» Forum » Modding » Fragen zu den Artikeln » Arctic Accelero Twin Turbo II & Xtreme Plus II auf Nvidia Geforce GTX 560 Ti

Arctic Accelero Twin Turbo II & Xtreme Plus II auf Nvidia Geforce GTX 560 Ti

Mephisto - 13.1.2012 - 15:35

Bei Fragen/Anregungen/Kritik zu diesem Artikel benutze bitte diesen Thread hier.

Eine leistungsstarke Kühlung muss nicht immer laut sein. Dies haben schon diverser Hersteller bewiesen und auch Arctic (ehemals Arctic Cooling) möchte mit seinen beiden neusten Grafikkarten-Kühlern genau dies schaffen. Mit dem Accelero Twin Turbo II und dem Accelero Xtreme Plus II wurden uns zwei Kühler zur Verfügung gestellt, welche durch zwei bzw. drei Lüfter und viel Kühlfläche auch hitzköpfige Grafikkarten leise kühlen sollen. In unserem aktuellen Test müssen sich beide Kühler auf unserer Nvidia Geforce GTX 560 Ti beweisen. Ob die beiden Kühler die hohen Erwartungen, welche wir an sie stellen, erfüllen können, erfahrt ihr auf den folgenden Seiten.

Zum Artikel

Gast - 15.1.2012 - 2:33

Eigentlich ein guter Test. ABER. Wenn Komplettkühler oder Lüfter mit PWM Anschluß getestet werden, sollten sie auch mit genau diesem getestet werden!!! Mich interessieren in diesem Fall nicht die Drehzahlbereiche bei einer Spannungsreduzierung, denn so gut wie jede aktuelle Grafikkarte hat ja einen PWM-Anschluss. Das selbe hatte ich auch schon beim "Kurztest Noctua NF-F12 PWM" geschrieben, aber noch keine Antwort im Forum gesehen.

Mephisto - 15.1.2012 - 8:23

Wir haben den PWM-Test bei den Grafikkartenkühlern aus dem selben Grund weggelassen, der auch bei den CPU-Kühlern vorliegt.

Der PWM-Anschluss regelt die Temperatur nach der GPU-Temperatur. An sich ja genau das, was man sich als Anwender vorstellt. Das Problem bei der Sache ist aber leider, dass die GPU-Temperatur auch von der Raum-Temperatur abhängt. Ich versuche es mal anhand von zwei fiktiven (leicht überspitzten) Beispielen zu erklären:

Sachverhalt 1: Umluft-Temperatur 20 Grad - GPU-Temperatur 70 Grad = 50 Kelvin Testergebnis
Sachverhalt 2: Umluft-Temperatur 30 Grad - GPU-Temperatur 80 Grad = 50 Kelvin Testergebnis

Das ist das was wir testen und somit die Ergebnisse vergleichbar machen. Beim Sachverhalt 1, bei der niedrigeren Absolut-Temperatur würde der PWM-Anschluss die Lüfter aber langsamer laufen lassen, als dies beim Sachverhalt 2 der Fall wäre. Somit würde es am Ende sein, dass bei gleicher Last aber anderer Umgebungstemperatur sich die Drehzahlen der Lüfter und somit das Ergebnis bei der Kühlleistung unterscheidet. Da wir hier kein Labor mit konstanten Temperaturen haben, ist ein Test mit PWM-Steuerung leider nicht aussagekräftig. Dies würde nur funktionieren (zumindest grob), wenn wir alle Vergleichskühler in einem Schwung bei annähernd gleichen Umgebungstemperaturen testen würden. Aber selbst dann konnten Schwankungen auftreten, die schon größer sind als die Leistungsunterschiede der Kühler selbst.

Beim Vierer-Vergleich auf der GTX470 hatte ich Testläufe beim Accelero XTREME Plus mit der automatischen Regelung vorgenommen, die Schwankungen, die dort innerhalb der 3 Tage in denen ich die Tests durchgezogen habe, die Auftraten, lagen bei fast drei Kelvin, wohlgemerkt nur beim PWM-Anschluss auf Grund der unterschiedlichen Raumtemperatur. Daher hat es dieser Wert (und der des Original-Kühlers) auch nicht in den Artikel gefunden.

