» Artikel » Reviews » 120-mm-Lüfter RoundUp V3.1

120-mm-Lüfter RoundUp V3.1


Einleitung

Vor kurzem präsentierten wir euch den ersten Teil einer RoundUp-Serie. Heute steht der zweite Teil und damit die Fortsetzung zum 120-mm-Lüfter RoundUp V3.0 an. Vertreten sind folgende Hersteller die um die Gunst des besten Lüfters kämpfen: Noiseblocker, Scythe, Zalman und als Newcomer Phobya. Wie sich die Testexemplare im Parcour geschlagen haben, klärt der folgende Test.


Noiseblocker BlackSilentFan

Verpackung und Lieferumfang

Wie schon beim Lüfter RoundUp V3.0 zu sehen war, werden Lüfter, die sich nur von den Spezifikationen unterscheiden, auf eine Seite zusammengefasst, so auch die BlackSilent-Lüfter von Noiseblocker. Die XL1 und XL2 werden in einer ähnlichen Verpackung wie die DX12 von Nanoxia geliefert. Auch hier lässt die Verpackung einen sehr guten Blick auf das Produkt zu. Rückseitig wurden die Spezifikationen aufgedruckt. Der Lieferumfang fällt knapp aus, so sind nur vier blaue Entkoppler enthalten.
Der Lüfter im Detail

Der BlackSilent-Lüfter besitzt einen matten, schwarzen Rahmen sowie bläulich transparente Lüfterblätter. Je nach Lichteinfall und Hintergrund ist ein deutlicher Violettstich zu sehen. Für einige Anwender unglücklich, wurde der Aufkleber vorne auf dem Rotor platziert.
Die Verarbeitung des BlackSilent-Lüfters ist hervorragend, exzellent abgerundete Lüfterblätter und Lüfterrahmen zeichnen den Lüfter aus. Hier ist zu dem deutlich der violette Farbstich der Lüfterblätter zu sehen.
Neuerdings werden bei den BlackSilent-Lüftern die Lüfterkabel gesleeved, der Sleeve ist qualitativ gut, jedoch nicht blickdicht.
Die im Lieferumfang befindlichen Entkoppler sind hellblau und passen relativ gut zum Erscheinungsbild der BlackSilent-Lüfter. Die Wirkung der Entkopplung ist gut, da die BlackSilent-Lüfter vibrationsarm agieren.
SpezifikationenXL1XL2
Maße (BxLxT):120x120x25 Millimeter120x120x25 Millimeter
Lager:GleitlagerGleitlager
Drehzahl:1000 U/min1500 U/min
Luftdurchsatz:69m³/h, 41CFM98m³/h, 58CFM
Lautstärke:13 dB(A)21 dB(A)
Kabellänge:38 Zentimeter (gesleeved)38 Zentimeter (gesleeved)
Verbrauch:3,24 Watt3,24 Watt
Lebenserwartung (MTBF):80000 Stunden (bei 25°C)80000 Stunden (bei 25°C)
Spannungsbereich:12 bis 13,2 Volt12 bis 13,2 Volt
garantierte Anlaufspannung:6 Volt6 Volt
Garantiezeit:3 Jahre3 Jahre
Besonderheiten:keine Angabekeine Angabe
Preis (stand Februar 2010):7 Euro7 Euro
Anzahl der Samples:22

Scythe S-Flex SFF21G

Verpackung und Lieferumfang

Der Scythe S-Flex wird in einer Mischung aus Kunststoffschale und Pappinlay ausgeliefert. Typisch für Scythe ist, dass die Informationen auf Japanisch, Französisch, Spanisch, Englisch und Deutsch niedergeschrieben wurden. Zusätzlich befindet sich ein Querschnitt des Sony Flüssigkeitslagers auf der Rückseite. Durch die Verwendung der Kunststoffschale erhält man einen sehr guten Blick auf das Produkt. Der Lieferumfang ist knapp bemessen, enthält aber alles um den Lüfter in Betrieb zu nehmen, darunter gehören vier Montageschrauben und ein 3-pin zu 4-Pin-Adapter.
Der Lüfter im Detail

Der S-Flex ist im traditionellen schwarz gehalten und ist damit eher unauffällig. Rückseitig ist ein Aufkleber aufgebracht. Für die S-Flex-Reihe benutzt Scythe eine Farbcodierung, der S-Flex SFF21D besitzt einen orange-beigen-, der S-Flex SFF21E einen hellroten Ton, der S-Flex SFF21F einen hellblauen Ton und der hier von uns getestete S-Flex SFF21G einen violetten Farbton. So kann der versierte Anwender sofort erkennen welcher S-Flex im System arbeitet.
Verarbeitungstechnisch ist der S-Flex auf einem gewohnt hohen Niveau, scharfe Kanten und Ecken sind ein Fremdwort, außerdem sind die Lüfterblätter sauber entgratet. Auf ein Sleeve für das Lüfterkabel wurde verzichtet.
Spezifikationen
Maße (BxLxT):120x120x25 Millimeter
Lager:Sony Fluid Dynamic Bearing (S-FDB)
Drehzahl:1900 U/min
Luftdurchsatz:127 m³/h, 75 CFM
Lautstärke:35 dB(A)
Kabellänge:30 Zentimeter
Verbrauch:2,88 Watt (0,24A)
Lebenserwartung (MTBF):150000 Stunden (bei 25°C)
Spannungsbereich:12 Volt
garantierte Anlaufspannung:keine Angabe
Garantiezeit:keine Angabe
Besonderheiten:keine
Preis (stand Februar 2010):10 Euro
Anzahl der Samples:2

Scythe Slipstream 1900

Verpackung und Lieferumfang

Wie schon beim S-Flex kommt auch beim Slipstream eine Kunststoffverpackung mit einem Pappinlay zum Einsatz. Anders als der Scythe S-Flex ist die Verpackung farbenfroher gestaltet worden. Rückseitig wurden die Spezifikationen in mehreren Sprachen aufgelistet. Als weitere Information hat Scythe eigene Testläufe vom Slipstream und einem ehemaligen 120-mm-Scythelüfter, dies soll nochmal die erhöhte Fördermenge bei gleicher Drehzahl aufzeigen, die der Slipstream erreicht. Der Lieferumfang ist identisch mit dem des S-Flex, so sind auch hier nur die vier Montageschrauben und ein 3-Pin zu 4-Pin-Adapter beigelegt worden.
Der Lüfter im Detail

Die Unterschiede zum S-Flex sind auf dem ersten Blick erkennbar, so ist die Lüfternabe verkleinert und die Lüfterblattanzahl wurde von sieben auf neun angehoben. Das sind die äußerlichen Unterschiede, technisch wurde statt dem Flüssigkeitslager auf ein Standardgleitlager gesetzt. Gleichgeblieben ist die Farbwahl, so präsentiert sich auch der Slipstream im schlichten schwarzen Gewand.
Der Verarbeitung ist ebenfalls auf einem sehr guten Niveau, Kanten oder gar scharfe Ecken sind ein Fremdwort genauso wie scharfe Lüfterblätter. Auf einen Sleeve wurde beim Slipstream verzichtet aber die Lüfterkabel sind nicht einzeln sondern miteinander verbunden.
Spezifikationen
Maße (BxLxT):120x120x25 Millimeter
Lager:Gleitlager
Drehzahl:1900 U/min
Luftdurchsatz:187 m³/h, 110,31 CFM
Lautstärke:37 dB(A)
Kabellänge:30 Zentimeter
Verbrauch:6,36 Watt (0,53A)
Lebenserwartung (MTBF):30000 Stunden
Spannungsbereich:12 Volt
garantierte Anlaufspannung:keine Angabe
Garantiezeit:keine Angabe
Besonderheiten:keine
Preis (stand Februar 2010):4,50 Euro
Anzahl der Samples:2

