» Artikel » Reviews » Kurztest: Phobya G-Silent 18 700rpm Slim white

Kurztest: Phobya G-Silent 18 700rpm Slim white


Einleitung

Lüfter im 180-mm-Format gibt es schon eine Weile. Für eine größere Anzahl von Anwendern wurden sie aber erst interessant, als diverse Hersteller angefangen haben auch Radiatoren für Lüfter dieser Größe anzubieten. Dann war jedoch plötzlich das Problem vorhanden, dass die Auswahl an Lüftern in diesem Größen-Bereich sehr beschränkt war. Phobya nahm sich diesem Problem an und brachte drei verschiedene 180-mm-Lüfter auf den Markt. Zwei der Lüfter unterscheiden sich lediglich in der Farbe, diese gehören zur G-Silent-18-Slim-Serie, welche sich durch ihre - für 180-mm-Lüfter - geringe Tiefe von lediglich 25 Millimetern hervorhebt. Was der G-Silent 18 Slim white noch so bietet und wie er sich in der Praxis schlägt, erfahrt ihr auf den folgenden Seiten.

Verpackung & Lieferumfang

Die Verpackung der G-Silent 18 Slim ist Phobya-typisch gehalten. So ist der Karton in dem sich die Lüfter befinden schwarz-blau und besitzt auf der Vorderseite ein Sichtfenster, durch das die Lüfter zu sehen sind. Auf der Rückseite sind die technischen Daten in Deutsch, Englisch und Französisch aufgelistet. Beim Lieferumfang sieht man den G-Silent 18 Slim ihren hauptsächlichen Einsatzzweck, den Betrieb auf Radiatoren, an. Denn bis auf einen Satz Gehäuseschrauben, welche mehr eine Alibi-Lieferung darstellen, liegt den Lüftern nichts bei. Da bei den Radiatoren aber nahezu immer die benötigten Schrauben beiliegen, wird im Prinzip auch nicht mehr benötigt. Spannungsadapter wären noch praktisch, bei einer Nenndrehzahl von lediglich 700 U/min aber nicht zwingend erforderlich.
technische Daten
Abmessungen:180 x 25 Millimeter
Gewicht:240 Gramm
Leistungsaufnahme:1,56 Watt
Drehzahl:700 U/min
Fördermenge:95 m³/h
Lautstärke:17 dB(A)
Besonderheiten:schmale Bauweise für 180-mm-Lüfter
Preis:10,00 Euro (Stand Juli 2011)

Der Lüfter im Detail

Die G-Silent-18-Slim-Lüfter gibt es in zwei Farben: Schwarz oder Weiß stehen hier zur Auswahl. Technisch unterscheiden sich beide Varianten nicht. In unserem Review stellen wir euch die weißen Lüfter vor. Die G-Silent 18 Slim besitzen ein Seitenmaß von 180 Millimetern und sind dabei nur 25 Millimeter dick. Während die Vorderseite komplett in Weiß gehalten ist, wurde auf der Rückseite der Lüfternabe ein Aufkleber aufgebracht. Auf diesem finden sich aber keine technischen Daten sondern nur der Name der Lüfter. Das Anschlusskabel ist 50 Zentimeter lang und besitzt einen farblich passenden weißen Stecker. Der genutzt Sleeve ist, wenn er straf gezogen ist, relativ blickdicht. Sobald der Sleeve an Spannung verliert scheinen die gebündelten Kabel jedoch durch.
Durch seine "ungewöhnlichen" Abmessungen wirkt der Rahmen sehr dünn, er ist aber äußerst stabil. Zur Befestigung besitzen die Lüfter ein Montageloch, welches für mehr Stabilität einen Steg besitzt. Für den häufigsten Einsatzzweck - Radiatoren - ist dies aber unerheblich. Durch die geringere Dicke, bis dato war das übliche Maß für die Dicke 32 Millimeter anstatt jetzt 25 Millimeter, können die Lüfter ggf. an Stellen montiert werden, wo sonst der Platz nicht ausreichte. Gerade in Gehäusen, die einen entsprechenden Lüfter besitzen kann so etwas Raum gewonnen werden.
Bei der Anzahl der Rotor-Blätter setzt Phobya auch bei den Slim-Lüftern auf sieben Stück. Diese fallen jedoch entsprechend flach aus, was sich auch auf das Fördervolumen auswirkt. Bei jeweils 700 U/min schaffen es die 32 Millimeter dicken G-Silent 18 auf einen Luftdurchsatz von 169 m³/h, wobei die G-Silent-18-Slim-Lüfter nur auf 95 m³/h kommen. Die Lautstärke soll beim 12-Volt-Betrieb bei 17 dB(A) liegen.
Im Betrieb agieren die Lüfter sehr dezent, weder eine Beleuchtung noch andere Effekte sind vorhanden. Dies bedeutet aber nicht, dass die Lüfter nicht gut sind. Im gesamten Test arbeiteten die Lüfter zuverlässig. Die Leistungsaufnahme der Lüfter liegt übrigens bei gerade ein mal 1,56 Watt. Somit lassen sich auch mehrere Lüfter an einer Lüftersteuerung regeln.

