» Artikel » Reviews » Kurztest: Reeven ColdWing 12

Kurztest: Reeven ColdWing 12


Einleitung

Als Neueinsteiger hat man es meist nicht leicht in einem umkämpften Markt mit etablierten Unternehmen Fuß zu fassen. Reeven startet diesen Versuch dennoch und versucht mit der ColdWing-12-Serie den etablierten Firmen Marktanteile abzunehmen. Mit vier verschiedenen Varianten will man sowohl den Silent-Fan, als auch die Enthusiasten ansprechen. So bieten die Lüfter, welche in einem auffälligen Schwarz und Gelb daherkommen, für jeden Anwender etwas. Neben zwei PWM-Lüftern gibt es auch noch zwei Varianten, die eine feste Drehzahl besitzen. In unserem Kurztest wollen wir uns zum einen die Lüfter mit 800 U/min anschauen, als auch den PWM-Lüfter, welcher im Drehzahlbereich von 500 bis 1.500 U/min arbeitet. Wie sich die beiden Ventilatoren geschlagen haben, klären wir auf den folgenden Seiten.

Verpackung & Lieferumfang

Die Verpackungen der verschiedenen Versionen der ColdWing-Lüfter unterscheiden sich nur in punkto Text. Je nach Typ - unterschieden wird hier zwischen PWM-Lüftern und Lüftern mit "feststehender" Drehzahl und bei diesen dann jeweils auch noch bei der Drehzahl - sind der Text bzw. die technischen Daten anders. Der Grundaufbau, mit dem Sichtfenster auf der Vorderseite und den Leistungsdaten auf der Rückseite, ist aber gleich. In der Verpackung sorgt ein Papp-Inlay für den festen Sitz des Lüfters und der Trennung von Lüfter und Lieferumfang.
Der Lieferumfang fällt bei allen ColdWing-12-Lüftern gleich aus. Dieser umfasst neben dem 120-mm-Lüfter noch vier Montageschrauben, einen Reeven-Aufkleber und einen 4-Pin-Molex-Stromadapter. Dieser ermöglicht es, den Lüfter direkt am Netzteil zu betrieben, die Drehzahl aber dennoch vom Mainboard oder einer Lüftersteuerung auslesen zu lassen.
technische Daten
 ColdWing 12ColdWing 12 PWM
Typ:RM1225S08BRM1225S15B-P
Abmessungen:120 x 25 Millimeter120 x 25 Millimeter
Gewicht:150 Gramm155 Gramm 
Leistungsaufnahme:1,80 Watt5,04 Watt
Drehzahl:800 U/min500 - 1.500 U/min
Fördermenge:73,1 m³/h139,5 m³/h
Lautstärke:14,5 dB(A)29,8 dB(A)
Besonderheiten:keinePWM-Anschluss
Preis:ca. 8 Euro (Stand Januar 2012)ca. 10 Euro (Stand Januar 2012)