Scythe Slipstream Slim 1600

Lieferumfang und Verpackung

Bei der Verpackung bleibt sich Scythe seiner Linie treu, so kommt auch bei der Slim-Serie des Slipstreams ein Pappinlay zum Einsatz, welches von Kunststoff umhüllt ist. Rückseitig wurden traditionell die Spezifikationen in mehreren Sprachen, darunter jetzt auch russisch, niedergeschrieben. Der Lieferumfang ist ebenfalls gleich geblieben, er enthält die vier Montageschrauben und ein 3-Pin zu 4-Pin-Adapter.
Der Lüfter im Detail

Optisch anders als der große Bruder zeigt sich die Slim-Variante, so kommen ganze 15 Lüfterblätter zum Einsatz. Um die Stabilität des zwölf Millimeter schmalen Lüfters zu verbessern wurden rückseitig mehrere Verstrebungen verbaut.
Die Verarbeitung ist wie von Scythe gewohnt sehr gut, der Rahmen und die Lüfterblätter wurden sauber entgratet, so dass keine Schnittverletzungen auftreten sollten.
Im direkten Vergleich mit dem Scythe Ultra Kaze und Scythe S-Flex ist nochmals deutlich zu sehen, wie dünn der Scythe Slipstream Slim ist.
Spezifikationen
Maße (BxLxT):120x120x12 Millimeter
Lager:Gleitlager
Drehzahl:1600 U/min
Luftdurchsatz:65 m³/h, 38,05 CFM
Lautstärke:28,89 dB(A)
Kabellänge:30 Zentimeter
Verbrauch:2,28 Watt (0,19A)
Lebenserwartung (MTBF):30000 Stunden
Spannungsbereich:12 Volt
garantierte Anlaufspannung:keine Angabe
Garantiezeit:keine Angabe
Besonderheiten:12 Millimeter dicke
Preis (stand Februar 2010):6,50 Euro
Anzahl der Samples:2

Scythe Ultra Kaze

Verpackung und Lieferumfang

Der Vierte im Bunde ist der Ultra Kaze, dieser wird ebenfalls in einer Kunststoffverpackung mit Pappinlay ausgeliefert. Die Spezifikationen wurden wie bei den anderen Scythe-Lüfter auf der Rückseite angebracht. Der Lieferumfang ist gleichermaßen identisch, so findet man auch hier nur die Montageschrauben und den 3-Pin zu 4-Pin-Adapter.
Der Lüfter im Detail

Der Ultra Kaze ist wie die restlichen Scythe Lüfter ebenfalls im schlichten klassischen Schwarz gehalten. Auffällig beim Ultra Kaze ist nicht nur die Dicke von 38 Millimetern, sondern auch die Proportionen von Lüfternabe zu Lüfterblättern. Die Lüfternabe misst ganze 5,5 Zentimeter im Durchmesser. Zum Vergleich: Die Lüfternabe vom Slipstream ist nur 3,4 Zentimeter und vom S-Flex 4,6 Zentimeter stark. Das kann von Nachteil sein, da der "tote" Punkt beim Ultra Kaze dementsprechend größer ausfällt. Ob sich das bewahrheitet, klären die späteren Temperaturtests.
Die Verarbeitung ist wie bei den restlichen Scythe-Lüfter im RoundUp auf einem sehr guten Niveau. Auch beim Ultra Kaze verzichtet man auf einen Sleeve, aber wie beim Slipstream und der Slim-Variante sind die Lüfterkabel nicht lose sondern miteinander verbunden.
SpezifikationenUltra Kaze 1000Ultra Kaze 3000
Maße (BxLxT):120x120x38 Millimeter120x120x38 Millimeter
Lager:GleitlagerGleitlager
Drehzahl:1000 U/min3000 U/min
Luftdurchsatz:75 m³/h, 44,44 CFM228 m³/h, 133,60 CFM
Lautstärke:19,81 dB(A)45,90 dB(A)
Kabellänge:30 Zentimeter30 Zentimeter
Verbrauch:3 Watt (0,25A)7,2 Watt (0,60A)
Lebenserwartung (MTBF):30000 Stunden30000 Stunden
Spannungsbereich:12 Volt12 Volt
garantierte Anlaufspannung:keine Angabekeine Angabe
Garantiezeit:keine Angabekeine Angabe
Besonderheiten:keinekeine
Preis (stand Februar 2010):6,50 Euro6,50 Euro
Anzahl der Samples:12

Zalman ZM-F3

Verpackung und Lieferumfang

Der ZM-F3 wird in einer sehr dezenten Verpackung geliefert. Auf dieser wurden in einem kleinen Fenster die Spezifikationen sowie rückseitig eine Anleitung in Bildform zur Verwendung der beiliegenden Entkoppler untergebracht. Die Verpackung ist beim Blick in das Innere jedoch mangelhaft. So hat der Lüfter in der Verpackung großen Bewegungsspielraum und so kann es passieren, dass das Zubehör gegen den Lüfter drückt und gegebenenfalls den ZM-F3 beschädigt.
Der Lieferumfang umfasst den ZM-F3, vier Entkoppler sowie einen Spannungsadapter, womit sich der Lüfter auf 900 U/min herunterregeln lässt.
Der Lüfter im Detail

Der ZM-F3 präsentiert sich ebenfalls im zeitlosen schwarzen Design, ein Sticker vorne lockert die "triste" Optik allerdings etwas auf. Auf dem vorderseitigen Sticker thront der Schriftzug "Quiet Fan", während rückseitig die Modellbezeichnung und die Stromstärke aufgebracht sind.
Qualitativ bewegt sich der ZM-F3 auf einem mittelmäßigen Niveau, vereinzelte Lüfterblätter sind nicht immer 100 Prozent entgratet, ebenso beim Rahmen sind einige Kanten nicht immer geglättet - jedoch nicht so gravierend, dass die Verarbeitung als mangelhaft einzustufen ist.
Die Entkoppler sind in ihrer Bauart ein alter Bekannter, denn man konnte sie schon bei Xthermal sehen. Diese unterscheiden sich jedoch in zwei kleinen Punkten. Zum Ersten sind die von Zalman gräulich-weiß in der Farbgebung und es wurde der Zalman-Schriftzug integriert. Zum Zweiten sind sie in der Konsistenz einen Tick härter als die von Xthermal. In der Wirkung der Entkopplung ist dies jedoch nicht von allzu großem Nachteil, da diese dennoch sehr gut funktioniert.
Spezifikationen
Maße (BxLxT):120x120x25 Millimeter
Lager:Gleitlager
Drehzahl:1800 U/min
Luftdurchsatz:keine Angabe
Lautstärke:34 dB(A)
Kabellänge:40 Zentimeter
Verbrauch:4,2 Watt (0,35A)
Lebenserwartung (MTBF):keine Angabe
Spannungsbereich:12 Volt
garantierte Anlaufspannung:keine Angabe
Garantiezeit:keine Angabe
Besonderheiten:keine
Preis (stand Februar 2010):4 Euro
Anzahl der Samples:2

