» Forum » Modding » Allgemein » Lüftersteuerung konstruieren

Lüftersteuerung konstruieren

Infernus - 14.11.2004 - 10:44

Hallo!

Also ich habe in meinem Gehäuse unten eine kleine Klappe hinter der man eigentlich USB und Audio-Anschlüsse vorfinden soll. Bei meinem Gehäuse war das wohl mal geplant ist aber anscheinend nicht umgesetzt worden. Also habe ich da unten eine Klappe hinter der sich drei Löcher in einem Stück Plastik befinden. So sieht das dann aus:



Das Bild sieht was komisch aus, da PC etwas im Dunkeln steht;)

Die beiden kleinen Löcher sind für die Audios, das große viereckige Loch ist für die USBs gedacht.

Mir ist dazu eben aber folgender Einfall gekommen: Kann ich in die Löcher nicht drei Drehpotis installieren um mir so eine Lüftersteuerung zu bauen?

Ich habe das für meine 4 80er Gehäuselüfter gedacht. Zwei von denen sind über die 3-Pin Lüfteranschlüsse am MoBo angeschlossen und die anderen beiden direkt über das Netzteil. Ich wollte dann die beiden die direkt ans Netzteil angeschlossen sind zusammen an einen größeren Drehwiderstand anschließen, der dann in das USB-Loch kommt und die beiden 3-Pin Lüfter an je einem kleineren Drehwiderstand anschließen, die dann je in ein Audio-Loch kommen.

Soweit die Theorie - Nur weiß ich noch nicht so genau wie ich das dann umsetzten soll. Brauchen würde ich dann ja das:

-2x 3 Pin-Verlängerung (will die Lüfterkabel nicht direkt ansäbeln)
-2x kleineren Drehwiderstand für die Audio-Löcher
-1x größeren Drehwiderstand für das USB-Loch
-genug rotes/schwarzes Kabel (hab ich schon)

Zusammen sollte das ja nicht so viel kosten; ich denk mal keine 5 Euronen...

Verkabelt werden soll das ganze dann so, dass die kleinen Drehwiderstände in die 12-Volt Kabel der 3-Pin Verlängerungen eingearbeitet werden sollen und die beiden anderen Lüfter dann zusammen an einen durchgeschleiften 4-Pin-Netzteilanschluss kommen sollen, in dessen 12-Leitung der große Drehwiderstand eingearbeitet wird. Dann werden die Drehwiderstände dann noch in die Löcher montiert und fertig.

-> Kann ich das so machen, oder hab ich irgendwelche Denkfehler oder andere Fehler gemacht?

-> Was für Drehwiderstände bräuchte ich da? Sie sollen sowohl so eingestellt werden können, dass ich die Lüfter komplett abschalten kann und gleichzeitig aber auch die vollen 12 V durchlassen, so dass die Lüfter dann so drehen, als wären keine Widerstände dazwischen. Gleichzeitig dürfen die aber auch nicht dicker als 6-7mm sein (auf der Seite wo ich dann "dran drehe") damit ich die Klappe noch zukriege.
Gibt es solche Drehwiderstände? Ich hab mal bei Reichelt (hier geguckt, aber die haben soo viele, dass ich keinen Durchblick mehr habe, was ich brauche... Dabei bräucht ich Hilfe...:godlike:
Es kommen natürlich auch andere Quellen außer Reichelt in Frage;)


--> Ist meine Idee nun zu realisieren oder wird das nix geben? ?(

Salzi - 14.11.2004 - 12:28

gehen dürfte das grundsätzlich schon ... Allerdings würde ich die Potentiometer nicht direkt an den Lüfter anschliessen sondern eine Schaltung gemäss diesem Schema machen:

[IMG]http://www.modding-faq.de/moddingfaq/lueftersteuerungen/lm317/lm317schematict.gif[/IMG]

Artikel zur Steuerung findest du hier

Zudem würde ich nicht die bereits installierte "Blende" hinter der Abdeckung verwenden. Du hat da eingeltich 2 Möglichkeiten die zu ändern, dass alle Potentiometer gleich gross sein können


- Du Spachtelst die Löcher zu und lackierst dann drüber
- Bestehnde rausdremeln und selber eine neue bauen aus Kunstoff oder Metall wie Aluminum


Zur grösse ... Da gibts natürlich alle möglichen Fariationen die du da machen nehmen kannst. Bedenke aber, je kleiner die Potis sind desto umständlicher zu bedienen. Gibt zum beispiel potis die sind nicht grösser als 5 x 5 mm allerdings kannste die nur mit nem kreuzschraubenzieher verstellen.... Kannste platte mal ausmessen wieviel platz du da effektiv zur verfügung hast...

Und um den Lüfter wirklich ausschalten zu können solltest du noch nen Schalter nehmen... Aber ich denke da wird der Platz dafür (zu) knapp.

