» Artikel » Reviews » Cubitek Black Cobra Series

Cubitek Black Cobra Series


Einleitung

Als vor Jahren der Trend anfing die Kabel im Gehäuses zu sleeven, also mit einer farblich einheitlichen Ummantelung zu versehen, musste man dies noch selbst erledigen. So gab es von diversen Herstellern zwar den Sleeve in diversen Farben, Größen und auch Qualitätsstufen, fertige Kabel waren aber nicht zu finden. Ende 2009, Anfang 2010 gab es von NZXT die ersten fertig gesleevten Kabel zu kaufen, welche gerade die eher handwerklich nicht so begabten Modder ansprechen sollten, aber auch Leute denen schlicht die Zeit fehlte konnten auf diese Kabel zurück greifen. Ein neuer Trend, welcher sich aktuell abzeichnet, entfernt sich wieder etwas von den gesleevten Kabeln hin zu den puren Adern der Verlängerungen. Cubitekt bietet nun schlichte Kabel an, welche aus schwarzen Adern zusammengefasst zu Flachbandkabeln für einen dezenten Auftritt sorgen sollen, indem sie alle internen Kabel farblich und von der Aufmachung her vereinheitlichen. Die Cubitek Black Cobra Series bietet hierfür diverse Verlängerungen in schwarz an, welche problemlos miteinander kombiniert werden können. Ob das Konzept aufgeht, erfahrt ihr auf den folgenden Seiten.

Verpackung

Die Verpackung der Kabel von Cubitek ist sehr schlicht aber dennoch äußerst praktisch. So besteht diese auch einer Karton-Rückseite und einer Kunststoffschale, die die Kabel wirksam während des Transports schützt, aber dennoch einen freien Blick auf die Kabel gewährt. Auch das Öffnen der Verpackungen geht leicht von der Hand, bei den unbeliebten Blisterverpackungen, welche häufig bei solchen Produkten zum Einsatz kommen, gab es da schon mal Probleme.

Die Kabel im Detail

20+4-Pin-ATX-Stromkabel

Den Anfang machen wir mit dem Herzstück eines jeden Rechners, dem ATX-Stromkabel. Cubitek bietet hier zwei Versionen an, welche sich lediglich in der Länge unterscheiden. Neben der uns vorliegenden 50 Zentimeter langen Version, gibt es auch noch ein kürzeres Kabel mit einer Länge von 30 Zentimetern. Das Kabel besitzt eine 24-Pin-Buchse und einen 20+4-Pin-Stecker. Dies ermöglicht die Nutzung des Kabels auch an älteren Mainboards, welche nur einen 20-Pin-ATX-Stromanschluss besitzen.
Um das Flachbandkabel nicht zu breit werden zu lassen, werden beim ATX-Stromkabel zwei Kabel mit je zwölf Adern genutzt. Gerade bei Biegungen sorgt aber die gleiche Länge der Kabel dafür, dass das innere Kabel, welches in einem kleineren Radius verlegt wird, "Wellen" schlägt. Beim Verlegen der Kabel sollte also darauf geachtet werden, dass diese "Welle" im unsichtbaren Bereich - z.B. hinter dem Mainboardschlitten - verschwindet.
Cubitek bewirbt die Kabel damit, dass sie durch ihre Bauform auch durch enge Stellen geführt werden können. Mit einer Dicke von lediglich vier Millimetern ist der doppelte Kabelstrang also wirklich sehr flach, bei losen Kabeln einer normalen Verlängerung schaut es aber nicht viel anders aus, lediglich wenn Sleeve zum Einsatz kommt wird der Kabelstrang dicker. Ein Problem, welches beim Verlegen auftreten kann, betrifft gerade das 24-adrige Kabel. Durch die Breite von 25 Millimetern ist es schwer das Kabel zu verdrehen, was aber zwangsläufig notwendig ist um es sauber hinter dem Mainboardschlitten entlang führen zu können. Zu enge Radien sollten also vermieden werden.

Die Kabel im Detail

ATX-12-Volt-Stromkabel

Das 12-Volt-Stromkabel ist mit seinen acht Adern nicht nur halb so dick wie sein großer Bruder, auch ist es nur 17 Millimeter breit und kann dadurch deutlich besser verlegt werden. Bei den 12-Volt-Verlängerungen (auch EPS-Verlängerungen genannt) bietet Cubitek insgesamt fünf verschiedene Kabel an. Neben dem uns vorliegenden 50 Zentimeter langem Kabel gibt es noch eine Version mit 30 Zentimetern. In den gleichen Längen führt Cubitek auch noch zwei 4-Pin-Verlängerungen im Angebot und ein 4-zu-8-Pin-Adapterkabel. Dieses ist 30 Zentimeter lang.
Da die Stecker bei den 12-Volt-Verlängerungen nicht teilbar sind, muss hier vor dem Kauf darauf geachtet werden, welches Anschlusskabel benötigt wird. Bei den PCIe-Stromkabeln bietet Cubitek z.B. nur 6-Pin-zu-8-Pin-Kabel an, was aus unserer Sicht recht schade ist. In Kombination mit einem Netzteil, welches selbst schon auf Flachbandkabel setzt (z.B. NZXT Hale Power 90+ oder Cooler Master Silent Pro Gold) kann aber auch ohne diese Kabel ein einheitlich gestalteter Innenraum erzeugt werden.
SATA-Stromkabel

