» FAQ » Wasserkühlung » Sonstiges » Wie kann ich die Funktion meiner Wakü überwachen?

Wie kann ich die Funktion meiner Wakü überwachen?

Einleitung

Da eine Wakü praktisch ohne aktive Kühlkomponenten wie Lüfter auskommt, kann als einziges ein Pumpenausfall oder ein Durchflussstop (Durch Verstopfung, oder einen abgeknickten Schlauch) dazu führen, dass die Wasserkühlung nicht mehr das tut was sie soll - nämlich kühlen. Zwar sind diese beiden Fälle mit guten Komponenten und richtiger Pflege so gut wie auszuschließen, aber Vorsicht ist ja bekanntlich die Mutter der Porzelankiste. Darum hier einige Möglichkeiten die Funktion einer Wakü zu überwachen.



Bios

Die wohl einfachste Methode die Hardware vor einem Hitzetot durch einen Pumpenausfall oder Durchflussstop zu schützen ist im Bios eine "System-Shutdown-Temperatur" einzustellen, also eine Grenztemperatur, bei deren Überschreitung der Rechner automatisch heruntergefahren wird. Der Name der Kategorie, in dem dieser Systempunkt zu finden ist, ist immer unterschiedlich. Er befindet sich normalerweise aber bei der Anzeige der System-, CPU-Temperatur usw. Es ist ratsam die Grenztemperatur auf einen Wert einzustellen, den die CPU im Normalfall nicht erreicht, dessen thermischen Belastung sie allerdings standhält. 70°C sind normalerweise ein gutes Maß.

Kleine Zusatzelektronik

Wer sich nicht auf Software verlassen möchte ist mit Produkten wie beispielsweise dem TCS (Thermo Control System) von Aqua-Computer gut bedient. Hierbei handelt es sich um ein kleines elektronisches Bauteil, welches mittels Wärmeleitkleber an der Seite des Wasserkühlers befestigt wird. Dann durchtrennt man die Power-Ader des Netzteils (grün) und lötet die beiden Kabel des TCS an die Enden der Power-Ader. Steigt jetzt die CPU- und damit auch die Kühlkörpertemperatur über einen bestimmten Grenzwert, so schaltet das TCS den Rechner automatisch ab. Letzterer wird erst wieder startbar, wenn die Temperatur in den normalen Bereich sinkt.

Hardware

Die teuersten, aber auch komfortabelsten Lösungen für eine Kontrolle der Wasserkühlung ist Hardware, die extra für die Überwachung gefertigt wurde. Hierzu 2 Beispiele:

- Geräte wie die Flow-O-Matic/das FlowMeter von Innovatek. Dies sind kleine Turbinen, oder Schaufelräder, die in den Kühlkreislauf eingebunden werden und dann wie ein Lüfter ein Tachosignal an das Mainboard schicken. Dieses Signal kann mit diversen Programmen (Beispielsweise Mainboard Monitor) ausgelesen werden. Sehr hilfreich ist es dann den Kanal des Signals mit einem Befehl wie "Rechner herunterfahren, wenn das Signal verschwindet" zu koppelt. Dann ist der Rechner - solange das Programm läuft - vor einem Pumpenausfall sicher.

- Das Aquaero in Verbindung mit einer Aquastreampumpe (Beides von Aqua-Computer und hier zu sehen), oder Vergleichbares ist wohl die teuerste, aber auch sicherste Lösung. Hierbei handelt es sich um eine modifizierte Eheim 1046 Tauchpumpe, die direkt mit einem Controller verbunden ist. Mit Hilfe dieses Controllers kann man alle erdenktlichen Funktionen überprüfen und auch steuern. Wenn ihr das ganze etwas genauer wissen wollt, schaut einfach in unser Review des Aquaero DeXgo-Smilie
Eine dieser vielen Funktionen ist auch eine Abschaltung des Rechners bei Pumpenausfall.


Egal für welche Methode ihr euch entscheidet, denkt daran sie - sofern möglich - auf ihre Funktionalität zu überprüfen, bevor ihr ihr das Leben eures Rechners anvertraut!