» Artikel » Reviews » A-Data Superior SH02

A-Data Superior SH02


Einleitung

Externe Gehäuse werden von vielen Herstellern angeboten, diese gibt es mit und ohne verbaute Festplatte zu erwerben. Auch A-Data, eher bekannt für hochwertigen Arbeitsspeicher und USB-Sticks, bietet einige Gehäuse inkl. vormontierter Festplatten ein. Die Superior-SH02-Serie gehört hierbei zu den neueren Vertretern, welche auf ein Gehäuse mit USB2.0-Anschluss setzen. Neben drei verschiedenen Farben stehen dem Anwender auch zwei verschiedene Kapazitäten zur Auswahl. In unserem heutigen Review werfen wir einen Blick auf die 500GB-Version in schwarz, ob diese unsere Erwartungen erfüllen kann, erfahrt ihr auf den folgenden Seiten.

Verpackung & Lieferumfang

Die Verpackung des A-Data Superior SH02 ist sehr schlicht und besteht lediglich aus zwei Kunststoffteilen und einem Pappinlay. Ohne die Verpackung zu öffnen ist ein Blick auf die Festplatte möglich, die Rückseite der Verpackung gibt ein wenig Auskunft über die technischen Daten des Gehäuses und der darin verbauten Festplatte.
Der Lieferumfang ist sehr sehr knapp bemessen und umfasst lediglich ein USB2.0-Kabel. Eine "Bedienungsanleitung", wenn man dies so nennen möchte, befindet sich auf der Innenseite der Papp-Einlage. Auf dieser wird kurz erklärt, wie das Gehäuse an den Rechner angeschlossen wird. Eine Hülle für das Laufwerk oder sonstiges Zubehör wird nicht mitgeliefert.
technische Daten (Hersteller Angaben)
Größe (B x H x T):78 x 113 x 15 Millimeter   
Gewicht:162 Gramm   
Material des Gehäuses:Kunststoff   
Schnittstelle intern:USB2.0   
Schnittstelle extern:-   
Festplattenkapazität:320 / 500 Gigabyte   
Lese- und Schreibperformance:- keine Angabe -   

Außenansichten

Das Gehäuse des A-Data Superior SH02 besteht komplett aus Kunststoff. Während die Oberseite bei unserer Version schwarz ist, ist die Unterseite komplett weiß. Als weitere Versionen steht noch ein komplett weißes Gehäuse zur Auswahl oder eines mit pinker Front. A-Data verbaut im Superior SH02 eine Samsung HM502JX, welche weder über ein IDE- noch ein SATA-Interface verfügt. Stattdessen ist die Festplatte direkt mit einem USB-Anschluss ausgestattet.
Das Gehäuse ist in sich geschlossen, eine Möglichkeit es ohne Gewalteinwirkung und Beschädigung zu öffnen besteht nicht. Die einzige "offene" Stelle ist der USB-Anschluss. Das Oberflächen-Finish der Kunststoffschale ist gerade bei der Oberseite sehr gut. Während die pinke Version ein Blumenmuster besitzt wurde bei der weißen und schwarzen Version ein Karo-Muster verwendet.
Eine kleine LED über dem USB-Anschluss zeigt den Betriebszustand der Festplatte an. Von der Leuchtkraft her ist diese genau richtig gewählt, so ist sie bei Tageslicht gut zu erkennen, ist bei dunkleren Arbeitsumgebungen aber nicht zu grell.

Testablauf

Für unseren Praxistest setzen wir auf einen Mix von drei verschiedenen Benchmarks. So nutzen wir die Programme HD-Tach und H2Test um die theoretischen Leistungen des Gehäuses zu ermitteln. Da in der Praxis aber selten solch ideale Voraussetzungen bei den Dateitypen vorliegen, kombinieren wir diese Tests mit dem FC-Test der Kollegen von Xbitlabs. Dieser erzeugt je nach Wunsch verschieden Große Dateien auf dem Ziellaufwerk und misst gleichzeitig die benötigte Zeit zum Schreiben der Daten.

Unser Testsystem setzt sich aus folgenden Komponenten Zusammen:

- Asus P6T
- Intel Core i7 920@3GHz mit eingestellter VCore von 1,25 Volt
- 3GB takeMS take3 DDR3-1333
- nVidia 8800 GTS (G80)
- Samsung HD501LJ
- Thermalright Ultra-120 eXtreme @ Nanoxia FX-1250
- T-Balancer bigNG
Testergebnisse

Auch dem Superior SH02 von A-Date unterziehen wir unserem Testparcours. Eines sei jedoch nochmal erwähnt, dass die anderen getesteten Laufwerke mit unserer Referenzplatte - der Toshiba MK5055GSX - betrieben wurden, das Superior SH02 hat jedoch eine Samsung HM502JX verbaut. So sind die Unterschiede in den Diagrammen auch der unterschiedlichen Leistung der beiden Festplatten geschuldet.