Phobya Nano-G12 Silent

Verpackung und Lieferumfang

Der Nano-G12 Silent wird in einer optisch ansprechenden Verpackung geliefert. Diese wird vorderseitig durch das etwas gruselig erscheinende Firmenlogo geprägt, zusätzlich ist ein kleines Sichtfenster integriert und man erlangt einen ersten Blick auf das Produkt. Die Rückseite enthält alle wichtigen Spezifikationen in drei Sprachen sowie die Features des Nano-G12. Der Lieferumfang fällt auf dem ersten Blick etwas ungewöhnlich aus, so sind nur zwei Adapterkabel enthalten. Diese lassen den Lüfter wahlweise auf sieben Volt (schwarzer Schrumpfschlauch) oder fünf Volt (weißer Schrumpfschlauch) drehen. Befestigungsmaterial, wie Schrauben oder Entkoppler, sind nicht enthalten. Da Phobya ihr Hauptgebiet bei der Wasserkühlung haben, ist es verständlich auf Befestigungsmaterial zu verzichten, da im Lieferumfang von Radiatoren von Hause aus passende Schrauben mitgeliefert werden. Käufer, die die Lüfter allerdings als Gehäuselüfter verwenden möchten, müssen sich zusätzliches Befestigungsmaterial beschaffen.
Der Lüfter im Detail

Phobyas Neuling, der Nano-G12 Silent, besitzt einen schwarzen Hochglanz-Rahmen sowie rot-transparente Lüfterblätter. Je nach Lichteinfall und Untergrund erscheint die Farbgebung der Lüfterblätter von Hellrot bis Blutrot.
Déjà-vu? So kann man meinen, denn optisch sind die Nano-G12 Silent bis auf die Farbe des Rotors absolut identisch mit den Wing 12 von Gelid Solutions. Ob Gelid Solutions für Phobya produziert, darüber schweigt man sich aus.
Der Sleeve ist qualitativ sehr gut, jedoch ist er nicht 100 prozentig blickdicht, aber nur in den seltensten Fällen sollten die Lüfterkabel sichtbar sein.
Wie bei der Twister-Serie von Enermax und dem Wing 12 von Gelid Solutions, ist es auch beim Nano-G12 Silent möglich den Rotor zu entfernen, was einer einfachen Reinigung zugute kommt. Ebenfalls sind wie beim Wing 12 die Enden der Flügelblätter aufgestellt, was den Luftfluss verbessern soll.
Spezifikationen
Maße (BxLxT):120x120x25 Millimeter
Lager:Nanoflux Bearing (NFB)
Drezahl:1500 U/min
Luftdurchsatz:107,76m³/h, 63,44CFM
Lautstärke:25 dB(A)
Kabellänge:49,5 Zentimeter (gesleeved)
Adapter: 21 Zentimeter (gesleeved)
Verbrauch:2,64 Watt (0,22A)
Lebenserwartung (MTBF):100000 Stunden
Spannungsbereich:12 Volt
garantierte Anlaufspannung:5 Volt
Garantiezeit:3 Jahre
Besonderheiten:abnehmbares Flügelrad, wasserresistent
Preis (stand Februar 2010):10 Euro
Anzahl der Samples:2

Phobya G-Silent 12

Verpackung und Lieferumfang
Die Verpackung vom G-Silent 12 ist in der Aufmachung identisch mit der vom Nano-G12 Silent. So befindet sich vorne ein kleines Fenster sowie hinten die Spezifikationen. Der Lieferumfang ist nicht vorhanden, so ist nur der Lüfter enthalten.
Der Lüfter im Detail

Beim G-Silent 12 geht Phobya einen leicht anderen Weg, so besitzt er einen Acrylrahmen sowie rot-transparente Lüfterblätter. Um eine cleane Front zu wahren, verzichtet man vorderseitig auf einen Sticker auf der Lüfternabe.
Die Verarbeitung des G-Silent 12 ist sehr gut, der Acrylrahmen weist weder scharfe Ecken noch Kanten auf und die Lüfterblätter sind sauber entgratet worden. Anders als man es bisher im RoundUp zu Gesicht bekommen hat, ist der Sleeve vom Phobya Schneeweiß. Zwar ist der Sleeve nicht sehr fein geflochten und unter normalen Umständen wären die Lüfterkabel gut sichtbar, aber hier hat sich Phobya cleverer weise für transparente Lüfterkabel (siehe Enermax) entschieden. So wird dieses Problem eliminiert.
Die vier roten LED leuchten gleichmäßig und nicht zu hell, für einige wird die Ausleuchtung eventuell zu dunkel sein.
Spezifikationen
Maße (BxLxT):120x120x25 Millimeter
Lager:Hydro Dynamic Bearing (HDB)
Drehzahl:1500 U/min
Luftdurchsatz:97,20 m³/h
Lautstärke:25 dB(A)
Kabellänge:49 Zentimeter (gesleeved)
Verbrauch:2,4 Watt (0,2A)
Lebenserwartung (MTBF):50000 Stunden
Spannungsbereich:12 Volt
garantierte Anlaufspannung:5 Volt
Garantiezeit:3 Jahre
Besonderheiten:rote LED
Preis (stand Februar 2010):7 Euro
Anzahl der Samples:2

Testaufbau & Testablauf
Unser Testsystem setzt sich aus folgenden Komponenten zusammen:
- Intel Pentium D830 bei 1,32 Volt
- MSI G33 Platinum
- TwinMOS 1GB DDR2-667
- NVidia Geforce 7600GS
- Seagate Momentus ST96812AS 60GB
- Xigmatek NRP PC402
- Scythe Zipang 2
- Nanoxia Heatbuster Wärmeleitpaste
Testablauf Lautstärke

Um etwaigen "Kinderkrankheiten" entgegen zu wirken haben alle Lüfter eine Einlaufzeit von rund zwölf Stunden erhalten. Hierbei liefen die Lüfter jeweils sechs Stunden horizontal und sechs Stunden vertikal.
Die Wertung erfolgte unter folgenden Voraussetzungen:
- alle elektronischen Geräte wurden deaktiviert
- Geräuscheindrücke wurden in der Nacht bei absoluter stille protokolliert
- der Abstand betrug konstant 30 Zentimeter
- die Lüfter waren „freihängend“ um äußere Störgeräusche zu unterbinden

Hinweis:
Wir erhielten von den meisten Lüftern mehr als ein Exemplar. Um euch zu zeigen, dass es auch eine gewisse Serienstreuung geben kann, werden in den Tabellen die Eigenschaften der Lüfter, wo mehr als einer vorhanden ist, getrennt voneinander gelistet.
Je nach Einsatzort und/oder der zu kühlenden Komponenten können Unterschiede bei den Eindrücken auftreten. Da die Vielzahl der möglichen Einsatzorte und Komponenten (CPU-/VGA-Kühler, Gehäuse, Netzteil, Radiator) schier unermesslich ist, konzentrieren wir uns bei der Geräuschcharakteristik auf die freistehenden bzw. -liegenden Lüfter.


