» Artikel » Reviews » Lian Li PS-S650GE 650W

Lian Li PS-S650GE 650W


Einleitung

Lian Li ist so gut wie jedem PC-Liebhaber ein Begriff, jedoch wird das Unternehmen wohl eher mit hochklassigen Aluminiumgehäusen in Verbindung gebracht. Seit kurzem hat Lian Li jedoch auch Netzteile mit im Angebot und so haben wir die Möglichkeit, ein Exemplar der Silent Force Serie genauer anzuschauen. Was das 650 Watt Exemplar bietet, erfahrt ihr im folgenden Review.

Verpackung & Lieferumfang

Das Lian Li PS-S650GE kommt in einem bedruckten Karton mit Tragegriff zum Anwender. Auf der Vorderseite befindet sich ein Bild des Netzteiles sowie dessen Produktbezeichnung, die Rückseite bietet einen Überblick über die Features und Schutzschaltungen, die das Netzteil besitzt.
Als Zubehör wird dem Netzteil ein Kaltgerätekabel, eine Bedienungsanleitung, vier Montageschrauben sowie eine Tasche mit den modularen Kabeln mitgeliefert.
technische Daten

Grunddaten
Modellbezeichnung: PS-S650GE
Leistung: 650 Watt
Peak Power: 700 Watt
Eingangsspannung: 115 - 230 Volt
Eingangsfrequenz: 50 - 60 Hz
Abmessungen (L x B x H): 140 x 150 x 86 Millimeter

Belastbarkeit der Schienen
+3,3V: 25 A
+5,0V: 25 A
+12V1: 25 A
+12V2: 14 A
-12V: 0,3 A
+5Vsb: 2,5 A

Leistung der Schienen
+3,3V / +5V: 150 Watt
+12V1 / +12V2: 552 Watt
-12V: 3,6 Watt
5Vsb: 12,5 Watt

Schutzschaltungen
OVP: Over Voltage Protection -> Überspannungsschutz
UVP: Under Voltage Protection -> Unterspannungsschutz
OTP: Over Temperatur Protection -> Überhitzungsschutz
OCP: Over Current Protection -> Überstromschutz
OLP: Over Loading Protection -> Überlastungsschutz
SCP: Short Circuit Protection -> Kurzschlussschutz

Äußere Ansichten
Das PS-S650GE ist mit seiner Tiefe von 15 Zentimetern recht kompakt gehalten. Die Breite von 14 Zentimetern und die Höhe von 8,6 Zentimetern halten sich an den Standard und sorgen so für ein kompaktes Netzteil, welches in jedem Gehäuse problemlos Platz finden sollte.
Gekühlt wird das Netzteil von einem 135 Millimeter großen, transparenten Lüfter der Firma GlobalFan. Dank der Tempertaturregelung soll so während des Betriebes der Lüfter nahezu geräuschlos arbeiten. Um das Schutzgitter optisch aufzuwerten, hat Lian Li dort das Firmenelogo nebst Schriftzug auf eine Metallplatte angebracht. Optisch fügt sich der schlichte Aufmacher gut in das Gesamtbild des Netzteiles ein.
Bei der Lackierung geht Lian Li einen ungewöhnlichen Weg und wählt statt einer glatten Lackschicht eine rau anmutende Struktur.
Für einen ungehinderten Luftaustritt sorgt die Wabenstruktur auf der Rückseite des Netzteils. Dort finden sich nur ein An-/Aus-Schalter sowie die Kaltgeräte-Buchse.
Da es Auslegungssache ist, welche Seite bei einem Netzteil die rechte oder die linke ist sparen uns wir die spezifische Aussage wo sich der Aufkleber mit den technischen Daten befindet. Auf besagtem Aufkleber finden sich die technischen Daten über die verfügbaren Leistungen der verschiedenen Leitungen, so wie wir sie auf der ersten Seite schon in tabellarischer Form abgebildet haben. Über der Tabelle hat Lian Li noch ein Namensschild angebracht, welches in einer kleinen Vertiefung sitzt und die Seite so optisch etwas aufwertet.

