» Forum » Kühlung » Luft » [Kurzvorstellung] be quiet! SilentWings-Series

[Kurzvorstellung] be quiet! SilentWings-Series

Mephisto - 17.3.2011 - 17:21

In unserer heutigen Kurzvorstellung wollen wir euch die schon etwas länger erhältliche SilentWings-Lüfterserie von be quiet! - bei denen wir uns für die Unterstützung bedanken wollen - etwas näher vorstellen. Den Anfang machen hierbei die Pure-Lüfter, welche die abgespeckte Version der SilentWings-Lüfter darstellen. Die Verpackung der SilentWings Pure ist schlicht aber funktionell. Auf dem schwarzen Karton befinden sich auf der Vorder- und der Rückseite Informationen zum Lüfter sowie einige technische Zeichnungen. Der Lieferumfang fällt, wie der Name der Lüfter schon fast vermuten lässt, recht spartanisch aus und umfasst neben dem Lüfter nur fünf Befestigungsschrauben.


Die SilentWings Pure unterscheiden sich vom Rahmendesign nicht von gewöhnlichen Lüftern und so sind lediglich die "Stream-Lined"-Lüfterblätter erhalten geblieben. Die Leistungsaufnahme der Lüfter liegt bei 1,08 Watt, die Lüfter drehen dann mit rund 1350 U/min und erreichen einen Luftdurchsatz von knapp unter 80 m³/h. Die Lautstärke beziffert be quiet! mit 18,5 dB(A). Die Pure-Lüfter bietet be quiet! nur in einer Ausführung je Größe an, zur Verfügung stehen hierbei Exemplare im 80-, 92- oder 120-mm-Format. Beim Lüfterkabel verzichtet be quiet! auf eine Ummantelung oder einfarbige Litzen und so sollten Anhänger des gepflegten Moddings hier noch selbst Hand anlegen.


Wie wir bereits erwähnten ist der Rahmen nicht anders, als bei den meisten erhältlichen Lüftern. Was be quiet! jedoch von den USC-Lüftern übernommen hat ist die Lagertechnik und das Rotor-Design. die Kombination aus beidem soll für eine hohe Laufruhe gepaart mit leisem Betrieb bei einem ordentlich Luftdurchsatz führen.


Und so sollen auch die SilentWings Pure, trotz eines günstigeren Preises, leise aber Leistungsstark zu Werke gehen. Gerade den Aspekt, dass die Lüfter leise sind können wir grundsätzlich unterstreichen, dies liegt aber auch an dem verhältnismäßig geringen Luftstrom, den die Lüfter bei maximaler Drehzahl erzeugen. Was uns jedoch störte waren die doch recht starken Vibrationen, die die Lüfter erzeugt haben. Gerade in Kombination mit der nicht entkoppelnden Montage sind die Lüfter so - aus unserer Sicht - leider nicht silenttauglich. Wer die Lüfter entkoppelt bekommt, durch den Einsatz von zusätzlichen Silikon-Entkopplern, kann aber auch bei den Pure zugreifen.

Mephisto - 17.3.2011 - 17:22

Die "Flagschiff-Serie" der SilentWings-Lüfter hört auf den Namen USC, was auch für Ultra Silent Concept steht. Das Ziel von be quiet! bei der Entwicklung der USC-Lüfter war, was sich viele Hersteller auf die Fahne schreiben, einen extrem leisen Lauf und dabei den optimalen Luftdurchsatz zu erreichen. Aber mal ehrlich, welcher Hersteller will das nicht? Die Verpackung der USC-Lüfter ähnelt der der Pure-Serie. Nur sind hier die Lüfter schon durch ein Sichtfenster von außen zu betrachten. Der Lieferumfang ist auch gewachsen und umfasst nun einen 3-Pin-zu-4-Pin-Adapter um den Lüfter direkt am Netzteil betrieben zu können, einen 7-Volt-Adapter zu Drosselung der Drehzahl und fünf Push-Pins inkl. fünf Unterlegscheiben für die Lüfterbefestigung.