Testablauf Temperaturmessung

Wie oben bereits aufgezeigt, kommt für diesen Testlauf ein Scythe Zipang 2 zum Einsatz. Als Wärmeleitpaste verwenden wir Nanoxia Heatbuster. Um etwaige Temperaturschwankungen durch die Wärmeleitpaste ausschließen zu können, wurde eine Burn-In-Zeit von 96 Stunden gewählt.
Der eigentliche Ablauf sah eine 30 minütige Instanz von 3DMark06 vor, welche das System auf Betriebstemperatur bringt. Für die Temperaturtests wurde das Tool Prime95 verwendet, welches 30 Minuten lief. Jeder Testlauf wurde drei mal wiederholt um Schwankungen zu reduzieren.

Hinweis:
Auch an dieser Stelle nochmals der Hinweis, dass die erreichten Temperaturen stark vom Gesamtsystem abhängen. Die in diesem Roundup gezeigten Werte dienen also lediglich der Klassifizierung der Lüfter untereinander.

Lautstärke vertikal



Noiseblocker BlackSilent-Fan XL1
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Noiseblocker XL13~320sehr leiseminimales intervalartiges Lagerschleifen
Noiseblocker XL15~570leiseleises Lagerschleifen
Noiseblocker XL17~750leiseleises Lagerschleifen
Noiseblocker XL19~930leiseleises Luftrauschen, leises Lagerschleifen
Noiseblocker XL112~1010hörbarLuftrauschen, Lagerrasseln/-schleifen
Anlaufspannung3,4~360leiseminimales intervalartiges Lagerschleifen
minimale Laufspannung2,8-leiseleises Lagerschleifen
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Noiseblocker XL13~350sehr leiseminimales Brummen
Noiseblocker XL15~600sehr leiseminimales Brummen
Noiseblocker XL17~770leiseleises Brummen
Noiseblocker XL19~930leiseleises Brummen
Noiseblocker XL112~1020hörbarLuftrauschen, leises Brummen
Anlaufspannung3,5~430sehr leiseminimales Brummen
minimale Laufspannung2,8-unhörbar-
Hinweis: Dies ist der zweite Lüftersatz, welchen wir von Noiseblocker für dieses Review erhielten. Der erste Satz hatte scheinbar einen Lieferschaden, weshalb er bei unseren akustischen Tests nicht überzeugen konnte.
Noiseblocker BlackSilent-Fan XL2
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Noiseblocker XL23---
Noiseblocker XL25~740leiseleises Brummen
Noiseblocker XL27~1010leiseleises Luftrauschen, leises Brummen
Noiseblocker XL29~1210hörbarLuftrauschen, hörbares Brummen/Schleifen
Noiseblocker XL212~1390deutlich hörbarLuftrauschen, Lagerschleifen
Anlaufspannung3,7~510sehr leiseminimales Brummen
minimale Laufspannung3,6-unhörbar-
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Noiseblocker XL23---
Noiseblocker XL25~720leiseleises Brummen
Noiseblocker XL27~990leiseleises Luftrauschen, leises Brummen
Noiseblocker XL29~1230hörbarLuftrauschen, hörbares Brummen
Noiseblocker XL212~1300deutlich hörbarLuftrauschen, hörbares Brummen
Anlaufspannung3,65~510sehr leiseminimales Brummen
minimale Laufspannung3,55-unhörbar-
Hinweis: Dies ist der zweite Lüftersatz, welchen wir von Noiseblocker für dieses Review erhielten. Der erste Satz hatte scheinbar einen Lieferschaden, weshalb er bei unseren akustischen Tests nicht überzeugen konnte.
Scythe S-Flex SFF21G
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Scythe S-Flex SFF21G3~290unhörbar-
Scythe S-Flex SFF21G5~740leiseleises Brummen
Scythe S-Flex SFF21G7~1150hörbarLuftrauschen, knackiges Brummen
Scythe S-Flex SFF21G9~1520lautLuftrauschen, hörbares Brummen
Scythe S-Flex SFF21G12~2010sehr lautstarkes Luftrauschen
Anlaufspannung2,85-unhörbar-
minimale Laufspannung2,75-unhörbar-
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Scythe S-Flex SFF21G3~290unhörbar-
Scythe S-Flex SFF21G5~770leiseleises Brummen
Scythe S-Flex SFF21G7~1170hörbarhörbares Luftrauschen, hörbares Brummen
Scythe S-Flex SFF21G9~1530deutlich hörbar/lautLuftrauschen, leichtes tieftöniges dröhnen
Scythe S-Flex SFF21G12~1910sehr lautstarkes Luftrauschen
Anlaufspannung
2,7-unhörbar-
minimale Laufspannung2,65-unhörbar-
Scythe Slipstream 1900
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Scythe Slipstream 19003---
Scythe Slipstream 19005~970hörbarLuftrauschen, leises Lagerschleifen
Scythe Slipstream 19007~1340lautLuftrauschen, leises Lagerschleifen
Scythe Slipstream 19009~1620lautmittelstarkes Luftrauschen
Scythe Slipstream 190012~1950sehr lautstarkes Luftrauschen
Anlaufspannung3,85~690leise/hörbarleises Lagerschleifen
minimale Laufspannung3,8~510leiseleises Lagerschleifen
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Scythe Slipstream 19003---
Scythe Slipstream 19005~990hörbarLuftrauschen, leises Lagerschleifen
Scythe Slipstream 19007~1350lautLuftrauschen
Scythe Slipstream 19009~1600lautmittelstarkes Luftrauschen
Scythe Slipstream 190012~2040sehr lautstarkes Luftrauschen
Anlaufspannung3,8-sehr leiseminimales Lagerschleifen
minimale Laufspannung3,75-sehr leiseminimales Lagerschleifen
Scythe Slipstream Slim 1600
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Scythe Slipstream Slim 16003---
Scythe Slipstream Slim 16005-sehr leiseminimales Brummen
Scythe Slipstream Slim 16007~970leiseleises Brummen
Scythe Slipstream Slim 16009~1240hörbarLuftrauschen, leises Surren
Scythe Slipstream Slim 160012~1560deutlich hörbarLuftrauschen, Surren
Anlaufspannung4,1-unhörbar-
minimale Laufspannung3,1-unhörbar-
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Scythe Slipstream Slim 16003---
Scythe Slipstream Slim 16005-sehr leiseminimales Brummen
Scythe Slipstream Slim 16007~1000leiseleises Brummen/Surren
Scythe Slipstream Slim 16009~1270hörbarLuftrauschen, leises Surren
Scythe Slipstream Slim 160012~1560deutlich hörbarLuftrauschen, Surren
Anlaufspannung4,05-sehr leiseminimales Brummen
minimale Laufspannung3,1-unhörbar-
Die Slipstream-Serie im Slimformat zeigen ein ungewohntes Bild, denn ab zirka sechs Volt wollen beide Exemplare keine Drehzahlen mehr preisgeben. Nach Rücksprache mit Scythe kann die Ursache am, im verhältnis zur Konkurrenz, kleineren Motor liegen.

