» Artikel » How² do's » Glow Fan - Version III

Glow Fan - Version III


Einleitung

Da mir zur Osterzeit die Finger juckten und ich nichts weiter zu tun hatte, dachte ich mir du musst mal wieder was basteln. Nur was? Es gab (und gibt Sie noch immer) viele verschiedene Lüfter How2s aber alle hatten sie eins gemeinsam; wie auch die von Salzi erstellten Glow Fan und Glow Fan Part II. Die Ausleuchtung sagte mir nicht zu. Man erkennt einfach immer das dort LEDs zum Einsatz kommen. Also gesagt getan. Lüfter, LEDs und Lötkolben zusammengepackt und los geht es. Also hier kommt ein How2, das zeigt wie Ihr eure Lüfter gleichmäßig ausleuchten könnt. Auf gehts zum Glow Fan Part III.

Was wird benötigt
Die beiden wichtigsten Sachen die ihr braucht sind der Lüfter und 8 LED's eurer Wahl (Sicherheitshalber solltet ihr von den LED's 2 oder drei mehr haben da es leicht passieren kann das welche kaputt gehen). Gegebenenfalls braucht ihr noch passende Widerstände, dies hängt aber von euren LED's ab. Zusätzlich noch Litze, einen Lötkolben, Lötzinn, eine Bohrmaschine mit einem 3mm Bohrer sowie eine Feile oder wie in meinem Fall einen elektrischen Schleifbock. Ebenso solltet ihr euch eine Kombizanke besorgen, diese erleichtert das schleifen ungemein da man mit ihr die LED gut im Griff hat.
Let's mod
Hier haben wir noch einmal das Opfer des 'Moddinganschlag's'. Es ist ein einfacher 80mm Lüfter den ich aus einem alten Netzteil ausgebaut habe.
Beim schleifen sollte man beachten nicht die Metallkontakte im inneren der LED zu zerstören. Das Ergebnis sollte dann so aussehen.
Hier noch einmal zum Vergleich eine normale, unbearbeitete, LED und eine heruntergeschliffene. Hier sieht man gut, wie weit diese herabgeschliffen werden darf. Man sollte darauf achten, dass über dem Metall noch ein guter Millimeter Plastik ist.
Jetzt kommt unser Freund die Bohrmaschine zum Einsatz. Es geht auch ein Akkuschrauber oder der Dremel wenn ihr für diesen den richtigen Bohrer habt. Also Bohrmaschine, Akkuschrauber oder was auch immer gegriffen, den 3mm Bohrer einspannen und ein Loch bohren.
Und da wir den Lüfter nicht nur mit einer LED beleuchten wollen brauchen wir noch ein paar Löcher. Also kommt noch ein zweites dazu.
Achtet beim bohren darauf dass ihr, wenn möglich, die Löcher gleichmässig verteilt. Nicht zu dicht beieinander aber auch nicht zu weit auseinander. Ich habe die Löcher nicht genau mittig gebohrt, sondern sie etwas 'hinter die Lüfterblätter' gesetzt.
Nehmt euch nun eine LED zur Hand. Beträufelt sie leicht am Rand und auf der Spitze mit Sekundenkleber. Setzt sie nun Vorsichtig ins erste Loch ein. Achtet darauf das sie nicht zu weit rausschaut (dies dürfte eigentlich nicht der Fall sein, da sie durch das abschleifen eigentlich kurz genug sein dürfte). Ich habe versucht sie mit der Innenwand genau bündig abschließen zu lassen.

Achtet beim Einsetzen der LEd's darauf das ihr sie immer so Platziert das nicht die beiden langen oder die beiden kurzen Beinchen direkt nebeneinander liegen. Also immer langes Bein neben kurzes Bein. So ist das spätere in Reihe schließen kein Problem mehr.
Nun wurde es etwas (wirklich nur etwas) kompliziert. Wie befestige ich die LED's an der letzen Seite ohne schon die Beinchen umbiegen zu müssen? Ganz einfach man sucht sich etwas wo man den Lüfter draufstellen kann, das genau zwischen die Beinchen passt. So können die letzten beiden LED's auch ohne Probleme eingesetzt werden (wenn der Lüfter steht macht sich das viel leichter, glaubt mir).
So alle LED's sind verklebt. Erstmal den Lüfter anschließen um 1. zu schauen ob die LED's auch nicht zu weit rausschauen und 2. der Sekundenkleber dadurch schneller trocknet ;).
Es hat alles wunderbar geklappt? Dann fangen wir mit dem verlöten an.
Wir legen nun die Beinchen immer zur Seite um, um diese dann zu verlöten. Ich hab den Lüfter in zwei hälften geteilt. Also nur 4 LED's jeweils in Reihe geschalten.
Deswegen habe ich auch noch zwei offene Stellen. Ihr müsst schauen ob ihr 4 LED's in Reihe schalten könnt. Dies hängt von der benötigten Voltzahl ab. Ihr bekommt vom PC maximal 12V, wenn die LED's also mehr als 3V pro Stück brauchen, müsst jeweils 2x3 und 1x2 LED's in Reihe Schalten oder macht je 4 2er Pakete.
Wenn ihr wisst wie ihr die LED's schalten müsst (im Notfall einfach noch mal nachfragen wir helfen gerne) könnt ihr sie zusammenlöten.
Um das ganze zu testen, ob auch wirklich alles richtig geklemmt ist, wird ein 'Hilfskabel' verlötet und mal schnell an den Strom geklemmt.