Gruß

Gast - 15.1.2012 - 14:26

Bei der automatischen Regelung stimme ich dem voll zu. Soweit ich weiss gibt es aber auch bei Grafikkarten genauso wie bei Mainboards die Möglichkeit, Lüfteranschlüsse direkt manuell im Treiber oder Bios sowie über Zusatztools wie Speedfan oder MSI-Afterburner zu steuern. MSI-Afterburner soll auch sehr viele Fremdfabrikate steuern können, solange sie im Refernzdesign hergestellt sind. Dabei geht es mir speziell um das Regelverhalten der Lüfter, womit ich die erzielten Umdrehungszahlen bei unterschiedlicher prozentualer Ansteuerung meine. Bei meinen Lüftern von AC (8 & 12cm PWM) musste ich z.B. feststellen das bei Regelung unter 20% sich die Lüter automatisch auf Maximum stellen. Gerade dieses Verhalten unter 20% finde ich aber besonders interessant, da dafür in den Spezifikationen 3 Möglichkeiten für die Hersteller der Lüfter bestehen.

1. Lüfter lässt sich unter 20% bis zum Stillstand regeln
2. Lüfter bleibt bei der Drehzahl die er bei 20% hat
3. Lüfter regelt sich auf 100% falls ein Defekt der Regelung vorliegt um einen Hitzekollaps zu vermeiden.

Alle 3 Optionen haben ihre Berechtigung, je nach Bedarf des Anwenders. Es ist nur gut, so etwas vor einer Neuanschaffung zu wissen. Unter anderem aus diesem Grund lese ich zum Beispiel diese Tests. Wenn also wieder mal ein Test von Kühl-Hardware mit PWM-Anschluss erfolgen sollte, würde ich mir wünschen, wenn das Regelverhalten am PWM-Anschluss auch mit getestet wird, z.B in einer 25-Prozentpunktabstufung von 0 mbis 100%. Dies wäre auch mit einem PWM zu PWM-VGA-Adapter mit Anschluss und Steuerung am Mainboard möglich.

Mfg ein interessierter Leser

Mephisto - 15.1.2012 - 17:18

Die Drehzahlregelung erfolgte direkt über die Karte, Werte unter 30 Prozent konnten aber nicht eingestellt werden, da dort der Schieberegler schlicht nicht weiter herunter ging. Und bei eben diesen 30 Prozent liefen die Lüfter mit der im Review angegebenen Drehzahl (letztes Diagramm 25*).

Oder verstehe ich da jetzt was falsch?

Gruß

Gast - 15.1.2012 - 19:59

Nein sorry mein Fehler. Hatte das mit dem Test des Noctua Lüfters verwechselt, bei dem das Regelverhalten über Spannungsänderung getestet wurde. Dann hat wohl Arctic entweder einen Fehler in der Produktion oder der Produktbeschreibung gemacht, denn nach Herstellerangaben soll der Twin Turbo II bis 900U/min runter geregelt werden können. Einen Fehler bei der Grafikkarte schließe ich dann auch aus, da der Extrem Plus II ja deutlich besser regelt, laut Hersteller 900 Minimum und regelt ja sogar bis auf 850 bei 25%.

Danke für die Erklärungen.

Mephisto - 15.1.2012 - 20:07

Richtig, nur bei den Lüftern selbst erfolgt(e) die Drehzahlregulierung über die Einstellung per Spannung.

Wir wir ja im Review erwähnten stimmen die Angaben auf der Verpackung und der Homepage nicht überein, die Vermutung liegt also nahe, dass ein "Update" der Kühler erfolgte, evtl. eben aus jenem Grund, dass die Lüfter sich nicht so gut herunter regeln ließen wie erwartet.

Bitte bitte, konstruktive Kritik ist gern gesehen Smilie

Gruß

Gast - 6.4.2012 - 21:38

Auch wenns schon etwas her ist hätte ich noch zwei Fragen.
Zum einen habe ich auch eine GTX 560 Ti, die bei gleicher Spannung läuft und auf der ich wahrscheinlich bald einen Twin Turbo II verbauen werde. Daher interessieren mich die tatsächlichen Temperaturen der Karte bei den Tests mit der entsprechenden Umgebungstemperatur dazu.
Außerdem ist mir noch nicht ganz klar ob mit der Umgebungstemperatur die Raumtemperatur oder die Gehäuseinnentemperatur gemeint ist.

Mit bestem Dank und Gruß
Lukas

Mephisto - 7.4.2012 - 8:07

Die Temperaturen lagen bei den Tests immer zwischen 22 und 28 Grad, wenn du also die Worst-Case annimmst lag die GPU-Temp bei maximal rund 70 Grad Celsius. Die Tests fanden mit einem offenen Aufbau statt, es gibt also keine Gehäuse-Temperatur ;).

Gruß

Gast - 7.4.2012 - 14:47

Okay danke damit kann ich mir gut vorstellen wie es bei mir aussehen würde.
Dann wird es wohl dieser Kühler werden. Deine Anleitung hilft mir bestimmt noch beim Umbau der Graka :)

Gruß

Mephisto - 7.4.2012 - 21:06

Viel Erfolg beim Umbau, Leistungstechnisch kannst du mit dem Kühler nichts verkehrt machen.

Gruß