Lautstärke vertikal



Scythe Ultra Kaze 1000
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Scythe Ultra Kaze 10003falsches Tachosignalunhörbar-
Scythe Ultra Kaze 10005~510unhörbar-
Scythe Ultra Kaze 10007~690sehr leiseminimales Brummen
Scythe Ultra Kaze 10009~840leiseminimales Rauschen, minimales Brummen
Scythe Ultra Kaze 100012~1030hörbartieftöniges Brummen, hörbares Luftrauschen
Anlaufspannung2,85-unhörbar-
minimale Laufspannung2,8-unhörbar-
Scythe Ultra Kaze 3000
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Scythe Ultra Kaze 30003-leiseleises Lagerrasseln
Scythe Ultra Kaze 30005~1240deutlich hörbarLuftrauschen, Lagerrasseln
Scythe Ultra Kaze 30007~1860sehr lautstarkes Luftrauschen, Lagerschleifen
Scythe Ultra Kaze 30009~2390sehr lautsehr starkes Luftrauschen
Scythe Ultra Kaze 300012~2990extrem lautextremes Luftrauschen
Anlaufspannung2,75-leisemorsendes Lagerschleifen
minimale Laufspannung2,75-leisemorsendes Lagerschleifen
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Scythe Ultra Kaze 30003-hörbarhörbares Lagerrasseln
Scythe Ultra Kaze 30005~1210deutlich hörbardeutliches Lagerrasseln
Scythe Ultra Kaze 30007~1790sehr lautLuftrauschen, deutliches Lagerrasseln
Scythe Ultra Kaze 30009~2280sehr lautLuftrauschen, Lagerrasseln
Scythe Ultra Kaze 300012~2920extrem lautLuftrauschen, Lagerrasseln
Anlaufspannung2,9-hörbarhörbares Lagerrasseln
minimale Laufspannung2,8-hörbarhörbares Lagerrasseln
Zalman ZM-F3
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Zalman ZM-F33---
Zalman ZM-F35~820hörbarmarkantes Brummen
Zalman ZM-F37~1140hörbarLuftrauschen, knackiges Brummen
Zalman ZM-F39~1440deutlich hörbarLuftrauschen, hörbares Brummen
Zalman ZM-F312~1830lautstarkes Luftrauschen, hörbares Surren
Anlaufspannung3,8~600unhörbar-
minimale Laufspannung3,3~490unhörbar-
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Zalman ZM-F33---
Zalman ZM-F35~810sehr leiseminimales brummen
Zalman ZM-F37~1160hörbarLuftrauschen
Zalman ZM-F39~1430deutlich hörbarLuftrauschen
Zalman ZM-F312~1710lautstarkes Luftrauschen
Anlaufspannung3,85~610unhörbar-
minimale Laufspannung3,15-unhörbar-
Phobya Nano-G12 Silent
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Phobya Nano-G12 Silent3~550unhörbar-
Phobya Nano-G12 Silent5~810sehr leiseminimales Luftrauschen
Phobya Nano-G12 Silent7~1070hörbarhörbares Luftrauschen
Phobya Nano-G12 Silent9~1290deutlich hörbarLuftrauschen
Phobya Nano-G12 Silent12~1660lautmittelstarkes Luftrauschen
Anlaufspannung3,2~570unhörbar-
minimale Laufspannung2,75-unhörbar-
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Phobya Nano-G12 Silent3~560unhörbar-
Phobya Nano-G12 Silent5~840sehr leiseminimales Luftrauschen
Phobya Nano-G12 Silent7~1080hörbarhörbares Luftrauschen
Phobya Nano-G12 Silent9~1300deutlich hörbarLuftrauschen
Phobya Nano-G12 Silent12~1690lautmittelstarkes Luftrauschen
Anlaufspannung3,2~580unhörbar-
minimale Laufspannung2,75-unhörbar-
Phobya G-Silent 12
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Phobya G-Silent 123falsches Tachosignalunhörbar-
Phobya G-Silent 125~660sehr leiseminimales Lagerschleifen
Phobya G-Silent 127~960leiseleises Luftrauschen, leises Brummen
Phobya G-Silent 129~1200hörbarLuftrauschen
Phobya G-Silent 1212~1430deutlich hörbarLuftrauschen
Anlaufspannung3,9~500unhörbar-
minimale Laufspannung2,9-unhörbar-
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Phobya G-Silent 123~450unhörbar-
Phobya G-Silent 125~670leiseleises Lagerschleifen
Phobya G-Silent 127~950hörbarleises Luftrauschen, hörbares Brummen
Phobya G-Silent 129~1180deutlich hörbarhörbares Luftrauschen, hörbares Lagerschleifen
Phobya G-Silent 1212~1410deutlich hörbarLuftrauschen, hörbares Lagerschleifen
Anlaufspannung4,1~520leiseleises Lagerschleifen
minimale Laufspannung2,85-unhörbar-

Lautstärke horizontal



Noiseblocker BlackSilent-Fan XL1
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Noiseblocker XL13~320unhörbar-
Noiseblocker XL15~570sehr leiseminimales Brummen
Noiseblocker XL17~780sehr leiseleises Brummen
Noiseblocker XL19~930leiseleises Luftrauschen, minimales Brummen
Noiseblocker XL112~1010hörbarhörbares Luftrauschen, minimales Brummen
Anlaufspannung3~320unhörbar-
minimale Laufspannung2,8-unhörbar-
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Noiseblocker XL13~350unhörbar-
Noiseblocker XL15~600sehr leiseminimales Brummen
Noiseblocker XL17~770leiseleises Luftrauschen, minimales Brummen
Noiseblocker XL19~930leise/hörbarleises Luftrauschen, brummig
Noiseblocker XL112~1020hörbarhörbares Luftrauschen, brummig
Anlaufspannung3,1~360unhörbar-
minimale Laufspannung2,8-unhörbar-
Hinweis: Dies ist der zweite Lüftersatz, welchen wir von Noiseblocker für dieses Review erhielten. Der erste Satz hatte scheinbar einen Lieferschaden, weshalb er bei unseren akustischen Tests nicht überzeugen konnte.
Noiseblocker BlackSilent-Fan XL2
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Noiseblocker XL23---
Noiseblocker XL25~740sehr leiseminimales Brummen
Noiseblocker XL27~1010hörbarhörbares Luftrauschen, minimales Brummen
Noiseblocker XL29~1210hörbar/deutlich hörbarLuftrauschen, leises Brummen
Noiseblocker XL212~1390deutlich hörbarLuftrauschen
Anlaufspannung3,65~450unhörbar-
minimale Laufspannung3,6-
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Noiseblocker XL23---
Noiseblocker XL25~720sehr leiseminimales Brummen
Noiseblocker XL27~990hörbarhörbares Luftrauschen, minimales Brummen
Noiseblocker XL29~1230hörbar/deutlich hörbarLuftrauschen
Noiseblocker XL212~1300deutlich hörbarLuftrauschen
Anlaufspannung3,65falsches Tachosignalsehr leiseminimales Lagerschleifen
minimale Laufspannung3,55-
Hinweis: Dies ist der zweite Lüftersatz, welchen wir von Noiseblocker für dieses Review erhielten. Der erste Satz hatte scheinbar einen Lieferschaden, weshalb er bei unseren akustischen Tests nicht überzeugen konnte.
Scythe S-Flex SFF21G
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Scythe S-Flex SFF21G3~290unhörbar-
Scythe S-Flex SFF21G5~740sehr leisesehr leises Luftrauschen
Scythe S-Flex SFF21G7~1150hörbarLuftrauschen
Scythe S-Flex SFF21G9~1520lautLuftrauschen
Scythe S-Flex SFF21G12~2010sehr lautLuftrauchen
Anlaufspannung2,85-unhörbar-
minimale Laufspannung2,75-unhörbar-
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Scythe S-Flex SFF21G3~290unhörbar-
Scythe S-Flex SFF21G5~770sehr leisesehr leises Luftrauschen
Scythe S-Flex SFF21G7~1170hörbarLuftrauschen
Scythe S-Flex SFF21G9~1530lautLuftrauschen
Scythe S-Flex SFF21G12~1910sehr lautLuftrauschen
Anlaufspannung2,65-unhörbar-
minimale Laufspannung2,65-unhörbar-
Scythe Slipstream 1900
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Scythe Slipstream 19003---
Scythe Slipstream 19005~970hörbarLuftrauschen, Rattern
Scythe Slipstream 19007~1340deutlich hörbar/lautLuftrauschen, Rattern
Scythe Slipstream 19009~1620lautLuftrauschen, Rattern
Scythe Slipstream 190012~1950sehr lautstarkes Luftrauschen, min Rattern
Anlaufspannung3,95~510sehr leiseLuftrauschen, minimales Lagerschleifen
minimale Laufspannung3,8-sehr leiseminimales Lagerschleifen
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Scythe Slipstream 19003---
Scythe Slipstream 19005~990hörbarLuftrauschen, intervalartiges Lagerschleifen
Scythe Slipstream 19007~1350deutlich hörbar/lautLuftrauschen
Scythe Slipstream 19009~1600lautLuftrauschen
Scythe Slipstream 190012~2040sehr lautstarkes Luftrauschen
Anlaufspannung3,9~440unhörbar-
minimale Laufspannung3,8-unhörbar-
Scythe Slipstream Slim 1600
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Scythe Slipstream Slim 16003---
Scythe Slipstream Slim 16005-sehr leiseminimales Lagerschleifen
Scythe Slipstream Slim 16007~970hörbarleises Luftrauschen, hörbares Lagerschleifen
Scythe Slipstream Slim 16009~1240hörbarhörbares Luftrauschen, Lagerschleifen
Scythe Slipstream Slim 160012~1560deutlich hörbardeutlich hörbares Brummen/Lagerschleifen, Luftrauschen
Anlaufspannung4,1-unhörbar-
minimale Laufspannung3,1-unhörbar-
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Scythe Slipstream Slim 16003---
Scythe Slipstream Slim 16005-sehr leiseminimales Brummen
Scythe Slipstream Slim 16007~1000hörbarLuftrauschen, Brummig
Scythe Slipstream Slim 16009~1270deutlich hörbarLuftrauschen, Brummig
Scythe Slipstream Slim 160012~1570deutlich hörbar/lautLuftrauschen, Brummig
Anlaufspannung4-sehr leiseminimales Brummen
minimale Laufspannung3,1-sehr leiseminimales Brummen

