» Forum » Modding » Allgemein » Moodlight / "Ambiente-Light" für TV-Umgebung gesucht

Moodlight / "Ambiente-Light" für TV-Umgebung gesucht

area51jan - 10.1.2009 - 13:54

Hallo zusammen,

seit kurzem bin ich konkret auf der Suche nach Möglichkeit meine TV Umgebung im Wohnzimmer mit einem Moodlight / "Ambiente-Light" auszustatten.

Für alle die nicht wissen, wovon ich rede, hier mal das kostenintensive Extrem was Philips mit seiner patentierten Technik "Ambilight" sich bezahlen lässt: Philips Aurea 2 AmbiLight LCD TV Review

Sowas in der Richtung selbergemacht djwill31 würde mich schon reizen, sofern sich das bzgl. Kosten nicht in die Extreme einer Originalanschaffung von Philips ausartet.

Könnt ihr mir bei der Zusammenstellung der Komponenten helfen? Bzgl. Selbstbauen ist bei mir beschränkt, da ich nicht viel passendes Werkzeug besitze. Falls mir jemand hier und da helfen kann, wäre das klasse. Vielleicht interessiert das Projekt ja den einen oder anderen auch, da kann man dann gemeinsame Sache machen.

Angeschlossen soll das ganze später an einen HTPC (noch in der Zusammenstellung) verbunden via HDMI und optischen Kabel mit einem 42" Philips LCD (ohne Ambilight).

Bis gestern habe ich mit billigen LED Tafel (6 LEDS, 2x blau, 2x grün, 2x rot auf 9 Flächen verteilt) gearbeitet, die alle paar Sekunden langsam ein und ausfaden. Leider sind diese nicht leuchtstark genug. Für 6 EUR pro Panel kann man glaube ich auch nichts erwarten. Zuvor hatte ich mit 2 Lavalampen etwas ähnliches, doch ich möchte nun das Wiedergabebild mit einschliessen.

Die andere Möglichkeit wäre, den anderen Ansatz mit einfachem LED Fader auszubauen, sodass dieser Lichtintensiver wird. Ich präferiere aber erstere Lösung.

Salzi - 10.1.2009 - 14:18

Lass uns mal ein kleines Brainstorming machen Smilie

Grundsätzlich musst du irgendwie alle Farben generieren können. Hierzu gibt es ja fertige RGB-LED Module zu kaufen. Diese sind zwar meistens nur per Fernsteuerung zu steuern. Ein wenig reverse engineering ist dann bei solchen Modulen schon nötig. Vielleicht findet sich da aber auch irgendwo ein offenes System welches einfach adaptiert werden kann. Soweit sehe ich da kein Problem in der Umsetzung.

Das grösste Problem was ich sehe ist, dass ja je nach Bild und "Zone" eine andere Farbe erscheinen soll. Also muss immer ein Bildbereich der gerade auf dem Bildschirm ausgegeben wird analysiert werden. Es hängt halt auch davon ab welche "Auflösung" dein AmbiLight haben soll. Wie du an die Bildinformationen kommst ist mir jetzt spontan ein Rätsel. Eigentlich müsstest du ja das HDMI Signal abfangen und das wird sicher kein Spass ...

Zusammengefasst: Wäre sicher ein super Projekt bei dem die Generierung der Farben sicher das kleinste Problem darstellt. Grösstes Problem sind sicher (neben den ganzen finanziellen Aspekten) die Auswertung des Bildes...

area51jan - 10.1.2009 - 14:35

- Um das Signal von der HTPC-Wiedergabe per Desktopcapture abgreifen zu können gibt es das hier: Ambilighter.
- Um LEDs irgendwie anzusteuern, gibt es das hier: STEUERGERÄT RGB CHROMOFLEX 3 X 2,5 A bei Conrad für 38,90 EUR

Ich weiss nicht, wieviele Chromaflex man benötigt, ich denke mal für jede Seite des LCDs eine? Naja am Boden muss nicht sein, daher max. 3 Stück.

Der Chromoflex wird mit dem HTPC verbunden, wie ich sehe nur per RS232 den kein Board mehr hat. Passende USB Adapter kann man leider größtenteils in die Tonne kloppen, da sie nicht vernünftig funktionieren. Hat jemand hier funktionierende und kann Shops/ Preise nennen?

Im Blog zur Ambilighter Software wird von LED Modulen gesprochen. Was meinen die damit? Hat mal wer Infos / Links / Preise?

Mephisto - 10.1.2009 - 15:36

Interessiert mich auch, deshalb: *Abo*

area51jan - 10.1.2009 - 16:24

Für die Leute die es einfach und schnell haben wollen nehmen einfach die IKEA Dioden in (bunt) und kleben diese an die Rückseite des TVs. Stecker in die Steckdose und fertig. Für 50 EUR bekommt man hier alles was man braucht. Die IKEA Dinger faden zwischen 7 Farben langsam hin und her: YouTube

Und wer das obige Projekt als fertige Lösung für 349 EUR kaufen will: Trendlicht.de (YouTube: Link)

Salzi - 10.1.2009 - 16:39

aber das ist einfach eine Randomfarbe oder wird das Bild analysiert?

