» Artikel » User 4 User » LeChuck Benchtable

LeChuck Benchtable


Einleitung

LeChuck, der für seine Wasserkühlungs- und Kompressekühlungsgehäuse bekannt ist, hat im Kundenauftrag einen Benchtable entwickelt und fertigt diese nun auch in Serie. Vorweg sollte man jedoch beachten, dass dieser Table nicht in großen Stückzahlen wie bei z.B. Lian Li, Silverstone oder Coolermaster gefertigt wird, sondern noch echte Handarbeit darin steckt, über kleinere Fehler sollte deshalb hinweggesehen werden. Nach bereits mehreren „Beta-Tabeln“ ist der neuste Table nun erschienen. Er wird aus 1,5mm starkem Aluminium gestanzt, daraufhin gekantet und später verschweißt. Der Table wird später gepulvert und ist in allen RAL Farben erhältlich, die bei LeChuck auf Lager sind. Sollte eine Farbe nicht verfügbar sein schlägt LeChuck eine möglichst ähnliche Farbe vor.

Grundausstattung

Die Grundausstattung des Benchtables beinhaltet, den Benchtable, eine Slotblende, einen 3,5"- sowie einen 5,25"- Käfig.
Optionales Zubehör

Als Optionales Zubehör kann der Lüfterhalter für den 3,5"-Käfig, eine Befestigung für einen Ausgleichsbehälter, sowie Radiatorenhalterungen - von denen bis zu sechs Paare am Benchtable verwendbar sind - erworben werden.

Der Benchtable zeigt sich Schlicht und sieht besser aus als so manches Computergehäuse.
Der von mir bestellte Table ist auf meinen Wunsch in RAL 1013 gepulvert worden, somit ist jeder Table - auf Wunsch - auch ein Stück Individuell.
Beim Auspacken fallen die großen Ausschnitte an der Oberseite des Tables sofort ins Auge, welche nicht ohne Grund angebracht wurden.

Erklärungen:

Kabeldurchführungen (Grün)

Ausschnitt für den Wechsel eines Kühlers, ohne das Mainboard ausbauen zu müssen. (Rot)

Befestigung für Ram-Lüfterhalter (Blau)

Bohrungen für 19mm Taster (Gelb)
Die Kanten und Ecken sind absolut sauber verarbeitet. Man findet kaum Unebenheiten und denkt sich, der Table bestehe aus einem Stück.
Auf acht vormontierten Gummifüßen steht der Table sicher und rutschfest.

Der Innenraum - welcher sich unter dem Mainboard befindet - ist nur mit dem Nötigsten ausgestattet, was man nicht als schlecht bewertet werden sollte, denn dadurch wird der Table nicht unnötig schwer und ist leicht zu transportieren.
Im vorderen Teil befinden sich zwei Schienen, welche zur Befestigung der 3,5"- und 5,25"- Laufwerkskäfige verwendet werden.
Im hintern Teil wird das Netzteil an eine Platte verschraubt. Die Platte wird daraufhin mit Benchtable verschraubt.
Leider ist die Pulverbeschichtung im Inneren nicht so wie man es erwartet, denn diese kommt nicht in die Ecken des Tables. Man sieht diese zwar nicht mehr wenn alles eingebaut worden ist, schön ist es trotzdem nicht.

Da der Benchtable bereits größtenteils vormontiert zu einem nachhause kommt, muss lediglich die Slotblende, das Zubehör und die eigene Hardware montiert werden. Für die Arbeiten wird ein 2,5mm Inbus benötigt.
Die Slotblende wird schnell mit vier Schraubenbefestigt.

LeChuck weißt auf ein bekanntes Problem hin, dass die Gewinde im Slotblende nicht die stabilsten sind. Ihr solltet die Schrauben nicht zu fest eindrehen, die Gewinde werden es euch danken!
Ein besonderes Augenmerk sollte auf die flexible Montage der Käfige gelegt werden. Diese können ganz nach belieben verschoben oder herausgenommen werden. Hierfür löst man drei Schrauben und Zieht die Halteklammer nach vorne.
Für die Montage müssen die Käfige - falls beide verbaut worden sind – wegen Platzmangel herausgenommen werden, was dank des flexiblen Systems nicht sonderlich schwer fällt.
Laufwerke, Lüftersteuerung oder Ähnliches werden kurzerhand verschraubt, die Ausschnitte dafür passen exakt.