Lautstärke horizontal



Scythe Ultra Kaze 1000
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Scythe Ultra Kaze 10003falsches Tachosignalunhörbar-
Scythe Ultra Kaze 10005~520sehr leiseminimales intervalartiges Lagerschleifen
Scythe Ultra Kaze 10007~695sehr leiseminimales Brummen
Scythe Ultra Kaze 10009~840leiseminimales Luftrauschen, leises Brummen
Scythe Ultra Kaze 100012~1035hörbarLuftrauschen, leises Lagerschleifen
Anlaufspannung2,9-unhörbar-
minimale Laufspannung2,8-unhörbar-
Scythe Ultra Kaze 3000
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Scythe Ultra Kaze 30003-leiseleises Lagerrasseln
Scythe Ultra Kaze 30005~1250deutlich hörbarLuftrauschen, Lagerrasseln
Scythe Ultra Kaze 30007~1870sehr lautLuftrauschen, Lagerrasseln
Scythe Ultra Kaze 30009~2390sehr lautLuftrauschen, Lagerrasseln
Scythe Ultra Kaze 300012~2995extrem lautLuftrauschen
Anlaufspannung2,8-leisemorsendes Lagerschleifen
minimale Laufspannung2,7-leisemorsendes Lagerschleifen
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Scythe Ultra Kaze 30003-hörbarhörbares Lagerrasseln
Scythe Ultra Kaze 30005~1220deutlich hörbardeutliches Lagerrasseln
Scythe Ultra Kaze 30007~1790sehr lautLuftrauschen, deutliches Lagerrasseln
Scythe Ultra Kaze 30009~2290sehr lautLuftrauschen, Lagerrasseln
Scythe Ultra Kaze 300012~2930extrem lautLuftrauschen, Lagerrasseln
Anlaufspannung2,85-hörbarhörbares Lagerrasseln
minimale Laufspannung2,8-hörbarhörbares Lagerrasseln
Zalman ZM-F3
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Zalman ZM-F33---
Zalman ZM-F35~820leiseminimales brummen
Zalman ZM-F37~1150hörbarhörbares Luftrauschen
Zalman ZM-F39~1440deutlich hörbarLuftrauschen
Zalman ZM-F312~1840sehr lautLuftrauschen
Anlaufspannung3,8~610unhörbar-
minimale Laufspannung3,3~500unhörbar-
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Zalman ZM-F33---
Zalman ZM-F35~820leiseintervalartiges Knarksen
Zalman ZM-F37~1160hörbarLuftrauschen
Zalman ZM-F39~1430deutlich hörbarLuftrauschen
Zalman ZM-F312~1720sehr lautLuftrauschen
Anlaufspannung4,05~640sehr leiseminimales Brummen
minimale Laufspannung3,2-unhörbar-
Phobya Nano-G12 Silent
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Phobya Nano-G12 Silent3~550unhörbar-
Phobya Nano-G12 Silent5~810leiseLuftrauschen
Phobya Nano-G12 Silent7~1080hörbarLuftrauschen
Phobya Nano-G12 Silent9~1295deutlich hörbarLuftrauschen
Phobya Nano-G12 Silent12~1670lautLuftrauschen
Anlaufspannung3,1~540unhörbar-
minimale Laufspannung2,8-unhörbar-
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Phobya Nano-G12 Silent3~560unhörbar-
Phobya Nano-G12 Silent5~850leiseLuftrauschen
Phobya Nano-G12 Silent7~1090hörbarLuftrauschen
Phobya Nano-G12 Silent9~1310deutlich hörbarLuftrauschen
Phobya Nano-G12 Silent12~1690lautLuftrauschen
Anlaufspannung3,1~570unhörbar-
minimale Laufspannung2,75-unhörbar-
Phobya G-Silent 12
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Phobya G-Silent 123~330unhörbar-
Phobya G-Silent 125~660sehr leiseminimales Lagerschleifen
Phobya G-Silent 127~970hörbarLuftrauschen, leises Lagerschleifen
Phobya G-Silent 129~1205deutlich hörbarLuftrauschen
Phobya G-Silent 1212~1430deutlich hörbar/lautLuftrauschen
Anlaufspannung3,75~470unhörbar-
minimale Laufspannung2,85-unhörbar-
LüfterSpannung in VoltUmdrehung pro MinuteSubjektiver EindruckNebengeräusche
Phobya G-Silent 123falsches Tachosignalunhörbar-
Phobya G-Silent 125~670sehr leiseminimales Brummen, minimales Lagerschleifen
Phobya G-Silent 127~960leise/hörbar Luftrauschen
Phobya G-Silent 129~1180deutlich hörbarLuftrauschen
Phobya G-Silent 1212~1420deutlich hörbar/lautLuftrauschen
Anlaufspannung3,8~470sehr leise-
minimale Laufspannung2,9falsches Tachosignalunhörbar-
Zusammenfassung

Wie man schon beim LüfterroundUp 3.0 beobachten konnte, zeigt sich auch beim 3.1 Roundup ein ähnliches Bild. So gibt es kleine bis doch erhebliche Unterschiede von der vertikalen zur horizontalen Lage im Betrieb der Testprobanden. Ein Paradebeispiel für dieses Phänomen ist der Scythe S-Flex SFF21G, welcher im vertikalen Betrieb durch ein knackiges Brummen auf sich aufmerksam macht, im horizontalen Betrieb jedoch nahezu ohne Nebengeräusche agiert. Aber auch beim XL1 der BlackSilent-Fan-Serie von Noiseblocker konnte man positive Änderungen im Klangbild feststellen. Der XL1 war im vertikalen Betrieb von starken Nebengeräuschen gebeutelt, konnte er sie im horizontalen Betrieb unter Kontrolle halten. Ebenso konnte wieder bei fast allen Teilnehmer eine Veränderung der Anlaufspannung attestiert werden, diese fiel in den meisten Fällen beim horizontalen Betrieb geringer aus.