Das Kabelmanagement
Die Anschlüsse für die modularen Kabel sind gut angeordnet und klar von einander unterscheidbar. So befinden sich auf der linken Seite zwei Anschlüsse für die Stromversorgung der Grafikkarten, in der Mitte befinden sich vier Buchsen für die Stromversorgung über die Molex- bzw. SATA-Stromanschlüsse. Am rechten Rand werden die fest installierten Kabel aus dem Gehäuse geführt.
Im einzelnen sind das das 24-Pin-ATX-Stromkabel sowie ein 8-Pin- und ein 4-Pin-Stecker für die Mainboard-Stromversorgung. Die Kabellänge aller drei Anschlüsse beträgt rund 50 Zentimeter.
Für die Stromversorgung der Grafikkarte liegen dem PS-S650GE ein 6+2- sowie ein 6-Pin-Anschlusskabel bei. Beide Kabel sind ebenfalls rund 50 Zentimeter lang und besitzen rote Stecker.
Insgesamt können beim PS-S650GE sechs SATA-Laufwerke mit Strom versorgt werden, wobei diese sich auf zwei Kabelstränge aufteilen. Bis zum ersten Anschluss ist das Kabel 50 Zentimeter lang, jeder weitere Anschluss folgt nach jeweils 15 Zentimetern.
Für ältere Geräte mit 4-Pin-Molex-Stromversorgung bietet das PS-S650GE insgesamt vier Anschlüsse, für Floppy-Laufwerke weitere zwei. Auch hier sind die Stecker auf zwei Strängen verteilt, wobei der erste Anschluss nach 50 Zentimetern vorhanden ist, jeder weitere nach weiteren 15 Zentimetern.

Innenansichten

Auch ein Blick in den Innenraum wollen wir uns nicht nehmen lassen.

Bitte beachtet, dass das Öffnen eines Netzteils Fachpersonal zu überlassen ist, da Bauteile des Netzteils auch nach dem Trennen vom Netzstrom noch lebensgefährliche Spannungen halten können. Außerdem verliert ihr durch das Öffnen jedweden Garantieanspruch gegenüber dem Hersteller.


Als Lüfter verbaut Lian Li ein 135-Millimeter-Exemplar des Herstellers GLOBE FAN. Der RL4T S1352512H arbeitet mit maximal 1500 Umdrehungen pro Minute und ist mit einem 2-Pin-Stecker im Netzteil angeschlossen. Ein Wechsel bei einem Defekt ist grundlegend also möglich, jedoch muss erst einmal Ersatz in diesem Format gefunden werden. Um die Komponenten des Netzteiles weiter zu schonen, wird der Lüfter mit einer Nachlaufautomatik betrieben. So werden die Bauteile noch einige Minuten nach dem Abschalten des Rechners weiter gekühlt, dies soll die Lebensdauer des Netzteiles erhöhen.
Der Innenraum des Netzteils wirkt sehr aufgeräumt. So befinden sich die Kabel am Rand des Gehäuses und sorgen so dafür, dass die Luft des Lüfters ungehindert auf die Kühlblöcke und die Komponenten treffen kann.
Neben der Sicherung entdeckten wir auf der Platine sogar das Lian Li Logo. Insgesamt wirkt der gesamte Aufbau sehr durchdacht und sauber. Auf den großflächigen Einsatz von Isoliermasse, wie wir es schon des öfteren gesehen haben, hat Lian Li verzichtet und so setzt sich der hohe Qualitätsstandard des Äußeren auch im Innenaufbau fort.
Viele Hersteller werben bei ihren Netzteilen mit mehreren zwölf Volt Leitungen obwohl diese im Inneren physikalisch nicht getrennt sind. Auf dem Bild erkennt man sehr gut die getrennten Leitungen für die beiden 12-Volt-Schienen sowie die 5-Volt- und die 3,3-Volt-Schienen.
Ebenfalls ein Merkmal gehobener Qualität sind die verbauten japanischen Kondensatoren. Japanische Kondensatoren sind für Ihre hohe Verarbeitungsqualität bekannt und sorgen so für eine ordentliche Stromregulierung.
Auffällig im Innenraum sind auch die eher kleinen Kühlkörper, diese sind aber nicht Sparmaßnahmen verschuldet sondern der guten Effizienz des Netzteils. So reichen auch kleine Kühlkörper um die Abwärme effizient abführen zu können.

Praxistest

Neben der Leistung und den bereitgestellten Anschlüssen ist auch die Stabilität der Leitungen und die Effizienz des Netzteiles ein wichtiges Kaufargument. Während eine stabile Versorgung der Komponenten für sicheren und langlebigen Betrieb sorgt, hilft eine gute Effizienz Strom und somit Geld zu sparen. Als positiver Nebeneffekt sorgt ein hoher Effizienzgrad auch noch für einen leisen Betrieb, da weniger Energie in Wärme umgewandelt wird.

