» Artikel » Reviews » Club3D HD 4850

Club3D HD 4850


Einleitung

Nachdem Nvidia mit den neuen GTX200 Grafikkarten noch stärkere und noch teurere High-End Lösungen im Angebot hat, zielt AMD/ATi auf ein preisbewussteres Käufersegment und will mit der 4800-Reihe gute Leistung zu einem attraktiven Preis anbieten. In diesem Review wird die "kleinere" der momentan verfügbaren 4800-Karten getestet. Genauer handelt es sich dabei um eine Club3D HD 4850.

Verpackung und Lieferumfang
Die von Club3D gewählte Verpackung präsentiert sich schlicht und elegant.
Auf der Rückseite der Box sind mit vielen Bildern all die Features und Vorzüge der enthaltenen GPU aufgelistet.
Zum Lieferumfang zählen:

- Eine Crossfire-Brücke
- Ein TV-Kabel
- Ein DVI-zu-VGA Adapter
- Ein DVI-zu-HDMI Adapter
Eine sehr gut illustrierte Anleitung und eine Treiber-CD liegen ebenfalls bei.
Die Grafikkarte selbst ist mit antistatischer Folie geschützt, liegt aber ansonsten ungepolstert in der Schachtel.
Technische Daten
Sapphire HD 3870BFG 9600 GT OCClub3D 9800 GTXGainward 9800 GX2Club3D HD 4850
Chiptakt:775 MHz675 MHz675 MHz600 MHz625 MHz
Speichertakt:2,25 GHz1,8 GHz2,2 GHz2,0 GHz1,98 GHz
Shadertakt:1340 MHz1674 MHz1688 MHz1500 MHz1650 MHz
Speicherbandbreite:256 Bit256 Bit256 Bit256 Bit256 bit
Stream Processors:320641282x128800
Chipsatz:RV670G94G92G92RV770
Grafikspeicher:512 MiB512 MiB512 MiB2x512 MiB512 MiB

Außenansichten
So präsentiert sich die HD 4850. Die Platine ist insgesamt 24 Zentimeter lang und sollte so auch in kompakteren Gehäusen keine Platzprobleme verursachen.
Ein 60-mm-Radiallüfter bläst Frischluft über die Kühlkonstruktion. Der Kühler ist allerdings so gestaltet, dass die erwärmte Luft im Gehäuseinneren verbleibt.
Die Grafikkarte ist mit zwei DVI- und einem TV-Anschluss ausgestattet.
Auf den Spannungswandlern ist eine passive Kühlkonstruktion angebracht. Die HD 4850 wird über einen 6-Pin-Anschluss mit dem nötigen Strom versorgt.
Die Grafikkarte ist im schlanken Single-Slot-Design gebaut. Was für kleinere Gehäuse ein echter Vorteil sein kann, bringt in Sachen Kühlung Nachteile mit sich. Wie sich die HD 4850 in dieser Hinsicht schlägt, werden wir noch genau überprüfen.
Die HD 4850 ist mit zwei Anschlüssen für Crossfire-Brücken ausgestattet. Anders als Nvidia behält AMD/ATi den Zusammenschluss von mehr als zwei Grafikkarten nicht nur für die Spitzenmodelle vor.

Innenansichten
Nun wollen wir einen kleinen Blick "hinter die Kulissen" dieser Grafikkarte werfen. Hierzu werden wir den Kühler abmontieren.
An der Rückseite der ATi-Typischen, roten Platine sind alle Schrauben zur Demontage des Kühlers frei zugänglich.
Hier sehen wir die blanke Grafikkarte nebst dem abmontierten Kühler.
Die Speicherchips sind in gewohnter Manier um den Grafikprozessor herum angeordnet.
Etwas unerfreulich ist die unsaubere Verarbeitung der Kühlfläche über dem Grafikchip.

Erläuterung zu den Benchmarks

Die Club3D HD 4850 wird in unserem für Grafikkarten-Benchmarks vorgesehenen PC getestet. Die Leistung wird sowohl mit synthetischen Benchmarks als auch mit Spielebenchmarks getestet. Wir testen in zwei Auflösungen: 1920x1200 Pixel (jeweils mit "HiRes" bezeichnet) und 1280x1024. Bei manchen Benchmarks sind nicht alle bisher getesteten Grafikkarten vertreten. Dies bedeutet, dass der Benchmark neu eingeführt wurde, als die fehlenden Karten nicht mehr zum Testen verfügbar waren.