Und siehe da. Alle leuchten schön Hell.
Denn Lüfter auch schnell an den Strom geklemmt. Und es sieht gut aus. (Nicht wundern das es so komisch aussieht, das liegt daran das der Lüfter gerade wieder am runtertouren war.)
Da es um kurz nach 14.00 Uhr im März doch schon recht hell draussen ist habe ich kurzer Hand mal schnell die Hütte verdunkelt.
Es War zwar noch nicht absolut Dunkel, da ein Fenster noch nicht verdunkelt war. Aber man sieht schon recht gut was für einen Effekt das ganze verursacht.
Natürlich wollte ich auch sehen wie das ganze in absoluter Dunkelheit aussieht. Und ich war ehrlich gesagt überrascht wie gleichmässig es aussieht.
Auf diesen Bildern erkennt man gut wie die LED's auch in die andere Richtung (vom Rand des Lüfters weg, dort wo das Isolierband noch fehlt) abstrahlen. Ein netter Effekt aber leider auch gefährlich weil so die Kontakte der LED's nicht isoliert sind.
Und noch eins, weils einfach viel zu gut ausschaut! =D

So genug den Lüfter bewundert. Noch sind wir nicht fertig. Da wir ja zwei 'offene Seiten' haben und das ned gut ausschaut müssen wir da was machen. Zuerst einmal müssen an dem Ende wo ihr die Kabel nicht vom Lüfter fortführen wollt jeweils ein Kabel an das noch übrige LED-Beinchen gelötet werden (Entweder je einmal rot und schwarz oder zwei rote oder zwei schwarze, je nachdem wie ihr die LED's geklebt habt.)
Die Lötstellen der Kabel mit Schrumpfschlauch isolieren. Die Kabel habe ich dann leicht um die Beinchen der LED's gewickelt und sie kurz mit Isolierband fixiert. So bekommt man diese besser verlegt.
Wenn die Kabel nach 'vorne' verlegt sind nehmt ihr euch wieder Isolierband (schwarz macht sich bei einem schwarzen Lüfter sehr gut ^^) und überklebt die verlöteten Beinchen der LED's sorgfältig. Achtet darauf das keine Kontakte offen liegen.
sieht man den Vorteil des schwarzen Isolierbandes. Die Kamera hat arge Probleme überhaupt den Unterschied zwischen Lüfter und Isolierband darzustellen.
Wenn alles isoliert ist schauen wir nocheinmal nach ob noch alles funktioniert. Also schnell die LED's mal wieder an eine Stromquelle anschließen und sich freuen wenn alles leuchtet.
Schauen wir ob der Lüfter auch noch so will wie er soll? Sieht gut aus.
Jetzt lasse ich erstmal die Bilder sprechen.....
...Bei diesem Bild steht der Lüfter nicht sondern dies ist ein Bild mit Blitzlicht und hierdurch hat die Kamera den Lüfter im 'stehenden' Zustand fotografiert.

Und noch ein paar Impressionen eines, meiner Meinung nach, gelungenem Mod's.
Schlusswort

Den Lüfter könnte man jetzt in diesem Zustand verbauen. Einen Schalter noch zwischen gesetzt bei der Stromversorgung der LED's und das wär's auch schon.
Preislich ist diese Mod sehr kostengünstig, da wir lediglich einen Lüfter und 8 LED's brauchen. Dies dürfte jeder Modder noch irgendwo rumzuliegen haben ;). Vom Zeitaufwand sollte man schon ca 4-6h einplanen. Dies hängt stark vom Können und vom vorhandenen Werkzeug ab. Eine Schleifmaschine spart hier sehr viel Zeit. Aber auch für unerfahrene Modder stellt dieser Mod keine große Herausforderung da, man sollte sich nur, wie bei jedem Mod, genügend Zeit nehmen um ihn in Ruhe durchzuführen.
.

Weitere Informationen

Dieser Artikel wurde von Mephisto verfasst.
Weitere Informationen findest du in diesem » Forum Thread