» FAQ » Wasserkühlung » Pumpe » Ist eine starke Pumpe sinnvoll?

Ist eine starke Pumpe sinnvoll?

Diese Frage lässt sich in gewissen Grenzen klar mit "nein" beantworten. Fördermenge und auch Förderhöhe sind also relativ unwichtig.

Wichtig ist nur, dass die Fördermenge unter Last nicht unter ca 30l/h fällt. Dies ist bei Pumpen, die z.B. mit ganzen 300l/h "etikettiert" sind, gewährleistet, auch wenn die Leistung unter Last (Also im Wasserkühlssystem) oft drastisch abfällt. Eine Eheim 1046 kann also in so gut wie jedem System zuverlässig arbeiten. Eine Erhöhung der Leistung bringt entgegen der Meinung vieler KEINE Leistungssteigerung, dies haben verschiedenste Messreihen gezeigt.
Also investiert euer Geld nicht in eine Starke, sondern in eine zuverlässige Pumpe, denn ihr vertraut ihr schließlich eueren Computer an. Zusätzlich erhöht eine unnütz starke Pumpe nur den Geräuschpegel im Rechner und den Stromverbrauch.

Ähnlich unwichtig ist auch die Förderhöhe der Pumpe, die angibt, wie hoch die Pumpe Wasser pumpen könnte. In einem geschlossenen System (So gut wie alle WaKüs sind geschlossen) fehlt das "Oben" und "Unten", ist das System komplett mit Wasser gefüllt. Die Pumpe muss also nicht mehr das Wasser hochpumpen und dieses "fällt" dann wieder runter, wie es im offnene Kreislauf der Fall wäre. Die Pumpe leistet lediglich die Umwälzarbeit.
Nur beim Befüllen eines geschlossenen Systems spielt die Förderhöhe eine Rolle, denn hier muss das Wasser noch eventuell an einigen Stellen hochgepumpt werden, bis der gesamte Kreislauf voller Wasser ist. Ist der Kühlkreislauf zu "hoch" muss unter Umständen mit Mundkraft nachgeholfen werden, was nicht weiter tragisch ist.