstens ist das Gewicht mit etwa 17 Kilogramm doch sehr hoch. Für alle, die ihren PC gerne mal auf eine LAN-Party mitnehmen, kann dies ein echtes Ärgernis sein. Zweitens ist das Seitenfenster nicht optimal gestaltet. Erst wenn der Ventilationsschacht der Grafikkarten entfernt wird, bietet sich wirklich ein Anblick auf das Gehäuse-Innere. Das Fenster ist außerdem so platziert, dass es die Laufwerkschächte sichtbar macht, interessantere Gebiete um CPU und Grafikkarten aber teilweise verbirgt.
Ansonsten ist das Gehäuse sehr überzeugend. Die Verarbeitung ist makellos, das Design schön und durchgängig und die Ergonomie gehört zum besten, was wir je testen durften. Wem die besondere Optik dieses Gehäuses zusagt, kann also bedenkenlos zugreifen.
Das Cooler Master Cosmos 1000-W ist für 165€ erhältlich - ein hoher Preis, der angesichts der Qualität aber seine Rechtfertigung hat. Window-Seitenteile für Cosmos 1000 und Cosmos S Gehäuse sind auch separat erhältlich (Kostenpunkt: ca. 30€).


Pro & Contra

Pro
+ Top Verarbeitung
+ Sehr gute Ergonomie
+ Gute Ventilation
+ Angenehm tiefer Geräuschpegel

Contra
- Gewicht
- Ungünstig platziertes Seitenfenster


Award

Das Cooler Master Cosmos 1000-W erhält von uns den DeXgo Silber-Award.
DeXgo-Silber-Award

Danksagung

Dieser Artikel entstand mit freundlicher unterstützung von Digitec 288.

Weitere Informationen

Dieser Artikel wurde von HESmelaugh verfasst.
Weitere Informationen findest du in diesem » Forum Thread