Temperaturen


Test - Leistungsvergleich zwölf Volt


Wenig überraschend setzen sich die drei hochtourigen Lüfter von Scythe an die Spitze. Hierbei sei erwähnt, dass der Vorsprung vom Ultra Kaze 3000 wächst, wenn man die Wärmeverlustleistung der CPU erhöht. Deutlich zu sehen ist auch, dass durch den schmalerem Aufbau des Slipstream Slim hohe Leistungeinbußen vorhanden sind, im Vergleich zu doppelt so dicken Konkurrenz bei gleicher Drehzahl.
Test - Leistungsvergleich fünf Volt


Ein ähnliches Bild ergibt sich beim Testlauf mit fünf Volt. So bleibt der Ultra Kaze 3000 an der Spitze gefolgt vom Slipstream 1900. Schlusslicht bildet hier der Scythe Slipstream im Slim-Format.
Test - Leistungsvergleich 2000 U/min

Beim Direktvergleich zwischen dem Ultra Kaze und Slipstream beträgt der unterschied nur 0,2 Kelvin....
Test - Leistungsvergleich 1500 U/min

...senken wir weiter die Drehzahlen bleibt das Bild gleich. Der Scythe Ultra Kaze kann sich hier um 0,5 Kelvin vom Slipstream absetzen und behauptet weiterhin seine Spitzenposition. Nach dem Slipstream folgt dichtgedrängt das restliche Feld. Wenig Überraschend bildet die Slim-Variante des Slipstream mit deutlichem Abstand das Schlusslicht.
Test - Leistungsvergleich 1000 U/min


Das Bild ändert sich kaum bei 1000 Umdrehungen pro Minute, so liegen auch hier die Scythe Ultra Kaze vorne, gefolgt vom restlichen Feld, angeführt vom Scythe Slipstream - wobei hier die Unterschiede zu vernächlässigen sind. Das Schlusslicht bildet weiterhin die Slim-Version und man sieht deutlich wie nachteilig die geringe Dicke des Lüfters ist.
Test - Leistungsvergleich 500 U/min


Reduzieren wir die Drehzahl auf 500 Umdrehungen pro Minute, verliert der Ultra Kaze seinen Vorteil der 38 Millimeter Dicke und liegt gleich auf mit dem Scythe Slipstream und dem Scythe S-Flex. Der Unterschied zwischen dem Führungsduo und dem Letztplatzierten Noiseblocker S1 in diesem Test beträgt knappe zwei Kelvin.

Fazit
Noiseblocker BlackSilent-Fan XL1

Der erste Proband der Einsteigerserie von Noiseblockers BlackSilent-Fan ist der XL1. Die Verpackung ist zweckgemäß und der Lieferumfang aureichend, da nur die Entkoppler beiliegen - diese verrichten jedoch gute Dienste. Bei der Lautstärke weiß der XL1 nicht so recht zu überzeugend da er besonders im vertikalen Betrieb doch mit argen Nebengeräuschen zu kämpfen hat. Im horizontalen Betrieb wird er hörbar zurücknehmender, aber auch da ist sein Lauf nicht nebengeräuschfrei und brummt teilweise recht deutlich - wohin gegen die Anlaufspannung sehr gut ausfällt und der XL1 sich weit runterregeln lassen kann. Bei der Fördermenge ist er im Mittelfeld angesiedelt. Der XL1 ist bereits ab knapp über sieben Euro zu erweben.
Noiseblocker BlackSilent-Fan XL2

Das zweite Modell der BlackSilent-Fan-Serie ist der XL2. Er baut auf die selbe Verpackung und dem gleichen Lieferumfang wie der XL1. Bei der Geräuschcharakteristik hinterlässt er kein sehr gutes aber ein gutes Bild, so arbeitet er bedeutend nebengeräuschärmer als der XL1. Die Anlaufspannung von knapp 3,7 Volt kann gleichermaßen überzeugen sowie die Laufruhe unterhalb von 1000 Umdrehung pro Minute - wohin gegen man auch hier bei der Fördermenge ein bisschen auf der Strecke bleibt. Nichts desto trotz bietet Noiseblocker mit dem BlackSilent-Fan XL2 einen zufriedenstellenden Standardlüfter zu einem guten Preis. Der XL2 ist bereits ab knapp sieben Euro zu erwerben.

Wir verleihen dem BlackSilent-Fan XL2 den DeXgo-Bronze-Award.
Scythe S-Flex SFF21G

Die Scythe S-Flex-Serie feiert in diesem Jahr sein vier jähriges Bestehen und er kann nach wie vor an der Spitze mithalten. Die Verpackung sowie der Lieferumfang sind, wie von Scythe gewohnt, auf das Wesentliche beschränkt. Die Verarbeitung bewegt auf einem sehr guten Niveau und das Klangbild konnte stellenweise sehr gut überzeugen. Besonders im horizontalen Betrieb machte der S-Flex SFF21G eine hervorragende Figur, die sehr niedrige Anlaufspannung, gepaart mit der guten Fördermenge und den hohen Leistungsreserven, prädestinieren ihn zu einem Einsatz als Netzteillüfter. Im vertikalen Betrieb hat er jedoch mit einem Brummen zu kämpfen, womit der Anwender leben muss, wenn er ihn dort einsetzen möchte. Zu einem Preis von knapp zehn Euro wechselt der Scythe S-Flex SFF21G den Besitzer.

Wir verleihen dem Scythe S-Flex SFF21G den DeXgo-Silber-Award.
Scythe Slipstream 1900

Der zweite Proband aus dem Hause Scythe ist der Slipstream mit 1900 Umdrehungen pro Minute. Die Verpackung ist zweckgemäß und der Lieferumfang zufriedenstellend. Bei der Fördermenge spielt der Slipstream seine Trümpfe aus und überzeugt durch einen sehr guten Airflow. Diesen Vorteil konnte er jedoch auf dem Zipang 2 CPU-Kühler nicht ganz ausspielen, wobei hier anzumerken ist, dass es ändern kann, wenn ein anderer CPU-Kühler benutzt wird. Neben der guten Fördermenge reiht sich auch ein gutes Drehzahlspektrum, gepaart mit einer guten Anlaufspannung von knapp unter vier Volt dazu. Beim Klangbild weiß der Slipstream nicht zu überzeugen, da er von hörbaren und teils nervigen Nebengeräuschen geplagt ist. Er ist zwar in der Lage leise zu agieren, jedoch nie unhörbar. Zu dem liegt die Laufruhe auf den hintersten Plätzen und es wird dringend empfohlen diesen zu entkoppeln. Wer auf der Suche nach einem sehr günstigen und starken Lüfter ist kann hier bedenkenlos zugreifen, Käufer die neben den hohen Leistungsreserven auch einen sehr leisen Betrieb im gedrosselten Zustand möchten, sollten zu dem teureren S-Flex greifen. Der Scythe Slipstream 1900 ist für einen Preis von knapp fünf Euro zu erwerben.
Scythe Slipstream Slim 1600