Der Lüfter im Detail

Dass die Lüfter von Reeven farblich aus der Masse heraus stechen, zeigte sich bereits beim Test des Kelveros RC-1202. Im damaligen Test stellten wir auch schon die Ähnlichkeit zu den Slip-Stream-Lüftern von Scythe fest. Die ColdWing 12 besitzen allerdings elf knall-gelbe Lüfterblätter, welche in einem schwarzen Rahmen untergebracht sind. Vom Aufbau des Rahmens und der Lüfterblätter her unterscheiden sich die verschiedenen Varianten - feste Drehzahl und PWM - nicht voneinander, wohl aber bei der Leistungsaufnahme. So benötigt der PWM-Lüfter (RM1225S15B-P) bis zu 5,04 Watt zum Betrieb, die mit 800 U/min arbeitende Version (RM1225S08B) begnügt sich mit 1,8 Watt. Die Anschlusskabel sind jeweils 30 Zentimeter lang und mit einem einfachen Sleeve versehen, welcher mehr die Kabel bündelt, als dass er sie verhüllt.
So ungewöhnlich die Farbwahl der Lüfter ist, so "normal" ist der Aufbau der Lüfter. Sowohl die Anzahl der Lüfterblätter, als auch der Aufbau des Rahmens im 120-mm-Format sind bekannt und bewährt. Bei den Bohrungen verzichtet Reeven auf Stege im Rahmen, so können die Lüfter sowohl am äußeren Rahmen, als auch innen befestigt werden. Dies ist gerade für die Montage auf Kühlern wichtig. Das Gewicht der Lüfter - inklusive Anschlusskabel - liegt bei 150 Gramm für den ColdWing 12 (RM1225S08B) und bei 155 Gramm für den ColdWing 12 PWM (RM1225S15B-P).
Auch auf der Rückseite zeigt sich nichts Außergewöhnliches. Die Stromkabel des Motors werden in einem der vier Stege nach außen geführt. Die Stege selbst sind leicht geschwungen geformt. Nun wird es aber Zeit die Lüfter in Betrieb zu nehmen.
Der Anschluss ist schnell und einfach erledigt. Laut Reeven soll der ColdWing 12 PWM (RM1225S15B-P) einen Volumenstrom von bis zu 139,5 m³/h erreichen, die Lautstärke wird dann mit recht hohen 29,8 dB(A) angeben. Nach den ersten Hörproben ist diese Einschätzung subjektiv richtig. Der ColdWing 12 (RM1225S08B) kommt hingegen auf einen Volumenstrom von rund 73,1 m³/h bei einer Geräuschkulisse von 14,5 dB(A). Auch dies scheint eine realistische Angabe zu sein.

Drehzahlen

Um euch einen guten Überblick zu geben, wann die Lüfter wie schnell drehen und bei welcher Spannung sie die Arbeit aufnehmen, geben wir euch hier einen kleinen Überblick über die relevanten Drehzahlen und Spannungen. Bei den Drehzahlen nehmen wir den Mittelwert der uns vorliegenden Lüfter, welche wir zudem doppelt überprüft haben. Sind hier größere Ausreißer vorhanden erwähnen wir diese. Bei den Spannungen geben wir die jeweiligen Messergebnisse der einzelnen Lüfter bekannt.



Als erstes wieder ein Wort zur Serienschwankung der Lüfter. Die beiden uns vorliegenden ColdWing 12 (RM1225S08B) unterschieden sich um bis zu 80 U/min voneinander. Bei den ColdWing 12 PWM (RM1225S15B-P) betrug die Differenz sogar bis zu 100 U/min, was aber auf den höheren Drehzahlbereich zurückzuführen ist. Die in den Diagrammen dargestellten Werte stellen die Mittelwerte der Testläufe dar und bieten einen entsprechend geglätteten Verlauf.
Die ColdWing 12 (RM1225S08B) erreichen in unseren Testläufen nicht die beworbenen 800 U/min, sondern liegen rund 60 U/min unter diesen Werten. Das Regelverhalten ist aber sehr gut und vor allem auch gleichmäßig ohne zu starke Einbrüche.
Wie für PWM-Lüfter typisch fällt beim ColdWing 12 PWM (RM1225S15B-P) das Regelverhalten nicht ganz so gut aus, dennoch können die Lüfter per Spannung erstaunlich weit herunter geregelt werden.
Zum Abschluss möchten wir aber noch erwähnen, dass bei allen Lüftern die Drehzahlen innerhalb der Toleranz lagen, die Reeven bei den entsprechenden Lüftern angegeben hat. Diese beträgt bei den ColdWing 12 (RM1225S08B) und bei den bei den ColdWing 12 PWM (RM1225S15B-P) +/- 150 U/min.


Anlaufspannung und Minimal-Spannung

Die minimale Betriebsspannung der ColdWing 12 (RM1225S08B) lag bei einem Lüfter bei 2,5 Volt, das andere Exemplar lies sich bis 3,6 Volt herunter regeln. Die Drehzahlen betrugen dann 157 bzw. 107 U/min. Auch bei der Startspannung war die Differenz recht groß. So konnte das erste Exemplar bei 5,5 Volt zum starten bewegt werden, das zweite Exemplar benötigte hierfür aber 6,6 Volt.
Bei den ColdWing 12 PWM (RM1225S15B-P) verhält sich dies deutlich anders. So lagen die Minimal-Spannungen bei 4,8 und 4,6 Volt, die dazugehörigen Drehzahlen betrugen 175 und 196 U/min. Die benötigte Startspannung beider Lüfter lag nur knapp über der jeweiligen Minimal-Spannung und betrug bei beiden Lüftern 4,9 Volt.