Die SilentWings-USC-Lüfter gibt es in insgesamt vier verschiedenen Größen. 80 Millimeter, 92 Millimeter und die beiden hier vorgestellten 120 Millimeter sowie 140 Millimeter. Optisch unterscheiden sich die Lüfter wenig, das Design wurde so weit es ging übernommen, die Anzahl der Rotor-Blätter variiert aber. Während die 120-mm-Version z.B. sieben Lüfterblätter besitzt, sind es bei der 140-mm-Version neun. Die Leistungsaufnahme beträgt 1,08 Watt (120-mm-Version) sowie 1,44 Watt (140-mm-Version). Während der 140-mm-Lüfter mit maximal 1.000 U/min arbeitet und dabei einen Volumenstrom von 103 m³/h erzeugt, ist die maximale Drehzahl der 120-mm-Version 1.500 U/min, der Volumenstrom liegt hier nur noch bei 86 m³/h. Die maximale Lautstärke liegt bei beiden Lüftern bei rund 17 dB(A). Die Anschlusskabel sind mit schwarzem Sleeve versehen, welcher aber nur bedingt blickdicht ist.


Ein Element, welches für den leisen Betrieb der Lüfter sorgen soll, sind die Entkoppler, welche direkt in die Lüfter integriert sind. Normale Lüfter-Schrauben, wie sie auch den Pure-Lüfter beiliegen, können bei den USC-Lüftern nicht genutzt werden. Für unseren Geschmack sind die Entkoppler aber einen Tick zu hart.


Ein weiteres technisches Detail stellen Gummirahmen am Lüfter dar, welche zum einen den Lüfter nochmals entkoppeln und zweitens den Lüfter abdichten und so verhindern, dass die Luft seitlich entweichen kann. Die Lüfterblätter besitzen wieder das "High-Airflow-Performance-Design", welches die Lautstärke bei gleichbleibendem Luftdurchsatz reduzieren soll.


Im Betrieb ist der 140-mm-Lüfter, durch den erzeugten Luftstrom, deutlich hörbar. Der Lüfter selbst arbeitet aber sehr leise - und im Vergleich zu den Pure-Lüftern nahezu ohne Vibrationen. Der einzige Kritikpunkt, welchen wir anbringen können, ist die besagte Entkopplung. Durch diese ist der Einsatzbereich der SilentWings USC doch stark eingeschränkt, gerade was den Betrieb auf Kühlern betrifft. Insgesamt können uns die uns vorliegenden Exemplare aber überzeugen. Erhältlich sind die beiden großen Versionen ab rund 12 Euro.

Mephisto - 17.3.2011 - 17:22

Als letzte Serie kommen wir jetzt zu den PWM-Lüftern. Die SilentWings PWM ähneln den USC-Lüftern sehr stark. Auch die Verpackung ist, bis auf einen Farbakzent in orange, identisch mit denen der USC-Lüfter. Beim Lieferumfang verzichtet be quiet! auf die Spannungsadapter, was auf Grund der PWM-Steuerung auch verständlich ist. So besteht der Lieferumfang nur aus den fünf Montageelementen.


Auch optisch kann quasi kein Unterschied zu den USC-Lüftern ausgemacht werden, wenn wir von den Aufklebern mit den technischen Daten ein mal absehen. Auch die PWM-Version gönnt sich 1,08 Watt, dreht in der 120-mm-Version mit 1.500 U/min und erzeugt dabei einen maximalen Volumenstrom von fast 86 m³/h. Die Lautstärke beziffert be quiet! mit 18,5 dB(A). Das Anschlusskabel der PWM-Lüfter, welche es im 80-, 92- oder 120-mm-Format gibt, ist ebenfalls gesleevt, der 4-Pin-PWM-Anschluss ist im Gegensatz zu den anderen Lüfterversionen hier aber schwarz.


Die PWM-Lüfter besitzen die gleichen technischen Details wie die USC-Lüfter. Entkoppler an den Seiten und auch der Ring sind ebenfalls identisch, wie auch das Rotor-Design und die dahinter steckende Technik. Einziger Unterschied ist die Regelung, welche bei den PWM-Lüftern vom Mainboard übernommen werden kann, während die USC-Version eine Regelung des Anwenders (manuell oder durch eine Lüftersteuerung) benötigt.


Nicht verwunderlich ist, dass die PWM-Lüfter die gleichen Laufeigenschaften wie die USC-Lüfter besitzen. So sind die 120-mm-Lüfter angenehm leise und vibrationsarm. Die Entkoppler sind einen Tick zu fest und die Montagemöglichkeiten eingeschränkt. Die 120-mm-Version des SilentWing PWM ist bereits ab 11 Euro erhältlich.

p4n!c - 17.3.2011 - 17:36

Sehr schöne Lüfter besitze selbst 2x 140mm SilentWings-USC und 5x 120mm SilentWings Pure Lüfter in meinem anderen Case die aber wirklich nur geregelt Silent sind =)
Sonst ansich super zuverlässige Ventilatoren^^