Drehzahlen

Um euch einen guten Überblick zu geben, wann die Lüfter wie schnell drehen und bei welcher Spannung sie die Arbeit aufnehmen, geben wir euch hier einen kleinen Überblick über die relevanten Drehzahlen und Spannungen. Bei den Drehzahlen nehmen wir den Mittelwert der uns vorliegenden Lüfter, welche wir zudem doppelt überprüft haben. Sind hier größere Ausreißer vorhanden erwähnen wir diese. Bei den Spannungen geben wir die jeweiligen Messergebnisse der einzelnen Lüfter bekannt.


Die Drehzahl der Lüfter nimmt mit steigender Spannung langsamer zu. So Steigt die Drehzahl bei der Anhebung der Spannung von zwei auf vier Volt um 150 U/min, während die Anhebung der Spannung von zehn auf zwölf Volt nur noch eine Erhöhung der Drehzahl um 80 U/min zur Folge hat. Dennoch lassen sich die Lüfter recht gut regeln, da bei einer fest eingestellten Spannung die Drehzahlen so gut wie nicht schwanken.


Anlaufspannung und Minimal-Spannung

Obwohl Phobya die Startspannung mit sieben Volt angibt konnten wir, in allen Testläufen, die Lüfter mit einer deutlich niedrigeren Spannung zum arbeiten bewegen. Im Schnitt bei 4,7 Volt (Werte schwankten zwischen 4,6 und 4,8 Volt) beginnen die G-Silent 18 Slim sich zu drehen. Herunter regeln lassen sich die Lüfter sogar bis auf rund 2,1 Volt (Hier schwankte die Spannung immer zwischen 2,3 und 2,0 Volt). Eine vernünftige Drehzahlausgabe erfolgte aber nicht mehr und auch ein sauberer Lauf der Lüfter war nicht mehr vorhanden. Intervallartig drehten die Lüfter kurz auf um anschließend wieder langsamer zu arbeiten, die Drehzahl schwankte dabei immer zwischen Null und 70 U/min.


Lautstärke

Beim Betrieb mit zwölf Volt sind die Lüfter leicht hörbar. Dies liegt aber auch am vorhandenen Luftdurchsatz. Die Drehzahl betrug dann durchschnittlich 730 U/min. Im 7-Volt-Betrieb drehten die Lüfter noch mit rund 480 U/min, dabei sind sie bereits kaum noch zu hören. Bei lediglich fünf Volt sind die Lüfter nicht mehr wahrnehmbar, die Drehzahl beträgt dabei 350 U/min. Einzig negativ macht sich ein leichtes Lagerschleifen bemerkbar, welches aber erst bei einer anliegenden Spannung von drei Volt und weniger wahrnehmbar ist.

Fazit

Mit der G-Silent-18-Slim-Serie erweitert Phobya das Lüftersortiment sinnvoll um ein weiteres Exemplar. Die Verpackung bietet einen grundlegenden Schutz und einige Informationen, beim Lieferumfang verzichtet Phobya auf alles bis auf vier Schrauben zur Montage im Gehäuse. Das Haupt-Einsatzgebiet der Lüfter dürften jedoch Radiatoren - bevorzugt Externe - sein. Aber auch in dem einen oder anderem Gehäuse, Silverstone setzt unter anderem häufiger 180-mm-Lüfter ein, können die G-Silent 18 Slim montiert werden. Bei den Leistungstests konnten die Lüfter sowohl mit ihrem Drehzahlverhalten, als auch mit der Lautstärke überzeugen. Auch wenn der Einsatzrahmen sehr beschränkt ist, so stellen die Lüfter, für entsprechende Radiatoren, echte Alternativen dar. Nicht nur durch ihren geringeren Platzbedarf, auch weil die Lüfter in Weiß erhältlich sind. Nicht zuletzt ist auch noch der der, für einen 180-mm-Lüfter, sehr günstige Preis von lediglich 10 Euro interessant. Erhältlich sind die Lüfter bei Aquatuning.de.


Pro & Contra

Pro
+ gute Verarbeitung
+ linearer Drehzahlverlauf
+ leiser Betrieb
+ geringe Bautiefe für 180-mm-Lüfter

Contra
- geringer Lieferumfang
- unter drei Volt leichte Nebengeräusche

Danksagung

Dieser Artikel entstand mit freundlicher unterstützung von Aquatuning.

Weitere Informationen

Dieser Artikel wurde von Mephisto verfasst.
Weitere Informationen findest du in diesem » Forum Thread