Lautstärke

Die Lautstärke der Lüfter beurteilen wir bei drei verschiedenen Spannungen in einem recht nahen Abstand von zehn Zentimetern. Hierbei haben wir uns für die am leichtesten einstellbaren Spannungen zwölf, sieben und fünf Volt entschieden.
Die Reeven ColdWing 12 (RM1225S08B) agieren durch die geringe Drehzahl erwartungsgemäß ruhig. Schon beim Betrieb mit zwölf Volt sind beide Lüfter sehr leise und kaum noch wahrnehmbar. Werden die Lüfter gedrosselt ist sowohl im 7- als auch im 5-Volt-Betrieb nichts mehr von ihnen zu hören. Erfreulicher Weise sind die Lüfter auch frei von Nebengeräuschen.
Die ColdWing 12 PWM (RM1225S15B-P) sind im 12-Volt-Betrieb deutlich hörbar, bei über 1.400 U/min aber auch nicht verwunderlich. Im 7-Volt-Betrieb arbeiten die Lüfter immer noch mit fast 800 U/min und sind dabei dann als leise einzustufen. Im 5-Volt-Betrieb arbeiten die Lüfter unhörbar, bei knapp über 400 U/min Drehzahl aber auch nicht überraschend.

Fazit

Reeven ColdWing 12 (RM1225S08B)

Die Verpackung des ColdWing 12 (RM1225S08B) schützt den Lüfter ausreichend und bietet viele Informationen zum Produkt. Der Lieferumfang fällt überschaubar aus, nicht schaden könnten z.B. ein paar Entkoppler in diesem. Die Verarbeitung der Lüfter ist gut und der nicht vorhandene Steg bei den Montagelöchern sorgt zudem für eine breite Kompatibilität der Lüfter. Das Regelverhalten des RM1225S08B ist trotz der geringen Maximal-Drehzahl sehr gut, bis auf unter 200 U/min lassen sich die Lüfter herunter regeln. Nicht so gut ist hingegen die Startspannung, diese lag bei 5,5 bzw 6,6 Volt. Die minimal benötigte Spannung zum Betrieb lag hingegen bei 2,5 bzw. 3,6 Volt. Bedingt durch die geringen Drehzahlen im Betrieb, fällt die Lautstärke recht gering aus und auch von Nebengeräuschen war bei unseren beiden Testexemplaren keine Spur vorhanden. Erhältlich sind die Reeven ColdWing 12 (RM1225S08B) ab rund 8 Euro.


Reeven ColdWing 12 PWM (RM1225S15B-P)

Die Verpackung des ColdWing 12 PWM (RM1225S15B-P) bietet ebenfalls einen ausreichenden Transportschutz und listet auf der Rückseite viele Informationen zum Lüfter auf. Die Verarbeitung ist gut, da die Lüfter scheinbar durch die gleichen Maschinen gefertigt werden, besitzen auch die PWM-Lüfter keine störenden Stege bei den Montagelöschern. Der Motor der einzelnen Varianten sind natürlich unterschiedlich und so besitzt der ColdWing 12 PWM (RM1225S15B-P) zwar ein recht großes Regelspektrum (500 bis 1.500 U/min), leider aber auch eine recht hohe Leistungsaufnahme, diese liegt bei 5,04 Watt. Auch die Start- und Minimal-Spannungen des PWM-Lüfters sind nicht so gut und liegen beide knapp unter der 5-Volt-Marke. Dass ein mit 1.500 U/min arbeitende Lüfter bei voller Drehzahl nicht leise sein kann sollte klar sein, regelt man ihn herunter ist er dies aber. Vorteilhaft ist hierbei nicht nur der recht große Drehzahlbereich der einem zur Verfügung steht - die Lüfter lassen sich auf knapp unter 200 U/min herunter regeln, wenn man dies per Hand macht -, sondern auch, dass die Lüfter ohne Nebengeräusche arbeiten. Erhältlich sind die Reeven ColdWing 12 PWM (RM1225S15B-P) für rund 10 Euro.
.

Weitere Informationen

Dieser Artikel wurde von Mephisto verfasst.
Weitere Informationen findest du in diesem » Forum Thread