In unserem Praxistest setzen wir das Netzteil mehrfach verschiedenen Belastungsszenarien aus. So ermitteln wir nicht nur Werte bezüglich der Stabilität der Leitungen, auch den Gesamtverbrauch des Systems haben wir während der Testläufe erfasst.

Unser Testsystem setzt sich aus folgenden Komponenten Zusammen:

- Asus P6T
- Intel Core i7 920 mit eingestellter VCore von 1,20 Volt
- 3GB takeMS take3 DDR3-1333
- nVidia 8800 GTS (G80)
- Samsung HD501LJ
- Thermalright Ultra-120 eXtreme @ Nanoxia FX-1250
- T-Balancer bigNG

Als Vergleich haben wir ein Antec NeoPower 650 Blue den gleichen Testszenarien ausgesetzt.


Stabilität

Ohne hier Diagramme aufzuführen können wir sagen, dass alle gemessenen Schienen sehr stabil waren und stets innerhalb der vorgegebenen Toleranzen gearbeitet haben.


Effizienz

Mit Hilfe eines ELV EM 3000 haben wir den Gesamtverbrauches während drei verschiedener Belastungsszenarien gemessen. Hierbei ist einmal der Idle-Betrieb ohne jegliche Last überwacht worden, auch wurde der Verbrauch mit ausgelastetem Prozessor gemessen und der Verbrauch bei Last auf dem Prozessor und der Grafikkarte. Anzumerken ist noch, dass das ELV EM 3000 eine Messtoleranz von 1,5 Prozent ab einem Messbereich von 100 Watt besitzt. Bei einer Auslastung von 200 Watt entspricht dies einem tatsächlichen Messwert zwischen 197 und 203 Watt. Mit mehrfachen Messungen haben wir versucht, die tatsächlichen Schwankungen gering zu halten.



Der gemessene Unterschied im Idle-Betrieb zwischen den beiden Netzteilen beträgt hier lediglich vier Watt und liegt somit noch im Rahmen der Messtoleranz. Dieser Unterschied verringert sich weiter, sobald auf der Prozessor mit belastet wird. Bei Voll-Last des Systems verbraucht das Lian Li PS-S650GE knapp knapp elf Watt mehr als das Antec NeoPower 650 Blue.


Lautstärke

Erfreut zeigten wir uns über die Lautstärke des Netzteiles. Selbst unter Last-Bedingungen blieb das Netzteil angenehm im Hintergrund und im Idle-Betrieb war es praktisch nicht wahrnehmbar.

Fazit

Dass Lian Li nicht nur erstklassige Gehäuse bauen kann, haben sie mit dem PS-S650GE deutlich unter Beweis gestellt. Die Verpackung erfüllt ihren Zweck gut und das Zubehör wird durch die Tasche für die nicht gebrauchten modularen Kabel sinnvoll ergänzt. Die Verarbeitung des Netzteiles ist sehr gut und auch optisch macht das PS-S650GE etwas her. Die rau wirkende Lackierung ist natürlich Geschmackssache, ist aber nicht alltäglich und kann dadurch Abwechslung in den Einheitsbrei bringen. Dank des großen und ruhig zu Werke gehenden Lüfters ist das Netzteil auch unter Last-Bedingungen angenehm leise und bleibt trotzdem kühl. Die modularen Kabel sorgen für ein aufgeräumtes Inneres, nur die beiden fest angebrachten Kabel für die Mainboard-Stromversorgung (4- und 8-Pin) stören etwas. So bleibt definitiv eines der beiden Kabel ungenutzt und "verunstaltet" das Kabelmanagement. Bei den Leistungstests zeigte das Lian Li PS-S650GE ebenfalls keine Schwächen und verrichtete seinen Dienst zuverlässig. Zusammenfassend kann man sagen, dass Lian Li mit der Silent Force Serie ausgesprochen leise und zuverlässige Netzteile auf den Markt gebracht hat. Und auch mit dem Preis von knapp 100 Euro brauch sich das Lian Li PS-S650GE nicht hinter der Konkurrenz verstecken.


Pro & Contra

Pro
+ gute Verarbeitung
+ sehr leise
+ Tasche für modulare Kabel vorhanden

Contra
- 4-/8-Pin-Stecker nicht modular


Award

Dank der ausgesprochen guten Leistungen verleihen wir dem Lian Li PS-S650GE unseren DeXgo-Gold-Award.
DeXgo-Gold-Award

Danksagung

Dieser Artikel entstand mit freundlicher unterstützung von Caseking.

Weitere Informationen

Dieser Artikel wurde von Mephisto verfasst.
Weitere Informationen findest du in diesem » Forum Thread