Wie gesagt messe das bitte mal genau aus und dann mal schauen was man da alles reinkriegen würde *g*

Salzi

Infernus - 14.11.2004 - 17:16

Hi!

Also erstmal danke!

Ich hab mal nachgemessen; die runden Löcher haben eien Durchmesser von 8mm und das USB-Loch ist 15mm Breite x 18mm Höhe. Auf der Seite wo die Drehnwiderstände dann "rausgucken" sind etwa 7mm Platz nach vorne hin...

Ich würde seeehr ungern an der Blende was modifizieren, höchstens was dazumachen aber nix absäbeln... nur wenn es wirklich nicht anders geht. Die Blende ist übrigens aus Plastik und nicht aus Metall.

Und ich würd gerne die Drehwiderstände extra unterschiedlich groß machen, da der größere zwei Lüfter regelt und die kleinen nur je einen.

Und warum sollte ich so eine Schaltung machen? Wenn es nötig ist, ist das sicher kein Thema aber irgendwie sagt mir das nicht so zu... Welche Vorteile bietet denn so eine Schaltung? :)

Infernus - 20.11.2004 - 20:11

Also ich hab mal überlegt, und will das jetzt anders machen und zwar mit Schaltern, mit denen ich die Lüfter einfach zuschalte... das ist dann aber doch ohne so ne Schaltung möglich, oder?

Chris - 20.11.2004 - 20:44

Jopp, ist mgl. du musst einfach einen Schalter zwischen eines der beiden Kabel schalten, die vom lüfter weggehen.

Infernus - 20.11.2004 - 22:16

kennt denn einer was wo es kleine Schalter gibt... hab bisher nur bei Reichelt nachgeguckt...

Chris - 21.11.2004 - 10:00

Bei Conrad, denk ich wirds schon was geben.

Thanatos - 21.11.2004 - 12:42

reichelt hat schalter die gearde mal 5mm hoch sind
und das duerfte doch wohl klein genug sein^^

thanatos

Infernus - 21.11.2004 - 14:57

Jo, dicker dürden die nämlich auch nicht sein :D

noap_ - 18.3.2008 - 13:07

Hi,

Kann man die hier besprochene Lüftersteuerung auch mittels der Anschlusse am Mainboard betreiben? Da gibts nämlich auch für 3-Pin-Lüfter (bzw auch 4-Pin-Lüfter) Anschlüsse, die 12V liefern. Ich weiß allerdings nicht, inwiefern diese belastbar sind, bzw welchen Strom sie zu liefern im Stander sind.
(Habe nämlich keine freien Molex-Stecker mehr zur Verfügung)

Mephisto - 18.3.2008 - 15:38

Die Belastbarkeit der Anschlüsse ist je nach Mainboard unterschiedlich. Meines wissen liegen die so um die 5W. Also nicht besonders viel. Deshalb sollte man auch bei sehr leistungsstarken Lüftern (mir fällt da einer von Silverstone ein) vorsichtig sein. Sonst kann man sich recht schnell die Anschlüsse am Board oder das Board selbst schrotten.

Aber warum kaufst du dir nicht einfach eine Y-Weiche? Die kostet um die 1,50€ und macht aus einem Molex 2.

Gruß
Thomas

Gast - 19.3.2008 - 11:30

danke soweit.

noch ne andere Frage:
Stimmt es eigentlich, dass es Probleme für das Netzteil geben kann, wenn man den Lüfter zwischen 12V und 5V anhängt? Hab ich vor kurzem wo gelesen. Kann mir aber in keinster Weise vorstellen, inwiefern das NT Probleme damit haben sollte.

noap_ - 19.3.2008 - 11:32

sry, forgot to login; ist mein Post dort oben.

*edit*
2. Frage:
Wieso gibts eigtl Lüfter mit 4 Pins, 3 Pins und 2 Pins? Ich dachte bis jetzt, dass 4 Pin Lüfter regelbare sind (also per Windows bzw Bios steuerbar) und 3 Pin Lüfter nicht steuerbare Lüfter. Doch nun find ich plötzlich auch 2 Pin Lüfter.
Wo liegen die Unterschiede?

Salzi - 19.3.2008 - 14:30

Hallo

1) Also ich kann mir auch keinen Grund vorstellen warum ein Netzteil ein Problem mit 7V hat.

Zu den Lüfteransteuerungen:

2 Kabel: Reine Spannungsversorgung mit einem + und einem GND
3 Kabel: Spannungsversorgung mit + und GND zusätzlich noch ein Tachosignal. Damit kannst du also im Bios oder mit entsprechenden Tools die Drehzahl des Lüfters kontrollieren
4 Kabel: Siehe 3 Kabel mit einem zusätzlichen PWM Signal (Pulsweitenmodulation - siehe Google oder Wikipedia für Erklärungen). Mit Hilfe von diesem PWM Signal kann die Drehzahl des Lüfters direkt über das Mainboard geregelt werden.

Gruss