Leider ist die Pulverbeschichtung - wie auch im Gehäuse inneren - nicht ganz in die Ecken gekommen. Das erfreuliche daran ist, sobald Festplatten, Laufwerke oder die 3,5"- Lüfterhalterung verbaut worden sind, ist der Fehler nicht mehr sichtbar.
Durch die separate Befestigungsplatte für das Netzteil fällt dessen Einbau sehr leicht.
Ein Ausschnitt an der Unterseite macht das Montieren und Demontieren eines Kühlers möglich, ohne das Mainboard dafür ausbauen zu müssen
Mainboard und Grafikkarte haben schnell ihren Platzt auf LeChuck's Benchtable gefunden. Durch die Kabeldurchführungen sitzen alle Kabel schnell an ihren Platzt, der Table sieht dadurch aufgeräumter aus als manches Gehäuse.

LeChuck bietet eine ordentliche Pallette an optionalen Zubehör für seinen Benchtable an. Welche vom Lüfterhalter für den 3,5"- Schacht, bis zum Halter für Radiatoren reicht.

Am 3,5“ Käfig kann das optional erhältliche Lüftergitter mit vier Schrauben befestigt werden und sorgt somit für eine ausreichende Kühlung der Festplatten.
Der RAM- Lüfterhalter wurde für 120mm Lüfter entworfen und wird auf einer Schiene (Blau) worauf der Halter verschoben werden kann befestigt. Dies wurde aus dem Grund gemacht, um Kompatibilitätsproblemen mit großen Kühlern aus dem Weg zu gehen und die sonst in länglichen Linien gehaltene Oberfläche nicht durch ein paar Löcher zu stören.

Der Lüfter wird mit vier mitgelieferten Schrauben befestigt. Dies sollte vor der Montage auf dem Benchtable geschehen, denn im Nachhinein ist der Zusammenbau schwerer.

Die Blende ist an der Rückseite mit einem Loch versehen, (Rot) durch das Kabel verlegt werden können. Sobald der Lüfter moniert und samt Halterung verschraubt worden ist verbiegt sich der Halter leicht was jedoch nur einen Optischen Nachteil mit sich zieht.
Leider tritt ein Problem bei Rams mit zu hohen Kühlkörpern auf, da diese mit dem verbauten Lüfter kollidieren.

LeChuck reagierte auf meine Anfrage, ob man den Ram-Lüfterhalter höher machen könne. Er wird diese in der nächsten Version um 1,5cm erhöhen.
Die Radiatoren-, Ramlüfterhalterung-, sowie AGB- Befestigung bestehen aus dem gleichem Bauteil. Um den Halter zu befestigen, muss von innen ein kleines Blechteil mit zwei Gewinden entgegen gehalten werden um beide Teile am Benchtable zu verschrauben. Für einen leichteren Zusammenbau sollte eine zweite Person hinzukommen. Allerdings sagen Bilder mehr als Worte:
An den Radiatorenhaltern lassen sich nicht nur für Radiatoren befestigen, sondern auch normale Lüfter mit einer Größe von bis zu 140mm
In der jetzigen Version des Tables sind die Gewinde der Rückplatten für die Radiatorenhalter leider mit Pulver verklebt. LeChuck wird Diese wieder wie bei der ersten Serie verarbeiten, mit genieteten Gewinden.

Fazit:

LeChuck hat mit seinem Benchtable wieder einmal gezeigt, dass seine Produkte eine erstklassige Verarbeitung besitzen. Die verklebten Gewinde trüben das Gesamtbild mit der nicht 100% Makellosen Pulverbeschichtung. Ebenso der zu kurze Ram- Lüfterhalter, da diese jedoch in der nächsten Version wegfallen, kann man diese nicht direkt als Contra stehen lassen. Auch die Radiatorenhalter hat es in dieser Form noch nicht gegeben. Das Kabelmanagement ist ebenso hervorzuheben wie das flexible System für die Laufwerkskäfige. Der Ausschnitt an der Unterseite des Tables, wie die Möglichkeit für das herausnehmen des Netzteils wissen ebenfalls zu gefallen.


Insgesamt liefert LeChuck mit seinem Table ein tolles Produkt ab, welches ich nur wärmstens weiterempfehlen kann.


Zusammenfassung:

Positiv

+ Verarbeitung
+ Radiatorenhalterung
+ Kabelmanagement
+ Individuelle Pulverbeschichtung
+ Flexible Montage der Laufwerkskäfige
+ Ausschnitt für kühlerwechsel
+ Herausnehmbares Netzteil

Negativ

- Schwache Gewinde am Slotblech
- Teilweiße unvollständige Pulverbeschichtung

nur für aktuelle Version

- Verpulverte Gewinde
- Zu kurzer Ram- Lüfterhalter

Hinweis:

Der Wasserkühlungsteil wurde aufgrund des Nichtvorhandenseins einer Wasserkühlung nicht in die Wertung miteinbezogen!


Weitere Informationen

Dieser Artikel wurde von Mé verfasst.
Weitere Informationen findest du in diesem » Forum Thread