» Forum » Kühlung » Luft » [Kurzvorstellung] Enermax T.B.Apollish & T.B.Vegas

[Kurzvorstellung] Enermax T.B.Apollish & T.B.Vegas

Mephisto - 28.5.2011 - 15:46

Enermax stellte 2010 die T.B.Silence-Lüfter vor. Ende letzten Jahres wurde die technisch gute, optisch aber sehr dezente Serie durch zwei weitere Serien ergänzt. Diese nennen sich T.B.Apollish und T.B.Vegas. Auch diese beiden besitzen das Twister-Lager von Enermax, sorgen aber durch mehrere LED für farbenfrohe Akzente im Rechner. Und genau diese beiden Serien schauen wir uns heute mal etwas genauer an.


Enermax T.B.Apollish

Den Anfang machen die T.B.Apollish, welche es in zwei Farbe und drei Größen gibt. Neben 120- und 140-mm-Lüftern, von denen wir jeweils einen heute zeigen, gibt es die Lüfter auch noch im 80-mm-Format. Als Verpackung dient eine Kunststoffhülle mit einem Inlay aus einfachem Karton. Neben den Lüftern liegen noch vier Schrauben sowie ein 4-Pin-Molex-Anschlussadapter in der Verpackung.


Farblich gestalten sich die Lüfter alle nahezu gleich, aber auch nur nahezu. Neben dem schwarz-transparenten Rahmen besitzen die Lüfter - je nach Variante - einen rot- oder blau-transparenten Rotor. Das Anschlusskabel mit dem 3-Pin-Anschluss ist ebenfalls transparent und fällt dadurch farblich kaum auf. Die Leistungsaufnahme des 120-mm-Lüfters beträgt 2,4 Watt, der 140-mm-Lüfter benötigt drei Watt.


Die Lüfterblätter sind auch ein Teil des Konzeptes, welches die intensive Beleuchtung ermöglicht. So befinden sich auf der Vorderseite der Lüfterblätter silberne Streifen, welche das Licht reflektieren. Von Enermax wird dies als "Focus-Blades mit Lichtreflexstreifen für brillante Effekte" benannt. Wie die Effekte am Ende ausschauen, sehen wir uns gleich an.


Der Rahmen der Lüfter besitzt beim 140-mm-Lüfter zwei Bohrungen zur Befestigung der Lüfter. Wobei die Äußere der beiden das Maß von 140-mm-Lüftern besitzt, ist die Innere für die Befestigung an 135-mm-Montagelöchern, wie sie z.B. bei einigen Netzteilen eingesetzt werden. Innen im Rahmen befindet sich auch der Ursprung der Licht-Effekte: ein LED-Band mit 15 Leuchtdioden beim 140-mm-Lüfter, beim 120-mm-Lüfter sind es noch zwölf Dioden.


Diese leuchten jeweils in der Farbe der Lüfterblätter und sind auch nicht abschaltbar. Die Leuchtkraft können wir als sehr gut bezeichnen. Selbst bei Tageslicht wirken die Farben nicht zu blass, bei Nacht wird es dann allerdings auch entsprechend hell. Die feste Drehzahl der 120-mm-Lüfter liegt bei 900 U/min bei einem Luftdurchsatz von rund 64 m³/h, die 140-mm-Lüfter drehen mit nur 750 U/min und erzeugen dabei aber einen Luftdurchsatz von knapp über 77 m³/h.


Herunter geregelt werden können die LED durch Senkung der anliegenden Spannung. Das bedeutet aber auch gleichzeitig die Reduktion der Drehzahl und somit der potentiellen Kühlleistung. Eine unabhängige Regelung von Leuchtkraft und Drehzahl ist nicht möglich. Bei der Lautstärke zeichnen sich beide uns vorliegenden Versionen durch eine angenehme Ruhe aus. Bereits beim Betrieb mit zwölf Volt ist der 120-mm-Lüfter so gut wie nicht zu hören, der 140-mm-Lüfter ist hier noch leicht wahrnehmbar, was aber auch am höheren Luftdurchsatz liegt. Beim Betrieb mit sieben Volt sind beide Lüfter nicht mehr wahrnehmbar.


