» Forum » Kummerkasten » Hardware » Hilfe zum Selbstbau

Hilfe zum Selbstbau

Günni - 28.3.2010 - 17:10

Hallo Leute,

bin blutiger Anfänger auf dem Gebiet PC, neu hier und möchte euch allen erstmal Hallo sagen. Ich hab schon die Suche bemüht, jedoch nicht gefunden was ich wollte.

Habe mir mal einen Fujitsu Siemans Scaleo T mit nen Athlon 64 3500+ geholt.
Die Leistung an sich würde mir im Moment "noch" reichen, aber da er bei uns im Wohnzimmer steht und langsam anfing "Lärm" zu machen und eine "Reinigung" nichts brachte, hab ich mich mal dran gewagt, den Mainboardlüfteraus zu bauen und dafür nen Passivkühler zu verbauen. Auch die Geforce 6600 hab ich gegen ne Graka mit passivkühler getauscht.
In dem Zug hab ich auch noch an de Rückseite nen Lüfter eingebaut, der den Luftstrom im Gehäuse ankurbeln sol, da ja jetzt viel mehr Wärmestau entsteht.

Soweit kein Problem mit Ein und Ausbau. Er ist jetzt auch schön flüsterleise, man hört nur noch die Festplatte rattern, was man vorher gar nicht wahrnehmen konnte.

Problem ist jetzt nur, das mir der Rechner nach längeren Sitzungen abschmiert.
Es tauchen nur noch Streifen am Bildschirm auf. Ich denke der rechner wird trotz zusätzlichen Lüfter noch zu warm.

Jetzt bin ich am Überlegen, ob ich mir ein neues Mainboard zulege, nen neuen CPU und neuen Speicher. Da ich schon SATA habe kamm ich die Festplatte und DVD-Laufwerk/Brenner ja weiter nutzen. Auch das Gehäuse undNetzteil könnte ich weiter nutzen. Graka könnte ich weglassen, da onboard beim neuen Mainboard.
Sollte für die Zukunft aber gerüstet sein.

Hardware jetzt:
Betriebssystemname: Microsoft Windows XP Home Edition
Version: 5.1.2600 Service Pack 3 Build 2600
Systemhersteller: FUJITSU SIEMENS
Systemmodell: A8NE-FM
Prozessor x86 Family: 15 Model 15 Stepping 0 AuthenticAMD ~2211 Mhz
BIOS-Version/-Datum: Phoenix Technologies, LTD FUJITSU SIEMENS A8NE-FM 1002, 10.12.2004
Graka Geforce 6600
SMBIOS-Version: 2.2
Gesamter realer Speicher: 1.024,00 MB

Harware geplant:
Phenom II X4 965
4 GB DDR3 1333
Mainboard ASrock M3A 790 GXH/128M
HDD die alte SATA 200GB
DVD Brenner der alte
Gehäuse und Netzteil auch die alten


Da ich blutiger Anfänger bin, hätt ich gern mal eure Meinung dazu ob das passt.
Für die Graka hats noch kein Geld, aber die onboard sollte für den Anfang reichen.
Mit diesen komponenten sollte das system leise sein und gerüstet für die Zukunft.

Danke für eure Meinungen.

Gruß
Günni



Mephisto - 28.3.2010 - 18:48

Ich frag mal so. Was willst du mit dem Rechner in Zukunft machen? Wenn er nicht zum spielen gedacht ist ist der Prozessor total überdiemensioniert. Der wäre dann nicht nur unnötig teuer sondern wird auch recht warm und benötigt eine entsprechende Kühlung. Wenn du den Rechner zum arbeiten, surfen Musik und Video nutzt würde auch ein kleinerer Prozessor langen.

Gruß

Günni - 28.3.2010 - 20:18

Hallo Mephisto,

im Prinzip surfe ich hauptsächlich und nutze ihn im Dektop-Bereich. Ab und an brauche ich ihn für die Fotobearbeitung oder für ne DVD. Die Krucks ist aber, dass ich drei Kinder habe und diese zum Teil eben damit spielen wollen. Er sollte deshalb auch für Spiele gerüstet sein.

Das wichtigste jedoch ist, dass er eben so gut wie geräuschlos sein sollte.

Mephisto - 29.3.2010 - 5:37

Moin,

das Problem was jeder User bekommt ist folgendes:
Schnellere Komponenten mehr Abwärme und den Prozessor den du dir ausgewählt hast (da fehlt übrigens das BE hinter ^^) ist das schnellste was du momentan von AMD bekommen kannst und 140W Abwärme lassen sich nicht so einfach lautlos kühlen. Dazu kommt noch, dass - auch wenn die Graka on Board ist - der Rechner so nicht spiele tauglich ist. Die on Board Lösungen reichen nur für ganz einfache Spiele und zum surfen/arbeiten. Momentan hast du also ein recht unausgewogenes System.