Zur Versorgung von SATA-Laufwerken bietet Cubitek zwei weitere Kabel an. Diese sind einfache Adapter-Kabel, welche aus einem Molex-Anschluss einen oder zwei SATA-Anschlüsse machen. Während der einfache Adapter einen geraden SATA-Anschluss zur Verfügung stellt, sind die beiden Anschlüsse am doppelten Adapter abgewinkelt. Beachtet werden sollte hier, dass die Kabel nach oben weggeführt werden müssen. Bei der Länge nehmen sich beide Adapter-Kabel nichts, diese beträgt jeweils 30 Zentimeter.
3-Pin-Lüfterkabel

Nicht fehlen in einem Sortiment an Verlängerungs-Kabeln dürfen natürlich die Strippen für die Lüfter. Drei Varianten bietet Cubitek hier an: 60 Zentimeter lang mit einem Lüfteranschluss, 60 Zentimeter lang mit zwei Lüfteranschlüssen oder 30 Zentimeter lang mit zwei Lüfteranschlüssen. Wichtig zu erwähnen: Die Kabel eignen sich nur für 3-Pin-Lüfter, PWM-Lüfter können durch ihre Breite ohne Bastelei nicht genutzt werden. Wer die Kabel für zwei Lüfter nutzen möchte sollte beachten, dass nur von einem Lüfter die Drehzahl weitergeleitet wird und beide Lüfter mit der gleichen Spannung versorgt werden. Es empfiehlt sich also zwei baugleiche Lüfter zu nutzen.

Fazit

Die Kabel der Cubitek Black Cobra Series sind in zweierlei Hinsicht etwas Besonderes. Zum einen bieten sie eine Optik, die schlicht aber dennoch edel ist, auch wenn dies natürlich eine Frage des persönlichen Geschmackes ist. Zum anderen aber, was wir recht schade finden, ist die Auswahl an vorhandenen Kabeln gering. Es gibt zwar für jede Komponenten "ein" Kabel, aber genau dies ist eigentlich zu wenig um einen großen Markt bedienen zu können. Gerade die nicht vorhandenen 6-Pin-PCIe-Stromkabel fallen hier störend auf und verhindern, dass die Serie unsere uneingeschränkte Empfehlung bekommt. Aber auch aus "technischer Sicht" haben wir - zumindest bei einem Kabel - etwas auszusetzen. 24 Adern vernünftig zu organisieren fällt schwer und gerade, wenn die Adern aneinander gebunden sind. So muss aber gerade beim 24-Pin-ATX-Stromkabel beim Verlegen viel Ruhe und Sorgfalt zum Einsatz kommen, um ein ordentliches Ergebnis erzielen zu können. Zum Abschluss aber auch noch etwas positives: Diejenigen, die ihre Kabel selbst sleeven, sollten ebenfalls ein Auge auf die Kabel von Cubitek werfen, da diese durch die einheitlichen Grundfarben eine gute Grundlage zum nachträglichen Sleeven bilden. Erhältlich sind die Kabel unter anderem bei Caseking, preislich Staffeln sich die Kabel von 2,90 Euro für die Lüfterkabel bis hin zu 6,90 Euro für die ATX-Stromkabel, was für das Gebotene mehr als annehmbar ist. Auf eine Award-Vergabe verzichten wir bei diesem Review, da der praktische Nutzen von Anwender zu Anwender stark schwankt, jedem der seinen Computer-Innenraum jedoch individuell gestalten will, empfehlen wir auch einen Blick auf die Cubitek Black Cobra Series zu werfen.


Pro & Contra

Pro
+ ordentliche Verarbeitung
+ bieten eine schlichte aber edle Optik
+ können als Grundlage für das Sleeven genutzt werden

Contra
- Auswahl an Kabeln recht gering, gerade was die PCIe-Kabel betrifft

Danksagung

Dieser Artikel entstand mit freundlicher unterstützung von Caseking.

Weitere Informationen

Dieser Artikel wurde von Mephisto verfasst.
Weitere Informationen findest du in diesem » Forum Thread