Das Testsystem

- Intel Core2Quad Q6600, leicht übertaktet auf 2.8GHz
- 2x2GB OCZ Gold Edition RAM, DDR2-800, CL5
- Asus P5KC Mainboard
- Western Digital Caviar 320GB HD, 7200rpm
- be quiet! Dark Power Pro 550W

Die Karte wurde mit dem neuesten, zum Testzeitpunkt erhältlichen Treiber (8.6 inkl. Hotfix) getestet. Einige der Benchmark-Resultate werden von der Leistung unserer CPU limitiert. Besitzer von deutlich höher getakteten Prozessoren können teilweise bessere Resultate mit der getesteten Grafikkarte erwarten.


Benchmarks

Kommen wir nun zu den Benchmarks. Den Anfang machen wie immer die 3DMarks.

3DMark 2005


In unserem 3DMark05 Vergleich erreicht die HD 4850 nur den dritt-letzten Platz. Allerdings ist bei diesem Benchmark anzumerken, dass die Grafikkarten damit eher unterfordert sind und das Resultat daher stark CPU-limitiert ist. Als ganz repräsentativ kann dieser Benchmark also nicht betrachtet werden.


3DMark06


Im 3DMark06 kann sich die HD 4850 nun einen guten, dritten Platz sichern. Hier fällt auch die CPU-Limitierung bereits geringer aus.


3DMark Vantage
Performance



Im Performance-Preset des 3DMark Vantage macht die HD 4850 eine sehr gute Figur und setzt sich mit gut 1000 Punkten Vorsprung deutlich von der 9800 GTX ab.


Extreme



Auch im Extreme-Preset kann sich die Leistung sehen lassen und die HD 4850 behält ihren Vorsprung vor der 9800 GTX. Der Rückstand hinter der Dual-GPU-Karte 9800 GX2 verringert sich von noch 27,1 Prozent im Performance-Preset auf nun 18,5 Prozent im Extreme-Preset.

Benchmarks 2

Weiter gehts mit Spiele-Benchmarks. Allen voran: Crysis. Gemessen wird mit dem Crysis Benchmark Tool und der ungepatchten Retail-Version von Crysis.


Crysis
DirectX 9



Unter DirectX 9 mit allen Details auf "High" zieht die HD4850 mit der ungünstig skalierenden 9800 GX2 gleich auf und muss sich nur von der 9800 GTX geschlagen geben.


DirectX 9, HiRes



In der hohen Auflösung kann die GX2 ihr Potenzial schon besser entfalten und ergattert den ersten Platz. Die HD 4850 muss sich nochmals knapp von der 9800 GTX geschlagen geben. Die Geschwindigkeit der älteren 8800 GTX wird allerdings recht deutlich übertrumpft, was auch eine beträchtliche Leistung ist.


DirectX 10



Unter DirectX 10 und mit allen Einstellungen auf "Very High" liegt die Leistung der HD 4850 nun knapp vor der 9800 GTX.


DirectX 10, HiRes



Werden die selben Einstellungen in der hohen Auflösung gewählt, kann sich die HD 4850 noch etwas deutlicher von der 9800 GTX abheben.

Benchmarks 3

Nun kommt der PT-Boats Benchmark zum Zug.


PT Boats
DirectX 10, 0xAA



Mit den Grundeinstellungen und deaktivierter Kantenglättung macht die HD 4850 im PT Boats eine ziemlich schlechte Figur: Nur die HD 3870 schneidet in diesem Vergleich noch schlechter ab.


DirectX 10, 2xAA



Mit zweifacher Kantenglättung sieht es noch düsterer aus: Die HD 4850 rutscht auf den letzten Platz.
Liegt es daran, dass diese Grafikkarte kein Antialiasing verträgt? Da auch die andere AMD/ATi Karte in unserem Vergleich, die HD 3870, im PT Boats besonders schwach abschnitt, ziehen wir nochmals Crysis zum Vergleich heran.


Crysis, DirectX 9, AA-Vergleich



Im Crysis Benchmark büsst die HD 4850 mit zweifacher Kantenglättung nur gut 20 Prozent Leistung gegenüber keiner Kantenglättung ein. Bei 4xAA sinkt die Leistung minimal und findet bei 8xAA wieder auf den selben Wert wie bei 2xAA zurück.


Crysis, DirectX 10, HiRes AA-Vergleich



Auch in unserem anspruchsvollsten Benchmark, Crysis unter DirectX 10 mit allen Details auf "Very High" und der Auflösung von 1900x1200 Bildpunkten, zeigt sich ein ähnliches Bild. Die HD 4850 bietet mit achtfacher Kantenglättung dieselbe Leistung wie mit zweifacher Kantenglättung und der Verlust gegenüber deaktivierter Kantenglättung ist auf einem guten Niveau.

