» Artikel » Reviews » Lamptron FC5 V2

Lamptron FC5 V2


Einleitung

Vor kurzem erst stellten wir euch mit der FC9 eine leistungsstarke Lüftersteuerung von Lamptron vor. Lamptron bietet jedoch eine Vielzahl solcher Steuerungen an, welche alle ihre Vor- und Nachteile besitzen. Bei der FC5 V2 handelt es sich um eine 4-Kanal-Lüftersteuerung, welche nicht nur die Steuerung von vier Geräten ermöglicht, sondern auch Temperaturen und Drehzahlen auslesen und diese auf einem Display ausgeben kann. Etwas "schwächer" fallen die einzelnen Kanäle aus und so kann die FC5 V2 "nur" 30 Watt je Kanal regeln, aber auch dies sollte für alle gängigen Anwendungsgebiete ausreichen. Wie sich die Lamptron FC5 V2 im Review schlägt, zeigen die folgenden Seiten.

Verpackung & Lieferumfang

Schwarzer Hintergrund mit buntem Aufdruck, so präsentiert sich die Verpackung der Lamptron FC5 V2. Die Vorder- und Rückseite unterscheiden sich nur in der Farbe der abgebildeten Steuerung, da diese sowohl mit schwarzer, als auch mit silberner Front erhältlich ist. Seitlich befinden sich noch Angaben zum Lieferumfang und zu den technischen Daten der Steuerung. Der Inhalt ist durch ein Schaumstoffpolster geschützt, wobei die Steuerung und das beiliegende Zubehör in zwei getrennten Fächern untergebracht sind.
Zum Lieferumfang der Lamptron FC5 V2 gehört so allerhand. Neben der Steuerung selbst liegen noch ein Produktkatalog, eine kurze Bedienungsanleitung, vier Montageschrauben, ein Jumper, ein 20 Zentimeter langes 4-Pin-Anschlusskabel, vier 50 Zentimeter lange 3-Pin-Lüfterverlängerungen und vier 72 Zentimeter lange Folien-Temperatursensoren bei.
Spezifikationen
Abmessungen (Höhe x Breite x Tiefe):43 x 149 x 77 Millimeter
Gewicht:200 Gramm
Material Front:Aluminium
Material Korpus:Stahl
Steuerbereich:0 - 12 Volt
Anzahl Lüfterkanäle:4x 3-Pin (offen)
Max. Belastbarkeit je Kanal:30 Watt
Stromversorgung:1x 4-Pin-Molex
Preis:40 Euro (Stand Dezember 2011)

Äußere Ansichten

Die uns vorliegende Version besitzt eine silberne Frontblende, die einen Ausschnitt für das Segment-Display besitzt. Das Display wird während des Transports von einer Folie vor Schmutz und Kratzern geschützt, die Folie kann aber leicht entfernt werden. Neben der Aluminium-Front besteht auch der Rahmen der FC5 V2 aus Metall, dies beides sorgt für ein Gewicht von rund 200 Gramm. Hoch ist die Steuerung 43 und breit 149 Millimeter. In der Tiefe nimmt der Rahmen 77 Millimeter in Anspruch. Die Verarbeitung der Steuerung ist auf den ersten Blick hochwertig, lediglich beim Anstecken der 4-Pin-Verlängerung sollte man vorsichtig zu Werke gehen, da sich bei zu viel Druck das hintere PCB doch stark durch biegt. Wer ausreichend lange Kabel am Netzteil besitzt, kann auf die Verlängerung auch komplett verzichten.
Die silberne Front wirkt sehr edel und besitzt in der linken oberen Ecke einen Schriftzug, welcher die Front zusätzlich dezent aufwertet. Auch die silbernen Potentiometer fügen sich ebenfalls gut in das Gesamtbild ein. Einziger kleiner Makel ist der leicht unterschiedliche Drehwiederstand, den die Potentiometer besitzen. Dieser fällt aber recht gering aus und sollte im Betrieb den wenigsten Anwender auffallen.
Mit Strom wird die FC5 V2 "lediglich" über einen 4-Pin-Molex-Anschluss versorgt. Bei der kürzlich vorgestellten Lamptron FC9 waren es noch derer drei. Dies liegt natürlich an der geringeren Last, die die FC5 V2 zu steuern in der Lage ist. Dennoch können bis zu 30 Watt pro Kanal gesteuert werden und so können, auch durch die offenen 3-Pin-Anschlüsse, auch Pumpen - welche einen entsprechenden Anschluss besitzen - einfach reguliert werden.
Neben der Steuerung der Lüfter oder anderer Geräte besitzt die FC5 V2 von Lamptron aber noch andere Features. So kann auch bei dieser Steuerung der Anwender die Farbe der Beleuchtung frei wählen. Zur Einstellung der Farbe werden drei Jumper genutzt, die je nach Kombination eine andere Farbe der Beleuchtung hervorrufen. Leider muss sich aber schon vor der Montage für eine Farbe entschieden werden, da die Jumper im eingebauten Zustand quasi nicht vernünftig gesteckt bzw. gezogen werden können. Die vier Temperatursensoren werden links unter dem Molex-Anschluss angesteckt, bei diesen gibt es nichts zu beachten. Zudem kann aber auch entschieden werden, ob die Steuerung einen Alarm auslösen soll. Dies geschieht dann, wenn die Temperatur eines der Sensoren über 70 Grad Celsius anzeigt, oder die Drehzahl eines der Lüfter angeschlossenen Lüfter auf Null fällt, während über 6,5 Volt anliegen. Auch ob die Temperatur der Sensoren - in Fahrenheit oder Celsius - oder die Spannung der angeschlossenen Geräte angezeigt werden soll ist einstellbar, allerdings nur für alle Kanäle zusammen.

