» FAQ » Elektrotechnik » Grundlagen » Der einfache Stromkreis

Der einfache Stromkreis

Allgemein

Die Nutzung elektrischer Energie erforder das Zusammenwirken von elektrischer Spannung und elektrischem Strom. Ein elektrischer Strom kann erst fliessen, wenn ein geschlossener Stromkreis vorliegt. Dieser besteht in seiner einfachsten Form aus einer Spannungsquelle (z.B. ein Netzteil), den Zuleitungen für den Ladunsträgertransport zum Verbraucher (z.B. ein Draht) und dem Verbraucher (z.B. eine LED), der allgemein als Widerstand bezeichnet wird. Die Bezeichnung Widerstand wird hier sowohl für die elektrische Grösse als auch für das Bauelement verwendet.
Der elementare Zusammenhang von Spannung , Strom und Widerstand in einem Stromkreis wird durch das Ohmsche Gesetz beschrieben. Neben der formelmässigen Beschreibung werden die Zusammenhänge auch grafisch dargestellt.

Aufbau eines einfachen Stromkreises

Zur Nutzung von elektrischer Energie wird ein Verbraucher über Zuleitungen an eine Spannungsquelle angeschlossen. Die in der Spannungsquelle vorhandenen getrennten elektrische Ladung können sich über die Zuleitung und den Verbraucher ausgleichen. Dabei fliess dann ein elektrischer Strim. Nachfollgendes Bild zeigt den Aufbau von einem einfachen Stromkreisen in der Dastellungsform von einem Schaltplan.
Das Bild ist ein Stromkreis in allgemeiner Form dargestellt. Die Quelle liefert eine elektrische Spannung, die einen belibeigen Verlauf haben kann. Der Verbraucher, der in der Elektronik meist als Widerstand bezeichnet wird, ist über Zuleitungen an die Spannungsquelle angeschlossen. Damit der Ladungstransport in den Zuleitungen mit möglichst geringen Verlusten erfolgt, werden als Zuleitungen stets gute elektrische Leiter aus Kupfer, Aluminium, Silber oder bestimmten Metallegierungen verwendet. Im Verbraucher wird dann die von der Spannungsquelle geliferte elektrische Energie in die gewünschte andere Energieform umgesetzt. Eine LED macht also zum Beispiel aus der elektrischen Energie Licht.