HD-Tach

Der synthetische Benchmark von Simplisoftware ermittelt die durchschnittliche Leserate sowie die maximale Transferrate der getesteten Laufwerke.


Schon bei den ersten beiden synthetischen Benchmarks erkennt man den Unterschied der Samsung-Platte in Verbindung mit dem A-Data Superior SH02 und der Toshiba MK5055GSX in Kombination mit dem takeMS 2,5'' mem.line rubber.


H2test (2.000MB)

Beim H2Test-Benchmark wird eine beliebig große Datei auf dem Ziellaufwerk geschrieben. Für unseren Vergleich wählten wir hier eine Dateigröße von genau 2.000 Megabyte aus.


Auch beim Test mit H2test kann sich das A-Data Superior SH02 von den Konkurrenten beim Lesetest absetzen. Die Schreibleistung bewegt sich auf dem Niveau der anderen Gehäuse.

Testergebnisse

FC-Test

Der FC-Test ist der aufwändigste Test in diesem Review. Mit hilfe von fünf verschiedenen Mustern wird dabei die Performance der Festplatte bei verschiedenen Anwendungsmustern überprüft. Hierfür werden jeweils zwei 32.000 Megabyte große Partitionen auf den Laufwerken erstellt. Die fünf genutzten Anwendungsmuster - auch Pattern genannt - sind jene, welche auch Xbitlabs selbst nutzt. Es handelt sich hierbei um folgende Konfigurationen:
PatterAnzahl DateienGröße Gesamt (MB)Größe Durchschnitt (KB)
Install4145751.389
Iso31.600533.333
MP32719903.653
Programms8.5041.380162
Windows9.0061.060118
Als Resultat gibt uns der FC-Test Zeiten wieder, wie lange die entsprechende Operation gedauert hat. Da sich diese Aufgrund der unterschiedlichen Pattern-Größe schwer vergleichen lassen haben wir die Ergebnisse in Transferraten umgerechnet.

Schreiben





Beim praktischen Test mit dem FC-Test zeigt die Kombination, welche A-Data in Form des Superior SH02 anbietet, was sie zu leisten vermag. Gerade wenn viele kleine Dateien geschrieben werden sollen, überzeugt die Performance und liegt beim Windows-Pattern fast auf eSATA-Niveau.

Testergebnisse

FC-Test

Auch beim Copy-Test werden uns Zeiten wiedergegeben, die wir zur besseren Vergleichbarkeit in Transferraten umrechnen.

Kopieren





Ein ähnliches Bild wie beim Schreibtest zeigt sich beim Kopiertest. So liegt die Leistung bei sequentiellen Übertragungen großer Dateien auf dem Niveau wie es auch die Konkurrenten bieten, bei einer Vielzahl von kleinen Dateien bricht die Leistung jedoch, im Vergleich zu den anderen Gehäusen, deutlich geringer ein und so erreicht auch hier das Superior SH02 teilweise eSATA-Ergebnisse.

Fazit

A-Data schickt mit dem Superior SH02 eine externe Festplatte ins Rennen, welche sowohl Licht als auch Schatten bietet. Bei der Verpackung setzt man auf eine werbewirksame Kunststoffumhüllung, welche das Gehäuse in der ganzen Pracht zeigt, gleichzeitig aber auch Bedienungsanleitung ist. So finden sich die einzigen erklärenden Worte auf der Innenseite des Pappinlays. Auch der Lieferumfang fällt mit einem USB-Kabel sehr spärlich aus, reicht aber wiederum auch um die Festplatte problemlos in Betrieb nehmen zu können. Bei der Verarbeitung können wir nicht meckern, sowohl das Gehäuse als auch das USB-Kabel sind frei von Makeln. In unserem Testparcours schafft es das Superior SH02 mehr als zu überzeugen. Dank der gewählten Festplatte (Samsung HM502JX) kann sich die Transferleistung gerade bei kleinen Dateien stark von der Konkurrenz absetzen und erreicht teilweise das Niveau, welches andere Gehäuse nur über den eSATA-Anschluss erreichen. Erhältlich ist die Superior SH02 in der 500-GB-Ausführung ab rund 70 Euro in den drei genannten Farbvarianten, was wir in Anbetracht der Leistung als angemessen empfinden.


Pro & Contra

Pro
+ ordentliche Verarbeitung
+ sehr gute Testergebnisse

Contra
- geringer Lieferumfang


Award

Das A-Data Superior SH02 erhält für die gezeigten Leistungen unseren DeXgo-Gold-Award.
DeXgo-Gold-Award

Danksagung

Dieser Artikel entstand mit freundlicher unterstützung von Adata.

Weitere Informationen

Dieser Artikel wurde von Mephisto verfasst.
Weitere Informationen findest du in diesem » Forum Thread