Inbetriebnahme & Messergebnisse

Wie wir bereits erwähnten, stehen sieben verschiedene Farben zur Auswahl, in der das Display leuchten kann. Zur Auswahl stehen folgende sieben: Rot, Geld, Grün, Türkis, Blau, Lila und Weiß. Wird das Display weiß eingestellt, so besitzt dieses aber einen leichten Lila-Touch. Ansonsten sind die Farben recht deutlich und das Display vor allem auch gut ablesbar.
Bei Dunkelheit zeigt das Display aber erst, was wirklich in ihm steckt. Sehr kontraststark zeigen sich dann die Werte auf der Anzeige. Leider leuchten die LED, die für die Beleuchtung des Displays sorgen, so stark, dass diese auch am Rand durchscheinen.
Wer Angst hat, dass die Werte auf dem Display nur schwer abgelesen werden können, wenn man seitlich auf dieses schaut, den können wir beruhigen. Sowohl seitlich, als auch steil von oben sind die Werte deutlich ablesbar. Hier stört die 4,5 Millimeter dicke Aluminium-Blende schon mehr, da diese bei sehr flachen Winkeln Teile des Displays überragt.
Neben der Optik spielen die Praxis-Erfahrungen bei einer Lüftersteuerung wohl mit die wichtigsten Punkte, wenn es um eine Kaufentscheidung geht. Um eine Aussage über die Spannungsstabilität der Kanäle treffen zu können ist es auch wichtig zu wissen, wie hoch die vom Netzteil gelieferte Spannung auf der 12-Volt-Schiene ist. Diese wurde während der Testläufe mehrfach überprüft und lag stets bei 12,25 Volt. Dies ist auch die Spannung, die die FC5 V2 maximal ausgegeben hat. Hierbei spielte es keine Rolle, ob der Kanal einen Verbraucher angeschlossen hatte oder nicht. Lediglich bei starker Auslastung mit mehreren Lüftern im deutlichen 2-stelligen Watt-Bereich sackte die Spannung leicht ab. Wir reden hier von Differenzen, die nicht ein mal ein halbes Volt betragen. Die ausgegeben Minimal-Spannung lag jeweils bei rund 1,1 Volt, egal ob mit oder ohne Last. Auch den Buzzer (Pieper) haben wir natürlich überprüft. Dieser verrichtet seine Arbeit zuverlässig und vor allem laut. Zu überhören ist er definitiv nicht.

Fazit

Die FC5 V2 ist eine der Lüftersteuerungen von Lamptron, welche ein Display besitzt und so einige Statusinformationen zu den Lüftern oder auch zu diversen Temperaturen liefert. Mit einem guten Lieferumfang, welche Verlängerungskabel sowohl für die Stromversorgung der Lüftersteuerung, als auch für die Lüfter selbst beinhaltet, wird die FC5 V2 ausgeliefert. Die Verarbeitung der Steuerung ist gut und so kann gerade die Aluminium-Front gefallen. Die Installation ist leicht, jedoch muss man alle Einstellungen, die die Steuerung betreffen (Farbe, Anzeigeart und Alarm), bereits vor der Montage festlegen. Wer dies im Nachhinein ändern möchte, muss die Steuerung dafür - zumindest teilweise - ausbauen. Im Betrieb kann die Steuerung durch ein gutes Steuerverhalten und eine recht hohe Belastbarkeit punkten, auch wenn die kürzlich vorgestellte FC9 hier noch etwas mehr Potential bietet. Deutlich besser ist aber die bereits angesprochenen Verarbeitung bei der FC5 V2 und auch das Display bietet einen deutlichen Mehrwert. Dass lediglich vier Kanäle gesteuert werden können ist nur in soweit unschön, dass so die gesteuerten Komponenten in recht große Gruppen zusammen gefasst werden müssen. Dennoch ist die Lamptron FC5 V2 eine gute Lüftersteuerung, welche ab rund 40 Euro zu haben ist.


Pro & Contra

Pro
+ gute Verarbeitung
+ einfache Bedienung
+ Farbe der Beleuchtung frei einstellbar
+ kann bis zu 30 Watt pro Kanal steuern...

Contra
- Einstellung von Farbe, Drehzahl und Pieper nur im ausgebauten Zustand möglich


Award

Die Lamptron FC5 V2 erhält für die gezeigten Leistungen unseren DeXgo-Gold-Award.
DeXgo-Gold-Award

Danksagung

Dieser Artikel entstand mit freundlicher unterstützung von Lamptron.

Weitere Informationen

Dieser Artikel wurde von Mephisto verfasst.
Weitere Informationen findest du in diesem » Forum Thread