Mein Tip:
Ein kleineren Prozessor nehmen und eine Mid-Range Grafikkarte. Wenn du dir zutraust kannst du natürlich auch den Prozessor undervolten und ggf. auch etwas untertakten um die Wärmeentwicklung zu reduzieren.

Als Prozi würde ich zum AMD Phenom II X4 945 95W greifen und bei den Grafikkarten zu einer HIS Radeon HD 5750 iCooler IV. Diese Version ist mit einem recht gutem Kühler ausgestattet der bei geringer Belastung gut leise bleiben sollte. Alternativ kannst du natürlich auch selbst einen Kühler verbauen, komplett passiv wirst du aber eine halbwegs spieltaugliche Grafikkarte nur schwer bis gar nicht kühlen können.

Gruß

Günni - 29.3.2010 - 8:08

Danke für deine Ratschläge, wie sieht es mit dem Motherboard aus, ist das ASRock M3A 790 GH/128M dafür geeignet? Und der Speicher von 4GB DDR3 1333 ist ok?

Soll die Graka 512MB oder 1GB haben, macht grade mal 10.- Euro unterschied aus?

Kann ich dann mein Gehäuse noch nutzen, denk mal für ne vernünftige Kühlung sollt auch das Gehäuse weichen?

In dem Fall, brauch ich dann auch noch ein Netzteil.

Günni - 11.4.2010 - 20:12

Wär nicht schlecht, wenn ich für die letzten Fragen noch Antwort bekommen würde, Danke!

Mephisto - 11.4.2010 - 20:31

So welches Mainboard willst du nun kaufen? Das ASRock M3A 790 GH unterstützt nur DDR2 und hat einen AM2+ Sockel, dass ASrock M3A 790 GXH nimmt DDR3 auf und AM3 Prozessoren. Wenn das letztere passt der Speicher, kannst aber auch günstigeren nehmen. Achte da nur auf die Kapazität, Geschwindigkeit ist für dein Anwendungsbereich nicht so interessant.

Da ich nicht weiß wie das Gehäuse ausschaut und wie es Innen aufgebaut ist kann ich dir da leider erst mal nicht helfen. Ein Netzteil ist auch nicht zwingend notwendig, da müsste man auch wissen was im Gehäuse verbaut ist.

Gruß

Günni - 11.4.2010 - 22:38

Also ich stell mal folgendes zusammen:
- AMD Phenom II X4 945 95W
- ASrock M3A 790 GXH
- 4 GB DDR3 1333
- HIS Radeon HD 5750 iCooler IV 1GB

Gehäuse und Netzteil werd ich auch wechseln, also quasi nen neuen Rechner :-)
Tipp für Gehäuse und Netzteil vielleicht noch?
Wie gesagt, leise sollt`s zugehen ;-)

Danke für deine Mühen!!!

Mephisto - 12.4.2010 - 8:02

Die Frage ist da eher welcher Preisrahmen steht dir für diese beiden Komponenten zur Verfügung?

Günni - 13.4.2010 - 8:36

......dachte da an 100.- mit Netzteil, kann man da schon was vernünftiges erwarten?

Mephisto - 13.4.2010 - 8:44

Eher weniger, hängt aber davon ab was man als vernünftig definiert. Ein gutes Netzteil im Bereich von 600 Watt kostet locker 70 Euro, nach oben ist da aber noch Spiel. Ein gutes Gehäuse (nix einfaches) kostet auch um die 70-80 Euro. Das ist das, was man einplanen sollte wenn man in die gehobene Qualitätsklasse investieren will.

Günni - 13.4.2010 - 9:04

Vernünftig wär für mich, wenn die oberen Komponenten mit den Teilen problemlos zusammenarbeiten.
Die Frage ist ob ich ein 600Watt Netzteil dafür brauche?
Der Lärmpegel steht für mich an erster Stelle, dieser sollte minimal ausfallen.
Und wenn es da erst bei 70 Euro losgeht um was vernünftiges zu bekommen, dann ist das eben so.
Am Preis soll es nicht scheitern, nur es sollte eben nocht unnötige Kohle fließen.

Der Rechner sollte einfach für die nächsten 3-4 Jahre gerüstet sein und möglichst nicht hörbar sein.
Dazu sollten obige Komponeten für geeignet sein.