Die Slim-Variante des Scythe Slipstream, der Slipstream Slim 1600, konnte im Test nicht ganz so überzeugen wie man es erwartet hat. Zwar sind die Verpackung und der Lieferumfang nicht zu beanstanden, jedoch hat er im Betrieb mit Nebengeräuschen zu kämpfen. Des Weiteren ist die Fördermenge, wie zu erwarten, auf Grund der sehr flachen Bauweise gering im Vergleich zu den dickeren Konkurrenten. Eine Reduzierung der Drehzahl wird zu dem unnötig erschwert da der Slipstream Slim unterhalb der 6,5 Volt keine Drehzahl mehr ausgibt. Daher ist der Scythe Slipstream Slim wirklich nur empfehlenswert, wenn kein Standard 120-mm-Lüfter passt. Der Preis liegt zur Zeit des Reviews knapp über sechs Euro.

Fazit
Scythe Ultra Kaze 1000

Das langsamste Modell der Ultra Kaze-Serie von Scythe wird ebenfalls in der Scythe typischen Kunststoffverpackung ausgeliefert, wo auch der Lieferumfang gleich ist. Die Geräuschcharakteristik ist zufriedenstellend, jedoch ist der Lüfter ein wenig zu brummig unterwegs. Die Anlaufspannung kann darüber aber etwas hinwegtrösten, denn diese liegt mit 2,9 Volt auf einem hervorragenden Niveau. Ebenfalls konnten die Fördermenge und der erhöhte statische Druck überzeugen und der Ultra Kaze spielte beim Temperaturtest seine Vorteile aus. Bei der Laufruhe ist er im Mittelfeld angesiedelt, so dass eine entkoppelte Aufhängung empfohlen wird. Der Ultra Kaze 1000 ist zu einem Straßenpreis von knapp zehn Euro erhältlich.

Wir verleihen dem Scythe Ultra Kaze 1000 den DeXgo-Bronze-Award.
Scythe Ultra Kaze 3000

Das zweite Modell des Scythe Ultra Kaze ist das Spitzenmodell der Serie. Die Verpackung und der Lieferumfang sind wie bei den restlichen Scythe-Lüftern auf das Wesentliche konzentriert. Durch seine 3000 Umdrehungen pro Minute erzeugt dieser einen irrsinnigen Luftstrom der auch in einer irrsinnigen Lautstärke resultiert. Positiv ist die niedrige Anlaufspannung ausgefallen, so lässt sich der Lüfter auf ein erträgliches Maß runterregeln. Jedoch ist er dabei mit Nebengeräuschen geplagt, wo besonders das Lagerrasseln äußerst unangenehm auffällt. Die Kühlleistung ist durch den Aufbau und der hohen Ausgangsumdrehung sehr gut, wobei sich dieser Lüfter vor allem für sehr starkes Übertakten oder für Benchsessions eignet, da der Scythe Ultra Kaze im Gegensatz zu den Industrielüftern vergleichsweise ein Schnäppchen ist. Mit knapp zehn Euro wechselt der Ultra Kaze 3000 den Besitzer.

Wir verleihen dem Scythe Ultra Kaze 3000 den DeXgo-Power-Award.
Zalman ZM-F3

Der ZM-F3 vom koreanischen Hersteller Zalman verlässt den Parcours mit einer mäßig überzeugenden Vorstellung. Die Verpackung ist der erste Knackpunkt wo er nicht überzeugen kann. Zwar wurde eine kleine Anleitung zu Verwendung der Entkoppler aufgebracht, jedoch lässt die Verpackung einen zu großen Spielraum in dem der Lüfter sich frei bewegen kann. Dies war bei einem der zwei Modelle deutlich sichtbar, da das Zubehör auf den Lüfter drückte und so Beschädigungen hervorrufen kann. Das Zubehör hingegeben wusste zu gefallen, da sehr gute Entkoppler und ein Spannungsadapter, mit dem sich die Drehzahl drosseln lassen konnte, beilagen. Beim Klangbild war er ein Tick zu brummig. Die Anlaufspannung war gut und die Fördermenge im vorderen Mittelfeld. Da der ZM-F3 sich bis auf unter 500 Umdrehungen sich regeln ließ, bietet er auch an den hitzigsten Tagen hohe Leistungreserven um den Komponenten einen kühlen Kopf zu bewahren. Der Preis ist sehr gut, denn der ZM-F3 von Zalman ist bereits ab vier Euro zu erwerben.

Wir verleihen dem Zalman ZM-F3 den DeXgo-Bronze-Award.
Phobya Nano-G12 Silent

Der erste Debütant von Phobya, der Nano-G12 Silent, zeigt sich von einer sehr guten Seite. Die Verpackung sowie der Lieferumfang mit den zwei Spannungsadaptern sind zufriedenstellend, wobei das fehlende Befestigungsmaterial nicht so recht ins Bild passt - denn sowohl Fördermenge als auch das Klangbild wissen zu überzeugen. Zusätzlich kann er mit guten Features punkten, wie dem abnehmbaren Flügelrad und der Wasserresistenz. Ob man diese Features braucht muss jeder Anwender für sich selbst entscheiden. Mit einer sehr guten Anlaufspannung und dem guten Drehzahlspektrum konnte er ebenfalls überzeugen. Zu einem Preis von knapp zehn Euro erhält der Käufer einen sehr guten Lüfter der sich auch durch sein optisches Auftreten von der Masse absetzen kann. Wem das fehlende Befestigungsmaterial nicht stört kann hier bedenkenlos zugreifen.

Wir verleihen dem Phobya Nano-G12 Silent den DeXgo-Silber-Award.
Phobya G-Silent 12

Der zweite Proband von Phobya im Test war der G-Silent 12. Dessen Verpackung schützt den Lüfter ausreichend vor äußeren Einflüssen, zum Lieferumfang gibt es schlichtweg nichts zu sagen, da keiner vorhanden ist. Die Akustik reicht von deutlich hörbar bis unhörbar, dabei entwickelt er teils deutlich wahrnehmbare Nebengeräusche. Besonders im vertikalen Betrieb machte ein Testexemplar auf sich aufmerksam. Gedrosselt erreichen sie jedoch Silent-Status und können sehr leise arbeiten. Die Anlaufspannung ist zufriedenstellend und liegt mit knapp vier Volt im vorderen Mittelfeld. Die LED sind erfreulicherweise nicht zu hell geraten sondern dezent in der Leuchtkraft. Zu einem Preis von knapp sieben Euro wechselt der G-Silent 12 den Besitzer, der allerdings in Kauf nehmen muss, dass kein Zubehör dabei liegt.

Der Phobya G-Silent 12 verdient sich knapp den DeXgo-Bronze-Award.

Danksagung

Dieser Artikel entstand mit freundlicher unterstützung von Scythe, Noiseblocker, PC Cooling und Phobya.

Weitere Informationen

Dieser Artikel wurde von Painfully Dream verfasst.
Weitere Informationen findest du in diesem » Forum Thread