» Forum » Kühlung » Allgemein » Lüftersteuerung Ausgangsleistungsanpassung

Lüftersteuerung Ausgangsleistungsanpassung

multisaft - 25.5.2010 - 12:00

Hallo Mephi,

ich eröffne hier nochmal einen neuen Threat explizit für die Lüftersteuerung an der ich derzeit herumschraube. Wir
wollen doch nicht das der andere Threat zu off topic wird :-)


In der Zwischenzeit habe ich mir nochmals weiter gedanken gemacht und habe nun auch eine 3te Möglichkeit
gefunden um mit möglichst wenig Verlustleistung einen recht hoch dimensionierten Lüfterregelungsausgang
bereit zu stellen.

Die anfangs anvisierten 12V mit 5A (60W) Lüftersteuerung rückt in erreichbare nähe.

Die von Spook geklaute Spannungsfolger Schaltung mit 0V vdroop also MOSFET Nachschaltung wird entsprechend
modiviziert und mit einem Rohm BD6222 erweitert. Tests stehen noch aus, ich muss mal schauen wie sich die
Lüfter bei HF PWM verhalten. Eventuell muss das nochmal Gleichgerichtet werden.

Schon jemand mal mit sowas rumgespielt?

Mephisto - 25.5.2010 - 12:30

Wunderbar, splitten geht leider nicht. Aber hast ja jetzt nen extra Thread aufgemacht.

Das gute ist, PWM brauch ich nicht, ist aber bestimmt für einige sehr interessant. Was mir nur gerade sorgen bereitet, ich muss mir neue Kabel für die Stromversorgung der Lüfter bestellen. Die die ich hier habe werden wohl einen etwas zu kleinen Querschnitt haben. Bei mir muss die Schaltung zwangsläufig zum Evo wandern und ich muss die dann da auch gekühlt bekommen. Will ja nicht von 15 Lüftern die Kabel aus dem Case zum Evo führen.

Gruß

multisaft - 25.5.2010 - 15:43

AWG18 regelt.

Is quasi der gleich Querschnitt wie dein 12V 5V Baum aus deinem Netzteil. PAssen 10A rüber, bei 30°C Erwährmung


BTW bei einem Takt von 25Khz denke ich laufen auch die normalen Lüfter problemlos. Wie gesagt wird getestet, Muster
hab ich morgen bei mir. Einziger Nachteil derzeit das PWM ist auf ein minimum von 20% TI runterregelbar. Eventuell muss
ich noch n Schmidt-Trigger einbauen.


Was mir aber gerade auffällt ist, das ich ja niemals wirklich 12V bei 5A Spannungsabfall habe... Schließlich nimmt
der Strom ja überproportional zur Spannungssenkung ab. (Über den Lüfter gesehen)

Dh im Worst case bleiben vielleicht noch 15-20W Verlustleistung beim Analogregelwerk übrig. Das verringert auch
automatisch die größe des Kühlkörpers... Muss ich mal Lüfterkennlinien durchstöbern...



Von wegen mal schnell was bauen!!!!Smilie

multisaft - 26.5.2010 - 18:16

Aaalso hier der aktuelle Schaltplan:




und hier die Datenblätter dazu:

IRF5305
BD6222HDF
TL081



Was das alles soll? nuja, ganz einfach. Der TL081 fungiert hier als Schmitt-Trigger für den BD6222 um Ihn
vom Idel Mode in den Arbeitsmode umzuschalten sobald die Schwellspannung, hier bei 3V, erreicht ist.

Dh der Ausgang des Triggers wird H wenn 2.5V unterschritten werden. L wird er ab 3.5V.


Was macht der BD6222?
Er macht aus einer analogen Referenzspannung ein analoges PWM Signal. Bei 12V Vcc und 9V Uref mit ein
PWM mit Ti zu tp von 75% generiert.

Das Ausgangssignal des BD6222 wird auf das Gate des MosFet gegeben. Der arbeitet wie ein Längsregler
in diesem Fall. Da bei vollem durchschalten quasi nur Schaltverluste anfallen, hat der fast keine Verlustleistung
mehr, schaltet aber immer noch locker 60W.

Da das Ausgangssignal mit 25kHz tanktet, denke ich laufen auch normale Lüfter damit.



Noch fragen oder Anregungen? Wer Fehler findet darf gerne drauf rumreiten xD


P.S. Ich weis das der Schmitt-Triggerausgang noch invertiert werden muss ;) Das is kein Fehler, das is
Absicht.

Gast - 16.9.2010 - 21:14

Wie siehts hier aus ???
Hätte Interesse !
Gibt es Fortschritte?