Es scheint also, dass diese Grafikkarte keineswegs eine Schwäche mit Antialiasing hat, sondern nur mit dem PT Boats Benchmark nicht zurecht kommt.

Lautstärke und Temperaturen

Beim Kickstart des Rechners heult der Lüfter der HD 4850 sehr deutlich hörbar auf, regelt aber schnell wieder auf ein sehr leises Geräuschniveau herunter. Im Desktop-Betrieb bleibt die Karte angenehm leise und ist aus den Geräuschen eines nicht-Silent-PC nicht herauszuhören. Unter Last dreht der Lüfter auf und wird mit einem hochfrequentigen Surren deutlicher hörbar.

Offenbar dreht der Lüfter allerdings nicht weit genug auf: Die Idle-Temperaturen befinden sich meist schon über 60 Grad Celsius (bei ungefähr 25 Grad Raumtemperatur) und steigen unter Last in richtung 90 Grad Celsius. Bei uns kommt es ab 88 Grad Celsius zu temperaturbedingter Instabilität der Karte, der Lüfter dreht aber trotzdem nicht weiter auf. Dazu ist anzumerken, dass die Karte in einem Gehäuse installiert ist, in welchem insgesamt drei 140-mm-Lüfter und ein 120-mm-Lüfter für sehr gute Zirkulation sorgen. Außerdem wurde das Seitenteil des Gehäuses entfernt, was einen Hitzestau verhindert.
Strombedarf



Das gesamte Testsystem verbraucht mit der HD 4850 im Desktop-Betrieb 21 Prozent mehr Strom und im 3D-Betrieb 14 Prozent mehr Strom als mit der HD 3870.


Preis/Leistungs-Vergleich

Für den Preis/Leistungs-Vergleich nehmen wir die 3DMark06 Punktezahl und teilen diese durch den tiefsten Preis, den wir zum Testzeitpunkt in einer Preissuchmaschine finden. So erhalten wir als Messwert die 3DMark06 Punkte, die man pro ausgegebenem Euro erhält.
Dabei ist klar, dass 3DMark06 nicht absolut repräsentativ für die Leistung ist und sich die Preise sehr schnell verändern; die folgende Rangliste stellt also nur einen groben Schnappschuss vom Preis/Leistungs-Verhältnis dar.



Die Club3D HD 4850 sichert sich in diesem Vergleich einen guten, dritten Platz. Lediglich zwei Karten eines älteren Schlages, nämlich die HD 3870 und die 8800 GT, sind inzwischen so günstig zu haben, dass sie mehr Punkte pro Euro ergattern.

Fazit

Die Club3D HD 4850 wird mit dem Minimum an Zubehör zu einem sehr attraktiven Preis von 143 Euro geliefert. Die Leistung dieser Grafikkarte kann sich wirklich sehen lassen und schneidet im Vergleich zur oft sehr viel teureren Konkurrenz von Nvidia gefährlich gut ab. Auch sehr erfreulich ist die Tatsache, dass die Leistung bei achtfachem Antialiasing gleich gut ist wie bei zweifachem Antialiasing.
So gut die Technik in der Karte selbst ist, so ungeeignet ist leider auch der Kühler. Der schlanke Ein-Slot-Kühler ist mit der Abwärme der GPU heillos überfordert, die erhitzte Karte sorgt für ein Ansteigen der Temperaturen sämtlicher Komponenten im PC, außer wenn dieser außerordentlich gut durchlüftet ist. Dass es an einem warmen Sommertag zu Problemen mit der Bildwiedergabe kommen kann, weil die Temperaturen so weit ansteigen, ist schlichtweg inakzeptabel.

Die HD 4850 ist für alle empfehlenswert, die gute Grafikleistung zu einem niedrigen Preis suchen. Ein Abwarten auf Versionen der Grafikkarte, die von Herstellern mit besseren Kühlern ausgestattet wurde, könnte sich lohnen.


Pro & Contra

Pro
+ Gute Leistung
+ Sehr guter Preis
+ Sehr gute Leistung bei 8xAA

Contra
- Sehr schlechte Kühlung
- Schlechte Leistung im PT Boats


Awards
Die Vorzüge dieser Karte verdienen einen DeXgo Bronze-Award. Zusätzlich erhält die HD 4850 den DeXgo Preis/Leistungs-Award.
DeXgo-Bronze-Award DeXgo-Preis/Leistung-Award
.

Weitere Informationen

Dieser Artikel wurde von HESmelaugh verfasst.
Weitere Informationen findest du in diesem » Forum Thread