Die Preise orientieren sich bei rund acht Euro für das 120-mm-Modell und rund elf Euro für den 140-mm-Lüfter.


Enermax T.B.Vegas Duo & T.B.Vegas Trio

Die Verpackung der T.B.Vegas-Lüfter ist identisch zu der der T.B.Apollish-Lüfter. Der Lieferumfang unterscheidet sich aber etwas. Zum einen sind die Schrauben vier Gummientkopplern gewichen und auch eine Klebepad wurde beigelegt. Dieses dient der Befestigung des Umschalters der Beleuchtung. Ebenfalls beiliegend ist der Stromadapter um die Lüfter direkt am Netzteil betreiben zu können.


Auch optisch unterscheiden sich T.B.Apollish und die T.B.Vegas Lüfter nur wenig. Bei der T.B.Vegas-Serie kommt der gleiche schwarz-transparente Rahmen zum Einsatz, welcher auch schon bei den T.B.Apollish-Lüftern genutzt wird. Dieses mal beherbergt er aber einen durchsichtigen Rotor. Während die Duo-Lüfter manuell gesteuert werden können, besitzen die Trio-Lüfter einen PWM-Anschluss. Zusätzlich zu diesen Anschlüssen besitzen beide Lüfter noch einen Taster, mit dessen Hilfe zwischen den Farb-Modi umgeschaltet werden kann.


Die Anzahl der LED beträgt bei der Duo-Serie 36, bei der Trio-Serie sind es sogar 54 LED, beides bezogen auf die 120-mm-Lüfter. Auch hier sind diese im Rahmen untergebracht und leuchten auf die silbernen Lüfterblätter. Nun zeigt sich auch warum diese nicht farbig sind, durch die Möglichkeit verschiedene Farben zu nutzen ist dies der beste Kompromiss für eine farbechte Beleuchtung. Der Stromverbrauch der Lüfter ist leider recht hoch. So gönnt sich der T.B.Vegas Duo sechs Watt, der T.B.Vegas Trio sogar 8,4 Watt.


Die möglichen Effekte unterscheiden sich natürlich ob es ein Duo- oder ein Trio-Lüfter ist. Elf unterschiedliche Effekte beim Duo- und 14 beim Trio-Lüfter stehen zur Verfügung, dazu zählt aber auch der unbeleuchtete Betrieb. Das Umschalten ist stellenweise etwas "schwierig", da der Schalter nicht sehr schnell reagiert. Einmal eingestellt bleibt der Effekt aber auch nach dem Ausschalten des Rechners erhalten. Die Lautstärke der Lüfter ist bei zwölf Volt sehr unangenehm, drehen die Lüfter hier auch mit 1.700 U/min (Duo) bzw. 1.600 U/min (Trio). Beim Duo kann die Drehzahl herunter geregelt werden, ohne dass die Leuchtkraft abnimmt, zumindest wenn man den Regler direkt am Lüfter nutzt. Wer den Trio per Lüftersteuerung runter regelt verliert aber an Leuchtkraft, per PWM-Funktion bleibt diese erhalten. Aber kaum jemand wird genügend PWM-Anschlüsse bereit haben um mehr als zwei Lüfter durch diese Regeln lassen zu können.


Hier noch eine kurze Auswahl der Effekte der Lüfter.


Nicht nur bei der Leistungsaufnahme langen die Lüfter hin, auch preislich liegen sie deutlich über den anderen T.B.-Lüftern von Enermax. Rund 14 Euro müssen für den 120-mm-T.B.Vegas Duo eingeplant werden, der T.B.Vegas Trio, welchen es nur im 120-mm-Format gibt, kostet sogar rund 18 Euro.