Bei dem Produkt von Trendlight wäre es sehr interessant zu wissen wie dieses angeschlossen wird. Also über welche Stecker die Informationen abgegriffen werden.

area51jan - 11.1.2009 - 0:34

Die IKEA Dinger wechseln einfach nur die Farbe.

Das Trendlight Produkt greift das Signal einer beliebigen Quelle via Scart ab. Es können also auch Sat-Receiver angeschlossen werden. Damit ist das Ding mit so gut wie jedem TV (Plasma, Röhre oder LCD) nutzbar.

Auch in die nähere Auswahl sollte man das Produkt ARFX nehmen. Hier gibt es einen Controller, der per USB angeschlossen wird. An diesen Controller können an 2 Stück RJ45 Anschluss LED-Leisten angeschlossen werden und zwar bis zu 3 Stück in Reihe pro Anschluss, also insgesamt 6 Stück. Wer nahezu unendlich viele Anschliessen will, braucht die ARFX DMX Variante, welche mir derzeit am meisten zusagt aber auch ordentlich die Geldbörse angreift.

area51jan - 11.1.2009 - 0:40

Hier mal meine derzeitige Lösung mit zwei LED Tafeln, die ich bei ebay für Stück 6 EUR erstanden hatte. Es handelt sich dabei um eine 20x20cm LED Tafel mit 9 Feldern, die unterschiedliche Farben faden lassen. Leider schwächt die Milchglasfront die Leuchtkraft, sodass ich diese als auch die darunter pro LED Feld vorhandene Milchglaskuppel entfernt habe. So ist das ganze zwar keine Dauerlösung, vor allem wegen der Optik bei Tageslicht, aber für den Ansatz nicht schlecht.

Anhang:

Salzi - 11.1.2009 - 12:00

Wenn die LEDs nur faden sollen und sich nicht dem Bild anpassen müssen, ist das alles ja sehr simpel.

Ich habs nicht so mit TV Elektronik. Darum meine Frage: Wenn man den TV per HDMI ansteuert, kann man dann den S-Video Anschluss als Ausgang verwenden? Falls ja könnte man ja einen Frame Grabber verwenden um das Bild wieder per USB zurück zu kriegen. Es sollte ja durchaus Librarys geben um ein solches Bild dann wieder auszuwerten.

Dies in Kombination mit einem RGB Steuergerät mit einem USB/COM Anschluss würde schon mal einen grossen Teil deines Projekts lösen.

Gruss

area51jan - 11.1.2009 - 12:29

Diese USB Adapter von ARFX werden per Treiber ins System eingebunden. Ich glaube damit wird gleich ein Grabber ins System integriert, der einen Desktopcapture macht. Könnte man ja mal erfragen bei denen.

Die erste Lösung oben mit dem Chromoflex und der Software Ambilighter funktioniert jedenfalls nach diesem Prinzip. Die Software holt sich wie der VLC Snapshot (Screenshots von Videos machen) das aktuelle Bild und unterteilt es in 4 Bereiche vom Rand gesehen. Dort wird die Durchschnittsfarbe (RGB) genommen und an den Chromoflex gesendet. Der Chromoflex wird dann per COM an den Rechner geschlossen.

Salzi - 11.1.2009 - 12:42

Ich halte den Chromoflex nach wie vor für überdimensioniert. 2.5A pro Kanal ist zuviel. Das muss es billiger geben und vielleicht sogar mit einer neuartigeren Schnittstelle ;)

Gruss

area51jan - 11.1.2009 - 14:41

Wenn jemand was vergleichbares kennt, nur her damit.

Gast - 3.5.2009 - 15:15

unter folgendem link bekommst du ein gerät was die signale (verschiedene farben) aufnimmt und auch wieder ausgibt (bis zu 4 Leuchtleisten)
http://www.aurrora.de/product_info.php/info/p221_TV-Beleuchtung-AurroLight-3-Quattro--L-R-und-O-U--Bausatz.html

die leisten kannst du dir dann einfach bei ebay bestellen.

area51jan - 3.5.2009 - 17:38

Hallo Gast,

danke für den Link.

Hast du vielleicht schon eigene Erfahrung mit dem Gerät gesammelt?
Weisst du ob die IKEA LED Leisten (Dioder) möglich sind mit dem Aurrora zu verwenden?

Gast82 - 19.6.2009 - 19:03

Hallo, nichts vergleichbares aber was besseres ein Ambilight zum nachkaufen. Ich hab mir eins geholt und bin total zufrieden damit. Ist ein fertiges Paket und sehr leicht zu Installieren. Vielleicht hilft es dir weier.
Link

area51jan - 19.6.2009 - 20:34

Hallo Gast82,

ja das ARFX Set habe ich schon mal gesehen, nur auf ner niederländischen Seite. Kannst du mal deine bisherigen Erfahrungen um Detail dazu erläutern? Wo liegen Stärken, Schwächen des Systems?